Bestand wählen
Merken

17 - Wir vergleichen Istkosten, Sollkosten und Plankosten - Verbrauchs- und Beschäftigungsabweichung

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Willkommen zum kleinen Einmaleins der Kostenrechnung, mein Name ist Dr. Lauth. Unser Thema heute: Plankostenostenrechnung
Bisher haben wir uns mit den Kosten, die in der vergangenen
Periode tatsächlich angefallen sind, beschäftigt - wir nennen diese Kosten
"Istkosten". Wir können noch weiter in die Vergangenheit schauen und uns mit ehemaligen Istkosten vergangener Perioden beschäftigen. Wir können
dann einen Durchschnittswert der Istkosten vergangener Perioden ermitteln
und kommen zu den "Normalkosten". Wir können natürlich auch in die Zukunft blicken und überlegen, welche Kosten demnächst auf uns zukommen - wir sprechen dann von Plankosten. Wir sehen hier die Istkosten eines
Beispiel-Unternehmens in einem
Betriebsabrechnungsbogen (BAB) aufgelistet. Die jeweiligen Kostenstellen-Leiter sind verantwortlich für die hier farblich
markierten Gemeinkosten. Hier sehen Sie die aus dem BAB abgeleitete Zuschlags-Kalkulation des Beispiel- Unternehmens:
Gemeinkosten-Zuschlagsätze sind farblich markiert. Wir können Die Gemeinkosten und die entsprechenden nun diese aktuellen Kosten - diese Ist- Kosten - mit den Durchschnittskosten vergangener Perioden - mit dem Normalkosten - vergleichen. Diese
Normalkosten sind in der nächsten Spalte
der Tabelle aufgeführt. Wir sehen, dass sich für die Materialkostenstelle eine Unterdeckung ergibt, das heißt, hier wurde in der aktuellen Periode deutlich mehr ausgegeben als in den vergangenen Perioden. Für die
Fertigungs-Gemeinkosten und für die Verwaltungs-Gemeinkosten hingegen ergab sich eine Überdeckung - d.h. hier
wurden die Normalkosten unterschritten. Für die Vertriebs-Gemeinkosten ergab sich wieder eine Unterdeckung. Wir
haben soeben eine Abweichungsanalyse durchgeführt und die jeweiligen Kostenstellen-Leiter sollten die Zahlen
verteidigen können. Wenn wir Kosten für die Zukunft prognostizieren, dann betreiben wir Plankostenrechnung.
Üblicherweise errechnet das Controlling für zukünftige Perioden Plankosten errechnet und auch eine Planbeschäftigung
vorgibt. Nach Ende der Periode können wir die Plankosten mit den tatsächlich angefallenen Kosten (Istkosten) vergleichen. Allerdings müssen wir dann auch die Planbeschäftigung
mit der Istbeschäftigung in Relation setzen. Diese Abweichungsanalyse
lässt sich auf mehrere Arten durchführen. Am einfachsten ist die starre Plankostenrechnung. Wir skizzieren ein
Beschäftigungs-Kosten-Diagramm und zeichnen die Plankosten und die Istkosten
als Punkte ein. Bei der starren Plankostenrechnung verbinden wir die Plankosten einfach mit dem Ursprung - auf
der entstehenden Nullpunkts-Gerade (grün) befinden sich die "verrechneten
Plankosten". (hier noch einmal eine vergrößerte Darstellung) Wir ermitteln
die verrechneten Plankosten bei der Istbeschäftigung und berechnen die
Differenz zu den Istkosten. Diese
Differenz nennen wir die Gesamtabweichung Delta. In unserem Beispiel ermittelt die starre Plankostenrechnung eine Unterdeckung von 20 000 €. In der
starren Plankostenrechnung wird nicht zwischen fixen und variablen Kosten
unterschieden. Demgegenüber führt die flexible Plankostenrechnung eine Kosten- Auflösung durch. Das Controlling
geht hier nicht nur die Istbeschäftigung, sondern auch die fixen Plankosten und die variablen Plankosten
vor. Im Beschäftigungs-Kosten-Diagramm finden wir neben dem Plankosten-Punkt, dem Istkosten-Punkt und dem Punkt der verrechneten Plankosten auch noch die Plan-Fixkosten. Wir verbinden die beiden Punkte Plankosten
und Plan-Fixkosten und erhalten die Sollkosten-Gerade (rot) Wir ermitteln
die Sollkosten bei der Istbeschäftigung und können jetzt drei Kosten bei der Istbeschäftigung vergleichen:
Der Abstand zwischen Istkosten und verrechneten Plankosten ist die
Gesamtabweichung Delta; der Abstand zwischen Istkosten und Sollkosten heißt Verbrauchsabweichung Delta(V) und den Abstand zwischen Sollkosten und
verrechneten Plankosten nennen wir
Beschäftigungs- Abweichung Delta(B). In unserem Zahlenbeispiel ergibt sich die Beschäftigungs-Abweichung zu 12 500 € und die Verbrauchs-Abweichung zu 7 500 €.
Die Beschäftigungs-Abweichung ist eine Folge der Kostenauflösung (hierfür kann der Kostenstellen-Leiter nichts); die Verbrauchs-Abweichung sollte der Kostenstellen-Leiter erklären können. Hier sind noch einmal die wichtigen Gleichungen der
Abweichungsanalyse zusammengefasst. Vom
Controlling vorgegeben sind die fixen und variablen Plankosten (und damit die Sollkosten). Die Abweichungs-Analyse ermittelt die Gesamtabweichung
(Istkosten minus verrechnete Plan- Kosten), die Verbrauchs-Abweichung (Istkosten minus Sollkosten) und die Beschäftigungs-Abweichung (Sollkosten minus verrechnete Plankosten)
Einmaleins
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Frequenz
Summe
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Frequenz
Tabelle
Besprechung/Interview
Frequenz
Zahl
Besprechung/Interview
Frequenz
Ungleichung
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Auflösung <Mathematik>
Punkt
Gleichungssystem
Besprechung/Interview

Metadaten

Formale Metadaten

Titel 17 - Wir vergleichen Istkosten, Sollkosten und Plankosten - Verbrauchs- und Beschäftigungsabweichung
Serientitel Kleines Einmaleins der Kostenrechnung - Grundlagen der Kostenrechnung für Ingenieure
Teil 17
Anzahl der Teile 19
Autor Lauth, Günter Jakob
Mitwirkende Lauth, Anika (Medientechnik)
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/17928
Herausgeber Günter Jakob Lauth (SciFox)
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Mathematik

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback