Bestand wählen
Merken

9 - Wir verteilen primäre Gemeinkosten auf die Kostenstellen - Betriebsabrechnungsbogen BAB

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Willkommen zum kleinen Einmaleins der Kostenrechnung, unser Thema heute: der Betriebsabrechnungsbogen. Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) ist DAS Instrument der
Kostenstellenrechnung. Damit werden die Gemeinkosten auf die einzelnen Kostenstellen umgelegt. Wir schauen uns die Kostensituation eines Unternehmens an.
Die erste und die dritte Position in dieser Liste - Materialkosten und Fertigungslöhne - sind (Kostenträger-) Einzelkosten - brauchen also in der Kostenstellenrechnung nicht berücksichtigt zu werden. Alle anderen Kostenpositionen sind (Kostenträger-) Gemeinkosten
und werden mit Hilfe des Betriebsabrechnungsbogens auf die unterschiedlichen Kostenstellen umgelegt. Die Verteilung der Gemeinkosten
auf die Kostenstellen kann in vielen Fällen problemlos erfolgen, weil für diese Kosten Listen
vorliegen, mit denen eine eindeutige Zuordnung möglich ist. Z.B. lasse sich die 30 000 € Gehälter lassen sich mittels
Gehaltslisten eindeutig den Kostenstellen Material, Fertigung, Verwaltung oder Vertrieb zuordnen. Während die Verteilung der Kostenstellen Einzelkosten problemlos
möglich ist, sind für die Kostenstellen-Gemeinkosten Schlüssel erforderlich. Das zentrale Instrument der
Kostenstellenrechnung ist der Betriebsabrechnungsbogen (BAB). Es handelt sich hierbei um eine Art Tabelle,
in deren Spalten die Kostenstellen stehen und deren Zeilen die Gemeinkosten darstellen. Jede Gemeinkosten-Positionen
wird jetzt - ähnlich wie bei den eben diskutierten Gehältern - mit Schlüsseln auf die Kostenstellen umgelegt. Es wird summiert, und in der letzten Zeile des
BAB erhalten wir die Gemeinkosten aller Kostenstellen. Für diese Zahlen sind dann die Kostenstellenleiter
verantwortlich. Im nächsten Schritt - insbesondere in
der Kostenträgerrechnung - müssen dann diese Kostenstellen-Kosten auf die einzelnen Produkte umgelegt werden. Jedes Produkt unseres Unternehmens beansprucht die
verschiedenen Kostenstellen unterschiedlich stark. Eine Quantifizierung dieser Beanspruchung geschieht mittels
Gemeinkostenzuschlagsätzen. Zur Berechnung dieser Schlüssel
- dieser Gemeinkostenzuschlagsätze - haben sich gewisse Bezugsgrößen etabliert. Die Bezugsgröße für die Material-Gemeinkosten sind
die Material- Einelkosten - in unserem Beispiel also 100 000 €. Der
Material-Gemeinkosten-Zuschlagsatz - der Schlüssel zur Verteilung der Material-Gemeinkosten auf die einzelnen Produkte - errechnet sich also wie folgt: 14 950 € Material-Gemeinkosten geteilt durch 100 000 € Material-Einzelkosten ergibt 14,95 %. Jedem Produkt werden entsprechend seiner
Material-Einzelkosten 14,95 % der Material-Gemeinkosten (der Kostenstelle rot) zugeschlagen. Die Bezugsgröße für die Fertigungs-Gemeinkosten sind die Fertigungslöhne.
Wir berechnen den Fertigungs-Gemeinkosten-Zuschlagsatz
zu 14 150 € durch 70 000 € gleich 48,79 %. Die Summe aus Materialkosten und Fertigungskosten (jeweils Einzel- und Gemeinkosten summiert) ergibt die sog.
Herstellkosten. Diese betragen in unserem Beispiel 219 100 €. Die Herstellkosten sind die Bezugsgröße für die Verwaltungs- und Vertriebs-Gemeinkosten. für den Verwaltungs-Gemeinkosten-Zuschlagsatz ergibt sich durch
Division von 21 550 € durch 219 100 € 9,84 %. Der Vertriebs-Gemeinkosten-Zuschlagsatz (hellblau) Division von
17 350 € durch die Herstellkosten zu 7,92 %. Jedes Produkt - jeder Kostenträger unseres Unternehmens - wird also an den Verwaltungs- und Vertriebs-Gemeinkosten zu 9,84 % oder 7,92 % seiner Herstellkosten beteiligt.
Einmaleins
Position
Summe
Zahl
Beanspruchung
Quantifizierung
Biprodukt
Berechnung
Bezugsgröße
Biprodukt
Bezugsgröße
Summe
Bezugsgröße
Division

Metadaten

Formale Metadaten

Titel 9 - Wir verteilen primäre Gemeinkosten auf die Kostenstellen - Betriebsabrechnungsbogen BAB
Serientitel Kleines Einmaleins der Kostenrechnung - Grundlagen der Kostenrechnung für Ingenieure
Teil 9
Anzahl der Teile 19
Autor Lauth, Günter Jakob
Mitwirkende Lauth, Anika (Medientechnik)
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/17908
Herausgeber Günter Jakob Lauth (SciFox)
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Mathematik

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback