Merken

Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) - Podiumsdiskussion

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
nur eine ganz kurze Einführung meinerseits ich bin Robert Thielicke Chefredakteur von Technology Review wir berichten viele Robotik weil wir uns natürlich Innovations Magazinen und gerade in diesen digitalen Bereich günstigen so wahnsinnig viel passiert ich freue mich dass noch ein paar dageblieben sind am Ende dieser sehr spannenden Veranstaltungen und wir bestimmt einige sehr gute Argumente noch hören werden wir spannende Diskussion noch führen werden in der Runde ich würde einfach gerne mal anfangen kann und zwar so ein bisschen an den Anfang der Veranstaltung zurückkehren zu den lernenden System und der Grundvoraussetzung eigentlich warum überhaupt über autonom oder teilautonome Systeme reden ist ja dass wir in irgendeiner Form augenscheinlich lernen gelernt haben die Maschine einen dieses Lernvermögen beizubringen und die Frage natürlich einen Bischof ist was das für seine Roboter Herstellung bedeute das heißt es werden sind oft keine Roboter mehr herstellen sondern werden Sie eigentlich ein Kindergarten
über Roboter in Zukunft sein weil die nur den Schulbänken sitzen und und ausprobieren wie Industrie funktioniert dass es sehr interessant die Idee mit dem Kindergarten aber ich glaube wir müssen am Ende des Tages Nachahmerprodukte ausliefern werden gleich einen Nutzen für den Kunden haben und den nicht bei uns noch ein wenig trainiert werden müsste man kopiert dann wenig aber eher die Eigenschaften von einem Arbeiter auf den anderen war das Thema Lernen ist für uns ein ganz wichtiges Thema muss im Kontext Industrie 4 0 zu betrachten und die vielen Daten die dort entstehen also die Daten Big-Data-Analytics ist in aller Munde das für uns sicherlich auch ein ganz wichtiges Thema wie können wir Prozesse optimieren dass meine ganz einfache Frage und da kann man sich mit Hilfe von Maschinen Techniken wieder
reichen bis in das sicherlich noch nicht autonom unterwegs aber Standard Maschinen die Verfahren zur Optimierung von Prozessen das für uns und auch das Betätigungsfeld das heißt die Roboter die sich aus der sind
fertig und werden in 10 Jahren auch noch komplett fertig sein .punkt oder sagen Sie in 10 Jahren muss vor wie die Ausbildung übernehmen ich denke dass die Roboter kann der Arbeit als Komponente als solche ist fertig dann werden wir glaub ich keine Optimierungsverfahren haben die Indianer Bahnplanung oder einem anderen Bank Fahrverhalten des Verwalters noch online was verbessert ist es aber so dass die Rolle der Prozesse ausführenden aber da muss was handhaben was kleben muss das Schweißen und diese Prozesse kann optimiert werden während der eigentlichen Ausführung war kann sich anpassen an Alterungserscheinungen gibt es
bestimmte Dinge die man sicherlich auch im Laufe des Prozesses verbessern kann und daran arbeiten wir das gibt es auch teilweise schon kann man auch noch besser machen wie welche Rolle spielen denn viele Fragen wie
beispielweise in in dieser Diskussion der anderen Roboter das heißt wenn wir heute morgen gehört wir werden es wahrscheinlich sowieso schon darauf einstellen müssen dass die Roboter Fehler machen oder sie werden garantiert wieder machen
ja gut in den Maschinen Bereich gibt es eine eigenständige Disziplin oder in der Dichtung finden sich in Vorstand lernen wir beschäftigt sich damit aus dem Rennen zu lernen das ist ob der aus Aufgabe aus kann sie auch in der Simulation durchführen und analysiert und das Ergebnis also wirklich nur das Endergebnis das irgendwie quantifizieren bewertet und daraus zu übernehmen gewisse Kostenfunktion Lernfunktion versucht man die Besteuerung und so zu optimieren zum Beispiel Projekt auch zusammen mit Coca Wissenssicherung raubte das 1. sammelt Daten über den Tag und ähnlich wie der Mensch
macht sozusagen im Traum die die Alltagsszenen durchspielt um daraus Rückschlüsse zu ziehen und zu werden und Zeugen sollte es darunter auch machen und das sind natürlich immer auch auf den anderen dieser
Ansatz jetzt aus Fehlern zu lernen ist allgemein natürlich weil da muss man jetzt nicht den gesamten Ablauf werden soll das Endergebnis aber auch sehr anspruchsvoll ist es viel einfacher und die Zwischenschritte werden also es gibt Ansätze dazu aber auch der Bischof sagte sie noch für eine industrielle Anwendung das sind aber gegen die heißen Themen die auch in der Community behandelt Herr Bubendorfer ich trotzdem noch mal nachhaken bei denen viel an haben sie auch angesprochen bei den Entscheidungskriterien oder bei dem was welche Rolle autonome Systeme im Alltag spielen werden die die ich gerne in den Wald in Zukunft auch die nicht würde mit dieser Frage umgehen dass ich mich darauf einstellen muss dass die vielleicht gar nicht mehr perfekt sind die Maschinen in unruhigen
Alltagssituationen also das sich schon in der Produktion der anfällig gemacht wurden so der Maschinen sind ja heute schon sehr fehleranfällig und es gibt keine sichere Technik
genauso wie viele Menschen nicht mehr sicher sind auch Menschen machen Fehler merkwürdigerweise wird von den Maschinen immer mehr verlangt als von den Menschen wenn ein Mensch einen Fehler macht wird das als menschliche akzeptiert wenn eine Maschine einen Fehler macht wird das als Katastrophe gewertet und der Hersteller hat enorme Probleme also der 1. Schritt um mit diesen neuen Fragen zu gehen sollte sein sich über die hier wird den psychologischen Mechanismen Klarheit zu verschaffen aber vor 3 Jahren mal eine eine Maschine die einfache Hüftoperationen
durchgeführt hat auch recht erfolgreich mit mit dem hohen Akzeptanz geraten gab es einige Fälle von von Problemen des wurde kanalisiert und die Folge war dass die für die Firma arbeitet diese Maschinen nicht
mehr herstellen kann also wir erwarten von den Maschinen zu viel zweitens wenn dann wieder auftreten würde ich die genau die Lösung für die korrekte entwickelt hat ständig zu sagen dass wir der Fahrlässigkeit des Herstellers ist greift der Gesichtspunkt erlaubt das Risiko der überstiegen die statistisch gesehen in Tausend Fällen oder 100 Tausend Fällen gute Ergebnisse zeitigen nur in einem Fall ein schlechtes Ergebnis produzieren solche von solchen Maschinen sind positiv zu bewerten und ihre Herstellung ist nicht vor dass ich mir diese Figur des Erlaubten Risikos ist dabei die Figur die man schon seit Beginn der Industrialisierung diskutiert und das hier ist ein neuer Anwendungsfall also wenn sich das durchsetzt häuften sich die Hersteller keine Sorgen zu machen
natürlich so eben auch häufiger Schäden sind desto schwieriger wird es dann Fahrlässigkeit zu vermeiden Maschine in 30 Prozent aller Fälle vieler produziert dann ist das weiter produziert das war der Hersteller Maschine sicherlich freuen sich fast schon vorsätzlich was ist gibt sind wir zu Freunden zu streng mit den Maschinen aufgewirbelt nehmen wenn wir nicht daran könnte dann sicherlich nicht mehr zahlen müssen
strenge Kriterien haben an die Zuverlässigkeit der nein keineswegs zu sprengen würde ich wirklich bestreiten aber ich weiß wie ihre französischen hören was anderes ist ist schon dass das was ich noch gesagt wird wir verlangen von Maschinen die als Menschen das heißt sie
dürfen weniger Fehler machen als wenn wieder machen vielleicht kann ich daraus kurz ergänzen also die Zuverlässigkeit der Industrieroboter die wir heute Abend die muss bei 99 Komma 9 9 7 Prozent liegen warum ist das so
wenn ein Hersteller wie wir wie Daimler oder VW Tausend Arbeiter der Fabrik einsetzt dann wollte nicht dass ein Roboter mal 10 Minuten steht es so einfach die das Gesetz der großen Zahlen ist Tausend wurde aber nicht mit Zuverlässigkeit von 99 Prozent entstehen sehen und das geht nicht also auch eine sehr sehr hohe Zuverlässigkeit von unseren Maschinen damit man eben 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche wieder frei produzieren kann kriegt man diese hohe Zuverlässigkeit hin mit wachsender Intelligenz oder Autonomie Maschine oder
widerspricht sich das doch ein bisschen darf ich da auch noch drauf und zwar folgendes ist ist lange Zeit war eine Industrie eigentlich
der Satz richtig oder galt der Satz der Beste sein soll es kein sein soll und dass sie mit der Zuverlässigkeit zusammen wenn man Sensorik am Roboter einsetzt dann hat man einfach eine weitere Komponente am System Systeme und zuverlässiger macht es aber leicht ,komma ordentlich gegangen dass wir diesen zurück in den Abend gebracht haben im Moment Sensoren und können damit eigentlich sehr zuverlässig Prozesse machen die eigentlich den Menschen vorbehalten sind also ist es das ist was da kann die Sensorik einen Roboter zu bringen muss auch eine Art und Weise machen dass die Zuverlässigkeit insgesamt hoch bleibt oder sogar was das ist mir klar wurde dass der immer komplexer wird und das ist eine Herausforderung ist der Demonstration und Alltagsaufgaben lösen und dabei sind die vielleicht die auftreten können wirklich viel für dich und und Zuverlässigkeit oder die Reproduzierbarkeit ist ist eine der großen
Punkte die jetzt noch mehr Kommerzialisierung verhindern und was man da versucht ist ein bisschen vorzugehen dass man sagt man hat und das ist gar nicht so komplex wie stellt sicher dass
nichts wirklich Schlimmes passieren können zum Beispiel der Kollision Infektionen Reaktion also dass eine Verletzung auf einer ganz unteren ganz ganz einfach ausschließen und diese Software müssen Sie dann auch zertifizieren und abnehmen und was dann auch wieder nebenan passiert was dann beliebig komplex werden kann dauert es keine es kann passieren dass eine Paste aus der Hand fällt dann normal aber es kann nicht passieren dass
dabei in einem Stein verletzt ist das ist der Gedanke heutzutage mit der Komplexität umzugehen Nichtdestotrotz ist es einer der großen auf und ich wieder von Fällen autonome Hubschrauber
Drohungen mit einem aber auch die vielen Bilder entstehen können sind vielfältig und deswegen ist auch die Disziplin die sich damit beschäftigt sollte für das was sie vorherzusagen sozusagen die Analyse der als nachzuweisen einfach mal das ist doch das Programm entweder machen kann damit beschäftigen sich ganze Stille Informatik vor ja ich denke das ist insofern das Problem der Zuverlässigkeit trifft es trifft das was uns bevorsteht wahrscheinlich ganz gut was wir können den die Kriterien an die wiederholte Neuigkeiten Industrieroboter und nicht mehr angewendet wenn jetzt die was sie aus der Fabrik auskommen und in den Alltag integriert werden und dann kommen die kommen neue Felder können dazu und ich denke
was uns bevorsteht ist es wird ja auch als soziale Technologie bezeichnet die Robotik und letztlich geht es darum dass wir sie integrieren wie wir heute wissen wir das Flüchtlingsproblem und sagen dass eine große Herausforderung die
Flüchtlinge unsere Gesellschaft intrigieren integrieren ich denke aber dann wird es noch viel größere Aufgabe sei eine viel größere Auswahl so viele fremde Intelligenz mit der wir umgehen müssen aber es ist jetzt nicht so ein Problem der Integration und die Frage wie unsere Gesellschaft sich das auch verändert und wie sie diese neue soziale Komponente aufnimmt und dazu gehört auch dass wir Lernen einzuschätzen was können wir von diesen Menschen erwarten die zuverlässig können sie sein denke dass das muss sich auch im sozialen Prozessen Sozialrevolution herausbilden eben doch
weit ist den jetzt wirklich die Diskussion in der im juristischen Bereich solche Probleme anzugehen sie haben verschiedene Gedanken Maschinenmodelle gesagt Sie aber auch gesagt ihr Wissenschaftsbereiche Institute des einzigen deutschen was ja heißt es sind eigentlich noch ein bisschen allein auf
weiter Flur nun die zugrunde zu
legenden Rechtsregeln und Argumentation Mechanismen die existieren schon lange also etwa das hat schon viel Gutes auch Risiko
zu 100 Jahre alt als herzhafte und ist schon lange bekannt dass also diese diese Gesichtspunkte die sind alle schon bekommen aber die Anwendung auf die neue Technik das ist das ist was ganz Neues und es gibt immer noch es gibt und Vorteile zu Industrierobotern das 1. Urteile zu PKW mit ein paar Assistenten und es gibt auch 1. Texte zu zu Drohnen und und ähnliche die die Wissenschaft beschäftigt sich jetzt damit zu seit 5 Jahren beginnt das aber insgesamt steht die Entwicklung insgesamt noch am angegeben Beginn
und das ist jetzt nicht nur so dass wir in Würzburg der geforscht wird sondern in Hannover auch sehr intensiv und erfolgreich was ich meinte ist dass die diese Einrichtung also der Forschungsstelle Robert ist meines Erachtens meines Wissens immer noch nur in Würzburg erforderlich Institutionalisierung mit mit verschiedenen Leuten mit verschiedenen Themen mit Forschungsprojekten
größerer Zahl mit beträchtlichen Drittmittelaufkommen aber es gibt durchaus Technikrechts Lehrstühle die etwa im Bereich Tontechnik gearbeitet haben den Technik gearbeitet haben und die sich jetzt langsam diesen neuen Fragen auch zu wenn insgesamt scheint mir aber hier bislang viel zu wenig passiert zu sein und ein großes Defizit dieser älteren Technik rechts Aktivitäten ist meines Erachtens dass die energetische
Gesetz politische Dimension völlig unterbelichtet geblieben ist sondern in juristische
Aktivitäten wichtig und gut und erfolgreich aber bei diesen Fragen solltest mit mir mit der technologischen Revolution man
allenfalls mit der den Dampf im Kessel vergleichen kann bei diesen Personen besonders technologischen Revolution muss Ethik und Soziologie und Politik ist muss
diese Fächer müssen mit integriert und daran fehlt es der Bischof was haben Sie denn das was denken
Sie das 1. Mal von einem Maschinen recht also das heißt sie müssen vielleicht den Roboter versichern und der Roboter kann auch die vorhergesagte verklagt werden wir muss ich jetzt ganz ehrlich sagen dass das wir uns mit dieser Fragestellung so noch nicht befassen würde jetzt gerne auch an unsere Juristen verweisen
wir wollen sie was Falsches sage sage ich lieber nichts so wenig darauf sah ich dazu noch was aber ich neige immer dazu zu viel zu sagen dass ich so viele fragen Sie mich vielleicht schon die
Juristen verwiesen hat es ist einfach so dass diese diese Maschinen die das Programm das so produziert werden sie sehr gut sind aber trotzdem Fehler machen können irgendwann mal werden wir
vielleicht Menschen geschädigt oder der Produktion wird beeinträchtigt und Schadensersatz Forderungen die Frage ist an den richten die sich die richten sich zurzeit in Mehr an den Hersteller das wäre dann der Hersteller der Maschine das kann teuer werden deswegen wäre zu überlegen ob man das auf das Modell nicht modifiziert indem man sagt die die Forderungen sollten sich an die Maschine richten die Maschine selbst versichert ganz ähnlich wie beim PKW heute der bei einem Unfall haftet der Halter
und zwar verschuldensunabhängig einer Schädigung durch eine hochkomplexe Maschine könnte der könnte könnte die Maschine selber zur Verantwortung gezogen werden und auch doch versichert der der Hersteller aus der Haft und aus dem gewesen seien Schäden wesentlich besser da als als Aufwand besser berechnen kann nationale Wirtschaft trotzdem bliebe der Geschädigte nicht ohne Chance dass auch ganz wichtig zu sein dass
er nicht in die Situation kommen 2 Menschen durch Maschinen geschädigt werden und niemand haftet der hochgradig unsozial ist diese Idee mit der die Post egal wie man das aus gestaltet ist möglicherweise ein Zukunftsmodell und die Leute die sagen dass als zwischen Unterricht weil wir im Pkw-Bereich mit der Gefährdungshaftung aber ist die Frau die
schon was durchaus vergleichbar haben der schärfer ihnen wie viel Zeit haben die anderen Bereiche von
Integration ausgehend für persönliche Roboter oder Industrieroboter genauso und auszudenken ich denke der am von Frau Beck ist extrem realistisch sind Fragestellungen mit denen man sich heute beschäftigt war diese Anwendungsbereiche treten jetzt auch der kollaborierenden
Roboter ist von mittlerweile von jedem Industrie Hersteller angeboten werden bald auch ein gewisser Druck der über alten Markteinführung 1. Hersteller hat man die Situation also dass diese Situation ist extrem realistisch ist kann ich nachvollziehen dass wir im Alltag passieren dass sich der
Situation wird man das irgendwie erklären müssen und diese Diskussion führen wir ja genau mit solchen verantwortlichen zum Beispiel bei einem sei bei haben wir die seit 2009 gilt es für Alzheimer angefangen hat den Pilotprojekten genau solche Situationen zu analysieren also da sind wir schon und Schritt für Schritt ,komma kommt diese Diskussion Diskussionen andere Bereiche Medizintechnik hatten wir auch den Fall und werden dabei sind wir in
10 Jahren ist der hohe Druck in die Lizenz entzogen worden und da läuft die Diskussion offensichtlich bisschen da ist dieses dieser Vergleich Risiko nutzen dann geht es ist einfach so dass sie einen Patienten erstmals starten
und zu zu dass sie müssen wir sehen auch hier in seinem Bauch auf und trotzdem ist es unklar war das Verhältnis von Kosten zu schlagen da vorliegen und da wird auch sehr stark nach diesen Kriterien entschieden eine Maschine eindeutig viel mehr Nutzen bringen anstatt zugelassen der Unterschied scheint er zu seinem Schaden und Nutzen sich auch die gleiche Person beziehen werden Verkehrssituation sozusagen den Nutzen für sozusagen statistischen gesellschaftliche mit gewissen Prozentsatz der nutzen wir es aber für einzelne Personen können wir entscheiden über die also in der
Medizintechnik ist diese Debatte auch hochaktuell und dann geht es schrittweise mit der Einführung vor Ort wird er aber den Haushalt zu gehen werden wir wahrscheinlich da geht es am längsten dauert den weil es so einfach dass uns erscheint die Aufgabe ist extrem komplex ist zum ein und wollen sie ganz kostengünstiger und 5. und vielleicht ein paar Tausend Euro kosten Gegensatz haben bisher rund 1 Komma 5 Millionen kosten und zweitens ist die Umgebung extrem komplex ist und so also die Vielfalt von einem Objekt in der
Situation wie sie in Privathaushalten Andrew die übertrifft bei weitem alles was in eine geordneten Industrie und das heißt die Sorge um die Hoffnung muss man erst mal ein bisschen nehmen und das wird er über die Welt würde der Kosten zulässig sind die Einführung der Ort stattfindet und Industrie Medizin und so weiter und irgendwann mal wird der Durchbruch
als wenn man sich wird viel über die juristischen oder die Haftungsfrage gesprochen worden und mit ihnen über die IT kriegen das heißt sie wir vielleicht bei diesen Fragen gerade
aktuell aber sind wir gleich bei den Fragen über Bord überhaupt wollen in Zukunft und was überhaupt können sollen in Zukunft findet eine Diskussion statt oder wird es ein bisschen ausgeblendet also ,komma Pflegeroboter wollen wir das überhaupt Haushaltsroboter in welchen Bereichen welche Leute wollen die Vereine die das zu normalen scharf schauen ob wir das wollen also das ist ja wie ich es sehe keinen Weg wie man das entscheidet immer das Kollektiv in eine Gesellschaft entscheiden sollten ob wir Arbeit haben wollen oder nicht ich denke mal das und dass sie auch keine Instanz die das stoppen könnte die jetzt die Entwicklung der Roboter konterkariert beenden könnte oder auch keine
Zeit sie sagt nein wir wollen das nicht Schluss also das halte ich für illusorisch also das ist passiert und was wir tun können ist zu versuchen kollektiv den den Weg zu bahnen und zu gucken in welche Richtung es gehen soll und was wir damit anfangen wollen die meisten
Menschen sind ja auch kein Experte ist gibt viele Vorstellungen und Ideen was supported leisten könnte und was nicht auch viele irrige Vorstellung der Welt und ich denke das kann sich nur parallel zu der tatsächlichen technologischen Entwicklung klären und das kann man nicht man kann ich vorab sagen wollen das nicht und dann lassen wir das halt ich das geht nicht insofern müssen wir das muss es tatsächlich aber ich denke über viele Fragen bei den autonomen Fahrzeugen ist es klar dass muss diese ethischen Fragen können nicht von Expertengremien geklärt werden beantwortet werden dass es tatsächlich noch muss es irgendwie hinkriegen dass eine möglichst breite gesellschaftliche Debatte darüber in Gang kommt und im Moment habe ich ein auf den Eindruck den steht also ich habe eigentlich seit 2. paar Jahre das Gefühl dass auch Entscheidungsträger auch auf höheren Ebenen auch etwa beim
Militär langsam realisieren dass die Sachen die arbeiten viel größer ist als sie anfangs vielleicht geahnt haben und auch bei Unternehmen die Kugel also auch wenn dann wenn mehr wissen als die Bösen dargestellt werden unterstellt den Leuten an der Unternehmensspitze das sind sehr bewusst ist dass sie sehr sehr weitreichende Entscheidungen treffen und Technologien entwickeln die neben der nicht nur 5 Jahre sollen über 50 oder oder gar 100 der Jahrhunderte alt das Leben
prägen werden und die sie natürlich alleine auch überfordert also man muss sollen neue Wege der kollektiven Willensbildung finden und ich hab den das entsteht auch gerade also das kann niemand zu denken sondern man muss man kann versuchen dazu beizutragen dass da noch nicht die Debatte größer wird und auch von dir geführt werden kann und nur kurz am 5. bis hin zur technischen Entwicklung die Debatte für die Frage was eine ganz kurze Frage warum brauchen wir überhaupt Mensch Maschine und Mensch Roboter Kollaboration die Modelle geworden sind oder Kinder Namen sind immer so langsam wie der Mensch können eigentlich nicht wirklich viel mehr Gewicht geben was der Mensch ist gefährlich ist warum sind eigentlich brauche ich glaube ich bin ich also normale wurde man immer schneller ,komma die genauere Schweißnähte Arbeit weg sagte aber dass es sich bei den Worten nicht unbedingt es gibt es eine
einfache Antwort ist der demografische Wandel also wenn wir das nicht schaffen wir mehr Kinder in Deutschland haben den gehen irgendwann tatsächlich auf die Arbeitskräfte für die Produktion aus und dann muss man sich überlegen es gibt große Automobilhersteller damit die Belegschaft jedes Jahr um ein Jahr älter da muss man sich überlegen wie
kann man diese Personen noch in Lohn und Brot halten seit den 50 er oder 55 und trotzdem Montagearbeiten müssen und da gibt es dann eben Ansätze Zusagen bestimmte Tätigkeiten die einfach und ergonomisch für den Menschen sind die übernehmen Roboter die dann aber den
Arbeitsraum mit den Menschen teilen und dann müssen diese auch sicher sein
Leben von Mensch Roboter Kooperation also in dem Fall ist es durchaus sinnvoll Roboter parallel zum Menschen
einzusetzen einfach weil wir zu wenig Arbeitskräfte haben werden denn stimmen Sie dem zu sehen es sicher ein und über die einfachste Antwort ist wenn die von nicht besser sein werden wird sich auch
das momentan ist nach deswegen klar dass in der jetzigen Entwicklungen entgegen das Ganze entwickelt sich aber auch sagen dass er auch ein bisschen die Axt an die sie vor der 1. Mannschaft ist 40 Jahre alt Gewalt ist jetzt in Sicht gekommen und der Mensch hat sich in der Zeit nicht wesentlich entwickelt und diejenigen wiederbekommen extrapolieren Wahl Schreckensszenarien an der Wand wer die Wahrheit ist irgendwo dazwischen also die Technik entwickelt sich schnell und wir haben es berührt die langsam sind und
aus dem viel als von vor 5 Jahren und was immer ist dass die die Automobilhersteller also hier in der Industrie aus gekommen und wurde bei der 1. hat sie mir einen sehr großen Bedarf sehen und der Nutzen ist
glaube ich an der Schnittstelle da wo man immer noch die Präzision des die Wiederholbarkeit nutzen kann die Tatsache auch das hat man ja auch immer irgendwie geht an der Tatsache dass man alles aufzeichnen kann und dadurch auch nachweisen können dass diese Schraube mit der und der Kraft angezogen wurde zum Beispiel vor dass man wenn man die Prozesse und wirklich hat einfach sehr großen also es gibt Bereiche ueberstehen erfolgte der 1. haben wir nicht wegzudiskutieren durch die Tatsache dass sie ganz anders auf Rechenkapazität Information zu bieten wenn sie jetzt zu sagen aber ich bin den Menschen zu sagen dass er ein Werkzeug das war die gegeben und auch wenn ganz muss Mitglied der wieder ordentlich ins Spiel kommt den Geruch von Werkzeuge hochkomplexe Werkzeuge die Produktivität und diese Tendenz wird sich in den Dienst der ungebrochen das jetzt mal
wirklich ist man halt im wirtschaftlichen Wert wird es denn irgendwann werden sie hat mir den Film oder sie auf die Firma Robert der gezeigten Natal Sequenzen aus Energie steht und wir sehen schnell geschlagen aber wieder nach Hause macht wird das irgendwann möglich sein sagt man gerade die schnell bewegen ist viel zu gefährlich für
diese Menschen oder und das wird eigentlich nie der Fall sein oder kann ich beide Systeme irgendwie zusammen ein das System muss schauen dass der Mensch eine ganz einfach kann so schnell steigen wenn keine wirkliche und sobald sich jemand nähert muss heute schon das muss das müssen sie auch noch das würde man erwarten dass er
das sicher dass die Leute würden sagen und sichere Technik also auch Fehler passieren täglich das Leben und die ganze Erde aus vielen immer noch erklären warum es so und so weiter und so gehen also die die muss man muss auch Sensor Modalitäten haben die man auch tatsächlich sicher machen kann und es gibt heute gar nicht so viele Sensor Modalitäten jemanden Sicherheitstechnik bekommen also das mit Kamera bis heute nicht sicher dass sie können so einer der Kamera erkennen da ist vielleicht ein Mensch vielleicht ist aber auch nicht
was die Kameratechnik nicht so weit dass wir die Software dahinter ist viel zu komplex das kriegen Sie heute nicht in Sicht Technik gibt es das als die Schranken das ist alles in sich abzeichnende damit können Sie es machen wollten müssen Sie in ihrer Küche gleich am Eingang diese Schranke machen ich wird auch die Thematik
Mensch-Maschine-Kommunikation nicht auf Industrie Robotik beschränkt also es gibt die Sache so gut dass der Haushaltsroboter es gibt die autonomen Fahrzeuge und in allen diesen
Bereichen entscheidet letztlich der Verbraucher was er sich zumuten möchte und dieser ist sehr schnell die Gurke schneiden der Roboter ist vielleicht der Roboter den sich jemand angeschafft hat für viel Geld um damit anzugeben dass dem gefährlich ist das andere Haushaltsroboter wird akzeptiert werden also die Rechtsfigur in den Händen der damals die Einwilligung und man kann extremen Risiken ein wichtiges der Risikosportarten zumal die mit 50 Prozent Wahrscheinlichkeit mit Querschnittslähmung ändern enden der trotzdem dürfen die Leute dass das tut also es geht nicht nur um staatliche Regulierung im Kontext von Krieg Robotik es geht auch darum welche Risiken akzeptiert die
Gesellschaft und der einzelne Verbraucher für sich und da sehe ich wenig Chancen auch
hochriskante Maschinen dauerhaft zu unterbinden also denken sie im Straßenverkehr
die Maschine immer schneller und immer schwerer jetzt für dieses Jahr eine kleine Anzahl erhebliche Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer erhebliche
Gefahren für die der Straßeninfrastruktur der Asphalt und beschädigten sollte trotzdem fahren immer mehr davon also die diese Roboter und diese Masche ist erschienen mit mit mit autonomen Funktionen gekommen und das kann man nicht auf Industrieroboter beschränken und dann einfach die Vorstände wird reguliert werden wir durch technische Normen also wirklich nichts zu tun mit der technologischen Revolution die alle gesellschaftlichen Bereiche noch eine
Frage quält den würde ich das gerne auch in die unwirtlichen Fragen aus dem Programm zu nehmen die
Entwicklung Richtung autonomer Systeme und deren Systeme und tatsächlich in natürlichen Systeme die in die Fabrik oder den konnten wir den Raum verlassen und tatsächlich dann im realen Leben
vielleicht doch immer weiter lernen wie funktioniert die Kontrolle von solchen System dass sie am Ende wirklich nur so funktionieren wie sie am Anfang gebaut worden oder programmiert klappt das er wurde jetzt aber noch nicht erkannt dass ich in
einer Materie sein oder in bei der Einstieg kommt wieder verantwortlich und die hat das 1. mal schneller als zu das nicht nur wegen der Sicherheitsaspekte müssen auf der unteren Ebene läuft wie Unternehmen nach wie vor der Vorstellung sie machen wie Sie und ich werde sicherstellen dass die größten Risiken und Gefahren und wenn Sie sagen ich glaube das Verfahren ist dass sie sich nicht auf der Ebene anfangen wo nichts gelernt wo alles blieb unklar formuliert und spezifiziert werden viele Aspekte die wir nicht nicht so richtig also und da ist man Welt trotzdem stellt sich natürlich die Frage wie kann ich solche Risiken machen Situation nicht komplett befreit worden und wir werden das ist das Ziel der Herstellung ich habe sogar eine Konferenz der Vertreter der da an dem der amerikanischen Forscher sehen sich damit beschäftigt habe ganz
intensiv sogar überraschend für mich und ich gesagt habe wir brauchen eine eigene Ethik und Moral und und und sogar dass sowas wie ethische Werte die wir nicht in der Lage sein ihre Situation in der er als abzufangen sagen wir das dann oder nicht und ob das andere ganz legal auf auf
der abstrakten Formulierung die dann hoffentlich in diese Situation also man beschäftigt aber es es ist sehr wahrscheinlich ,komma von einzelnen Bereiche muss Science-Fiction wird da muss man auch immer wieder deutlich unterstreichen wollen wir heute nicht darüber spricht man jetzt auf der Forschung um nicht nur Einkommen der Eltern für mich in letzter Zeit auch deutlich geworden dass man hat bei diesen also immer schon heute besetzen immer angenommen oder in einigen Fällen die Robocopy wird als Mittel zur dargestellt dass wir das den Programmcode als konnte man diese Gesetze fest einprogrammierten und dann muss darüber dass sich daran halten ich denke so wird es nicht sein denn
wenn intelligente Systeme müssen ja lernfähig sein müssen sich der Umgebung anpassen der Entwicklung anpassen insofern vermute ich dass es United Module nicht als Programmcode geben wird wird
Arbeitern Militär wahrscheinlich ebenso bei denen die Menschen heute meint im Dialog und sie müssen und Ethik ist auch das was sich entwickelt das ist ja auch nichts was ein für alle Mal festgeschrieben ist und dann bleibt es immer so sein wir müssen auch in der Lage sein sich mit in solchen Entwicklungen Gesellschaften gibt noch anzupassen und darauf einzustellen und ich denke das hat letztlich das ständige zumindest derzeit zuvor sowie unter Menschen auch noch Kommunikation durch den Gedankenaustausch mit ihren Kindern sehen und vielleicht der achtzehnjährige Roboterentwicklung bevormunden offenbar gibt es noch Fragen hat
Anregungen ist sehr spät geworden ist ist das eine dann können wir von mir aus die von Reinl beschließen oder gut in der aber damit ich
aber noch ganz kurz bei einen Referenten und Diskutanten bedanken bei Ihnen allen für Ihre Geduld und das Zuhören
und wünsche Ihnen allen einen schönen Abend ein schönes Wochenende und ja das ist mit diesen spannenden Fragen weiter geht und wie sie weiter diskutieren da bin ich ganz sicher da gibt es doch noch viele Fragen die wir alle haben viele Fragen beantwortet vielleicht noch nicht alle und an den werden wir weiterarbeiten kann ,komma vielen eine Sache mit
so vielen Dank erst auf Organisation findet von Aldi Süd und Aldi Hilfe die das
möglich gemacht haben und eine gute Heimreise und ein schönes Wochenende
Magazin <Waffentechnik>
Besprechung/Interview
Maschine
Systems <München>
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Schweißen
Fahrzeugverhalten
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Rotor <Maschine>
Bahnplanung
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Dichtung <Technik>
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Systems <München>
Nachlauf <Verfahrenstechnik>
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Buchherstellung
Gerät
Güte <Schwingkreis>
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Buchherstellung
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Buchherstellung
Zählwerk
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Daimler <Marke>
Buchherstellung
Industrieroboter
Moment <Physik>
Sensor
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Systems <München>
Stoß
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Paste
Hubschrauber
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Industrieroboter
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Güte <Schwingkreis>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Personenkraftwagen
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Tontechniker
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Kessel
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Dampf
Fördertechnik
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Buchherstellung
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Buchherstellung
Besprechung/Interview
Industrieroboter
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Buchherstellung
Hochdruck
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Durchbruch
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Moment <Physik>
Besprechung/Interview
Autonomes Fahrzeug
Planheit
Gang <Uhr>
Richtung
Schweißnaht
Besprechung/Interview
Maschine
Modell <Gießerei>
Vorlesung/Konferenz
Brot
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Axt
Entwicklung <Photographie>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Werkzeug
Haus
Energie
Schraube
Handwerkszeug
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Öffentliches Verkehrsmittel
Vorlesung/Konferenz
Systems <München>
Kamera
Besprechung/Interview
Autonomes Fahrzeug
Vorlesung/Konferenz
Eingang <Architektur>
Schrank
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Maschine
Vorlesung/Konferenz
Industrieroboter
Asphalt
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Systems <München>
Richtung
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Systems <München>
Entwicklung <Photographie>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Anreger <Bauwesen>
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
Besprechung/Interview
Vorlesung/Konferenz
LSI
Videoaufzeichnung
Vorlesung/Konferenz
Computeranimation

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) - Podiumsdiskussion
Untertitel Tagung „2015 – Das Jahr der MRK: Perspektiven der Mensch-Roboter-Kollaboration“ am 6.11.2015 in Hannover
Serientitel Tagung „2015 – Das Jahr der MRK: Perspektiven der Mensch-Roboter-Kollaboration“ am 6.11.2015 in Hannover
Autor Hilgendorf, Eric
Bischoff, Rainer
Albu-Schäffer, Alin
Marsiske, Hans-Arthur
Thielicke, Robert
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/17711
Herausgeber S. Haddadin
S. Beck
Erscheinungsjahr 2015
Sprache Deutsch
Produzent Technik-Salon - Leibniz Universität Hannover

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Technik
Schlagwörter Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK)
Human-Robot-Collaboration

Ähnliche Filme

Loading...