Bestand wählen
Merken

Stellenwertsysteme (Teil 4)

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
das heißt wir haben nur Ziffern von 0 bis 7 sobald ich über die 7 rüberkommen hab ich das nächstgrößere Bündel bleiben wir mal in diesem in Stellenwertsystem zur Basis 8 nehmen wir mal folgende Darstellungen runter mit schubsen sie zunehmend ab ab ich nehme die Ziffernfolge 1 4 7 zur Basis 8 und die Basis schreibe ich jetzt immer hintendran wenn ich keine Basis hintendran schreiben meint das Dezimalsystem deswegen hab ich da oben extra geschrieben können daraus ziehen im Index schreiben um zu sagen ich hab zu Ziffernfolge zur beim Stellenwertsystem zur Basis 10 folgen Stellenwertsystem zur Basis 8 was bedeutet die jetzt ja ja genau ist gleich einmal 8 hoch 2 ja genau plus 7 mal 8 hoch wenn ich den Wert von dieser 1. von dieser sowohl schreit weil sie haben will muss den Wert dieser Stelle nehmen der S 8 Quadrate S 8 Uhr als 1 8 5 0 anders gesagt wenn ich so wenig finde Stellenwert Tafel kommt einen Spalt zu viel gemacht wir haben noch 6 Kinder habe ich ja die 1 oder 8 hoch 0 als Wirklichkeit sobald ich einen 8. zusammen habe komme ich auf die nächste Stelle das heißt hier habe ich die 8. mit Fahrrädern die 8. ohne Wertigkeit 8 hoch 1 an der nächsten Stelle nämlich 8 8. habe würden die zu einem 64 Jahre doch 64 Jahre 8 Quadrat vermischen 8 hoch 3 habe ich 8 64 gewöhnlich zu
einen er hat nur 512 1 wie kommt man da drauf 8. 2 hoch 3 38 2 auf 3 auf 3 2 noch und 9. 512 sowas heißt auswendig ganz wichtig in Zeiten also in Zeiten sind wo also im Informationszeitalter Zeiten als man die Zweierpotenzen bis mindestens 22 auswendig kann zynisch die Schwimmerin
Informatik ok nur so also
das haben wir hier in unserem Fall haben wir 7 1 1 4 8. und ein 64 Jahre genehmigte zusammenzählen hat also ein 64 Jahre 4
8. sind 32 und 7 1 1 7 welches zusammenzähle hatte 96 103 das heißt also ,komma gerechnet und das heißt das hier ist eine der Präsentation der 103 das spricht man bitte folgendermaßen das ist nicht die 147 gemacht Systeme das ist nicht die 147 und auf das System das ist die 103 im 8. ist wie Sie sagen nicht 147 sagen 1 4 7 zur Basis 8 ist zu 103 dann kommt das durcheinander das ist nicht die 147
147 System zur Basis 8. anders dargestellt werden das ist die 103 also ich hab 0 512 natürlich so gut jetzt kann man natürlich auch andere sich ausdenken also beim Dezimalsystem müsste man streng genommen auch sagen dass ist die 1 9 8 4 zur Basis 10 und wir haben aber den Vorteil dass unsere Sprechweise natürlichen Zahlen im Zehnersystem angelehnt ist ich darf sagen einige Tausend neuen 100 80 und 4 sollen es umgedreht und und und Neuigkeit aber ich darf das sagen ich habe tatsächlich einen Tausender 900 18 der rund 1 4 1 4 1
deswegen ist das tatsächlich 1984 bis die 1 9 8 4 zur Basis 10 deswegen weil sprechen würde bei mir zu 18 8. System und es wird zwar das entsprechen würden dann würde man vielleicht sagen ich habe die Zahl 1 64 er 4 8 1 7 1 7 oder so ja das macht natürlich nicht aber unsere Sprechweise systemorientierte Swing geht das so auch jetzt wenn ich eine neue Basis hier nehmen wir mal die Basis 16 da war 16 jetzt beginnt wieder das Gemurmel steht was sich ziemlich zu verheimlichen der 0 bis 11 0 bis es kommen du sind da drauf und wir auch nicht pragmatische Lösungen aufgenommen dass neue Symbole finden so wie die alten Römer aber diesmal nur endlich viele Verbraucher insgesamt 15 Symbole 10 haben schon mal bis 9 wir brauchen der 16. wurde sie haben schon 0 bis 9 also fehlen noch 6 müssen die 10. 11. 12. 13. 14. 15. repräsentieren das heißt haben 0 bis 9 erstmals für die Werte 0 bis 9 das ist 10 11 12 13 14 und 15 wenn ein an eine Stelle schreiben bedeutet dass 15 vom Wert her mal die bemüht größeren Stadt der 16 bin also wenn ich
beispielsweise die folgende Zahlen 16 ist dem Schreiber 8 8 8 8 8 was bedeutet das 0 7 in was habe ich den für ein Bündel einander in immer einer immer Basis hoch 0 das heißt ich hab hier eh hat die Wertigkeit 14 mal 16 Uhr 0 er die Wertigkeit 14 es 14 bis 15 ist 14 114 mal 16 noch 0 das ist 15 mal 16 hoch 1 dass sie ist 15 mal 16 Quadrat und das hier ist das 10 Mal sich 10 hoch 3 also ziemlich große Zahl relativ kompakt dargestellt werde große Basis ab das begegnet ihnen auch ständig im Alltag in das 16 System tatsächlich wenn
Sie beispielsweise am Computer sitzen und eine Windows Fehlermeldung gegen Bluescreen oder sowas steht häufig sowas da Fehler an Speicherplatz 8 8 8 8 8 8 sowas hier Mehr bei Banken haben viele an Speicherplatz S 1 2 8 4 E 3 fragt man sich wo soll das es wieder kein Mensch jetzt wissen was es bedeutet dass es eine Zahl in den Sechzehner System aufgeschrieben und sagt auch Hexadezimalsystem Hexer 6 gegen sehen
weiß ich welche haben sich diesen Begriff ausgedacht hat das ist nämlich eine eine Vermischung von griechisch und lateinisch der 6. 6 kriege ich blicke 10 lateinisch hexadezimal Mayer manche die das er so nur lateinisch mögen sagen sie Dezimalsystem sie die keine 60 gut Hexadezimalsystem bedeutet einfach dass es Zahl dreimal 16 Uhr 0 +plus 5 14 Uhr 16 Uhr 1 plus 7 bis 0 2 +plus C und so weiter und so wird es sein wird wenn wir es zusammen nach dem Verfahren hier kriegen sie die Speicherplatz Nummer raus hier können Sie den Speicherplatz mit dieser Nummer gucken was da los ist ist super macht natürlich keinen also und häufig bedeutet dass hier vorne dran einfach das was dahinter kommt dass eine Zahl im Hexadezimalsystem einig keine wirkliche Bedeutung hatte das was denn da kommt es wirklich zu einem Hexadezimalsystem sorgt warum verwenden Computer Sexadezimalsystem nicht verraten Sie verwenden es eigentlich gar nicht wir werden ein anderes System das aber sehr leicht in dieses überzuführen ist das werden Sie in der Übung untersuchen
Lösung <Mathematik>
Ziffer
Index
Darstellung <Mathematik>
Quadrat
Zahlensystem
Dezimalsystem
Bündel <Mathematik>
Natürliche Zahl
Vorlesung/Konferenz
Zahl

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Stellenwertsysteme (Teil 4)
Serientitel Stellenwertsysteme
Teil 04
Anzahl der Teile 06
Autor Spannagel, Christian
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Unported:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/19905
Herausgeber Pädagogische Hochschule Heidelberg (PHH)
Erscheinungsjahr 2012
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Mathematik
Abstract Vorlesung von Prof. Christian Spannagel an der PH Heidelberg.

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback