Bestand wählen
Merken

Wie strömt Luft?

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Herzlich Willkommen zum Experiment der Woche schon als Kind hat es mich immer fasziniert während der Fahrt meine Hand aus dem Autofenster auszuhalten je nachdem wie schnell das Auto fuhr gab es einen größeren oder kleineren Unterschied ob ich meine Hand waagerecht oder senkrecht in den Fahrtwind gehalten habe ich auf der Autobahn ist der Fahrtwind sogar so stark dass ich meine Hand kaum halten konnte leider durfte ich solche Experimente nie machen wenn es denn immer so gezogenen Auto das ist Fenster sofort wieder schließen musste mehr solche Experimente macht man einfach mit dem Auto sondern in allen Windkanal wie zum Beispiel in diesem kleinen aber
sehr feine Modell hier hier von dieser Seite wird durch den Ventilator die Luft eingeblasen die dann hier in der Mitte wabenförmige Lamellen durchströmt die beruhigende Luft und sorgen dafür dass die gleichmäßig strömt hier in diesem Bereich kann man das Objekt eingestellt werden was man sich anschauen möchte umzusehen die Luft
strömt wird sie mit Rauch sichtbar gemacht hier kann man jetzt schön
sehen dass die Luft gleichmäßig und fast ohne Wirbel um den Flügel herum strömt diese Form der Strömung in meinem laminarer so richtig den Flügel jetzt hier in der strömenden Luft auf dann sieht man das zuerst um die Lage in Strömung abreißt und das sich vor allem und immer mehr Wirbel herausbilden diese von der Strömung nennt man turbulent eigentlich finde sehr
passender Name vor einem sich anschaut das dortige den Flügel
alles los ist der Strömungswiderstand einer turbulenten Strömung ist viel viel größer als bei einer laminaren Strömungen das kann auch sehr leicht selber ausprobieren indem man im
Fahrtwind seine Hand einfach aufrecht stellt eine merkt man dass plötzlich viel mehr Kraft nötig ist um die anzuhalten und wo wir gerade beim Thema Auto fahren sind Autos wurden und werden intensiv in den Kanälen untersucht ganz einfach deshalb um den Strömungswiderstand immer weiter zu verringern dadurch kann man auf der einen Seite den Verbrauch senken auf der anderen Seite kann man bei gleicher Motorleistung aber auch eine höhere Endgeschwindigkeit erreichen und das zu demonstrieren wollen wir uns mal diese beiden Modelle hier im Windkanal anschauen dieser Sportwagen ja ganz bewusst die Form eines Flügels ganz einfach deshalb um die langen Haare Strömung zu erreichen die wir eben schon bei den Flügel gesehen haben laminarer Strömung bedeutet geringer
Strömungswiderstand das heißt das Fahrzeug kann eine hohe Endgeschwindigkeit erreichen
beim LKW sieht das ganze ganz anders aus der ähnelt sehr dem aufgestellten fühlen bei Ihnen schon im Experiment gesehen haben aber er gewiß ist das auch nicht so schlimm die sind ja auch für große Lasten und nicht für große Geschwindigkeiten ausgelegt werden
Fahrtwind für mich heute übrigens immer noch spannend und aufregend allerdings setze ich mich heute aufs Motorrad und über den Winter am ganzen Körper das was für diese Folge bis zum nächsten Mal neugierig bleiben
werde nicht mehr und
Hannover
Computeranimation
Kraftwagen
Ventilator
Besprechung/Interview
Windkanal
Fenster
Strömung
Vorlesung/Konferenz
Flügel <Technik>
Wirbel <Physik>
Turbulente Strömung
Vorlesung/Konferenz
Flügel <Technik>
Strömungswiderstand
Strömung
Kraftwagen
Fahrzeug
Windkanal
Modell <Gießerei>
Vorlesung/Konferenz
Sportwagen
Flügel <Technik>
Strömungswiderstand
Geschwindigkeit
Last
Motorrad
Buchdruck
Fluid
Maschinenbau
Hannover
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Wie strömt Luft?
Serientitel Experiment der Woche
Teil 34
Anzahl der Teile 52
Autor Skorupka, Sascha
Mitwirkende Skorupka, Sascha (Leitung, Regie, Redaktion, Moderation)
Werk, Alexander (Organisation)
Seume, Jörg (Experimentvorschlag)
Köpplin, Viktor (Experimentvorschlag)
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung - keine Bearbeitung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt in unveränderter Form zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/1786
Herausgeber Leibniz Universität Hannover (LUH)
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch
Produzent Artewis GmbH & Co. KG
TVmediapro
Multi-Media Berufsbildende Schule Hannover
Produktionsjahr 2011
Produktionsort Hannover

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Technik

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback