Bestand wählen
Merken

Geonetzwerk metropoleRuhr

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
da wird es Abend wird und es wird zudem die und Netzwerk Metropole
Uhr einen Vortrag halten und ich denke mal dass es auch wieder eine ist ist wohl tatsächlich was funktioniert wenn ich dort gelandet ist hierzulande alles also bitte ja hallo an der ein oder andere kennt mich sicher noch vielleicht aus anderen Funktion ich arbeite jetzt seit einem Jahr beim Regionalverband Ruhr vorher war ich in Süddeutschland tätig freiberuflichen hat dort auch Geodateninfrastruktur umgesetzt jetzt meist mehr oder weniger das Gleiche für den Regionalverband Ruhr und Saar für das Projekt die mit der Metropole Ruhr ein Projekt was gestartet ist 2013 aber dazu kommen wir jetzt noch weiter Mehr was wollen wir
erreichen werden ja schon gesagt ist bei mir funktioniert wenn ich richtig habe er vorgeschlagen dann hat er mir gesagt haben ja funktioniert doch das geht sehr einfach und ich bin auch der Meinung dass man das sehr einfach umsetzen kann und die Probleme die wir einfach heutzutage noch habe
ist nicht darauf eingehen so einige Sachen so Notarzt in der Sackgasse Brückensperrung war nicht bekannt dass sich daraus weil die Daten die irgendwo erfasst werden nicht weiter transportiert werden oder nicht verfügbar sind das gleiche ist das war etwas was nicht uns direkt mit den Daten betrifft aber was uns im Regionalverband Ruhr auch betrifft ist gerade in der Planung haben sehr viele eigene Radwege die von uns auch unterhalten
werden und wenn eine Sperrung ist oder sowas in wird von der entsprechenden Fachbehörde Wolken PDF erstellt und dieses PDF das es in keiner Art und Weise in irgendeiner Art und Weise an das digitale vorhanden und mit die Information als auch derzeit einfach nicht vernünftig gestreut als Regionalverband im Ruhrgebiet sind wir
eigentlich eher kommunale derzeit finanziert das gern mit der Metropole Ruhr hat sich deshalb gebündelte gekommen weil die Ansage war in irgendeiner Art und Weise müssen wir diese ganzen Daten die wir eigentlich haben diese ganzen die Untaten die wir in den einzelnen Kommunen haben müssen gucken wie wir die zusammenkriegen deswegen haben sich die kreisfreien Städte und die 4 Kreise im Ruhrgebiet zusammengeschlossen und wollen zum einen in langjährigen Kooperationsverhandlungen Workshops erstmals ausgehandelt dass das Rauchen überhaupt was wollen überhaupt machen das Konzerthaus entstanden und noch eine Studie dazu was wir denn brauchen und rausgekommen ist dann einfach dass gesagt wurde ok sollen 3 Stellen geschaffen
werden wie bei der vorherigen zum einen jemand der das von der Organisation von den Daten her steuert das die Frau Kaufmann ist heute nicht da und dann haben wir eine Assistenz die Frau Weigand und meine Wenigkeit die für die Technik zuständig ist das Portal der oder die die die ganzen Aufbau dieser Geodateninfrastruktur sichtlich begleiten soll dieses 2012 in der Verbandsversammlung beschlossen worden war und 2013 wurden eine Kooperationsvereinbarung von den Mitgliedern unterzeichnet und seit Anfang 2014 sind für operativ eigentlich als Geschäftsstelle im Erfolge in Essen tätig und haben das im 1. Jahr schon begleitet durch verschiedene Workshops zu Open der Eltern zu Bayern aber auch in den 1. Aufschlag gemacht habe ich angefangen hier wieder einen Metadatenkatalog zu erstellen und Konzepte liebevoll mit den Metadatenkatalog überhaupt ganz richtig ist wie auch schon vorher gesagt wurde wenn die Metadaten manuell gepflegt werden müssen ist natürlich eine Aufgabe die nicht bewältigt Barbaren beziehungsweise eine Wartung oder eine Überprüfung der Daten findet die Stadt deswegen müssen automatische Prozesse bevor ich darauf eingehe wie wir das alles lösen werden
Lizenz also wie wir das jetzt auch schon angefangen haben zu lösen dann noch mal einen ist das waren so einige Veranstaltungen die wir gemacht haben in diesem ihre Netzwerk das heißt es ist auch in eine Organisationsfrage ist nicht nur die Technik sondern ist auch die Organisation die entsprechenden Leute aus den Kommunen mitnehmen und auch entsprechend schulen und auch die deren Bedürfnisse anhören und gucken und darauf zu reagieren
wieso das notwendig ist wir unseren verschiedene Faktoren werden zum einen das und sogar ins Gesetz auf Bundesebene ausgegeben in NRW in 2 Richtlinien Rechte gibt es auch wenn es eine gewisse Verfügbarkeit Aktualität darstellen und wir wollen halt natürlich auch Schnittstellen und Standards einhalten damit auch externe auf die Daten vernünftig zugreifen können die wir die wir produzieren weil nutzen und Daten die keinen Sinn haben und ein entscheidender Faktor soll auch nachher sein der auch über über dieses Projekt nach entscheidend ist natürlich soll natürlich auch eine Reduzierung der Kosten auf von Seite vielleicht langfristig dadurch entstehen dass man auch da eine Mehr hat so was wollen wir
denn leisten für den für die unsere Mitgliedskommunen zum einen ein Netzwerk zum Wissensaustausch und ihre
Daten die zum anderen ein Georg Portal und die Daten zu bündeln und zu veröffentlichen und konform und wir wollen auch Schnittstellen und Datenformate schaffen um Daten zu übertragen das heißt wenn Daten in den Kommunen und die wollen wir zusammen regionalen Kontext auch wiedergeben können das heißt dazu brauche es Datenformate und Standards zum Teil können wir uns darauf in 2 Jahren Datenmodelle stützen die ist natürlich schon gibt aber wir haben natürlich auch nicht in Bayern Datensätze die die wir wo wir unsere sowohl in der Datenmodellierung einfach frei sind das heißt dieses geht wir was wir haben aus verschiedenen Datenmodellen hier im Ruhrgebiet auch auch bestehen das heißt jede Kommune hat ihre eigenen Daten derzeit das versuchen wir ein wenig zu entwirren dass wir den einfacheren streichen hin zu
gibt es ja auch den entsprechenden Passus in Ihrer ja dazu sagen dass er morgen die oder gebrochen Wetterdaten Wochenenddienste und wir sollen wollen das alles interoperabel verfügbar machen so Sony
die die Risiken die jetzt aus bzw. wie sieht es derzeit aus dem derzeit auf der einen Seite haben wir so Bearbeiter der wird ständig mit irgendwelchen in Fragen bombardiert Katzen mit den Datensatz geben kann mit den Datensatz geben das haben wir in allen unseren Kommunen über 50 Kommunen im Ruhrgebiet das heißt wenn ich eine regionale Übersicht von irgendeinem Thema haben will muss sich derzeit über 50 Kommunen und fragen die Daten zu bekommen ist natürlich sehr arbeitsaufwendig zeitintensiv und diesen Prozess den wollen wir einfach vereinfachen wollen das an einer Stelle die Daten zusammenfließen wo sich die entsprechenden Stellen wenden können wenn sie Daten haben wir dazu bedarf es natürlich einer GDI die diese
Daten durch das heißt wir haben ja heute mal zum einen seine eigenen Daten Topf mit dir Daten und Metadaten und ohne Authentifizierung Komponente unserer Nutzer drinstehen darüber stellen wir dann auch Zeit schon Darstellungs Dienste bereits in Zukunft testen mit Download-Dienste die sind aber noch nicht umgesetzt aber die werden jetzt in nächster Zeit umgesetzt Suchdienste setzen wir auf und wollen das sozusagen der mit der externen Diensten noch weiter aufforsten dann zum Teil von den Kommunen kommen zum Teil auch vom Land so dass wir dann mehr und mehr Daten liegen darunter liegt natürlich auch Rechte Management so dass nicht alle Daten für die Öffentlichkeit sichtbar sind sondern nur die Daten die wirklich für die Öffentlichkeit gedacht sind und dort aufbauen dann entsprechend unserer IoT-Anwendungen Fachanwendungen und weitere Portale die zu speziellen Themen Liebe Daten bereitstellt dann kommen wir zu dem
was wir eigentlich wollen zum Teil sind wir sind jetzt fangen gerade an damit es zu gucken was haben wir überhaupt für Daten der bei uns im Regionalverband Ruhr schon an der sich dass wir die relativ groß sind viele Fachabteilungen haben wir derzeit noch kein zentrales Geo Datenmanagement leider habe sind wir gerade gehört es in den Fachabteilung unterwegs und gucken einfach was gibt es überhaupt für Daten und zwingen die gerade mal das mal so ein bisschen bisschen Wetterdaten zu den Daten aufzuschreiben um erst mal einen Überblick zu kriegen und haben dabei auch schon rausgefunden dass viele Daten auch doppelt und dreifach gehalten werden was auch nicht besonders zielführend ist weil keiner weiß genau was in dem jetzt aktuellen da hatten wir natürlich auch wenig mit der gehalten werden versuchen dieses gerade erst mal rauszufinden dadurch dass wir die Fachabteilungen dazu mehr oder weniger zwingend in geringem Umfang an Metadaten zu
füllen und dann den entsprechend Verantwortlichen und zusammenzusetzen gucken wenn Datensätze doppelt gibt welche Daten in das aktuelle und diese Datensätze und zusammenzuführen so dass wir im Endeffekt dann noch ein Datensatz zu speziellen Themen haben genau da komme ich dann die Datenmodellierung ins Spiel wo wir sagen ok simulieren und unsere Daten darauf bauen wir dann unsere Darstellungs Dienste auf so dass diese Daten dann auch nach außen transportiert werden können bzw. die Fachabteilung transportiert werden können und für die jungen Kartendienste dann
einfach zur Verfügung stehen und in Zukunft werden wir dann darauf freuen auch unsere Download-Dienste setzen die die Dienste die uns dann sozusagen die Möglichkeit geben auch auf die Daten direkt zugreifen zu können so hat man dann den Vorteil dass wir natürlich die externen kommen die haben nämlich nur noch an einer Stelle müssen die suchen müssen noch in unserem gemeinsamen Videoportal suchen und finden dann zum einen so darstellen sind diese nutzen können und wir gegebenenfalls auch darum Notdienste wenn diese frei zur Verfügung stehen wie sieht es
jetzt aus wie in den Kommunen verschiedene Fachdaten kommunale Daten die Sie da haben jetzt regionalbedeutsamen
sind wir haben das ein paar Datensätze jetzt erstmal für die für die Evolution ausgewählt die wir haben wir zusammen spielen und damit teilweise jetzt auch schon Datenmodellen erarbeitet und diese Daten werden dann Zusammenspiel in einem gemeinsamen Daten Topf der war er vorher derzeit liegt und dann dort Rauch eben
unsere regionalen Fachanwendungen aufbauen das dann sozusagen im 1. Schritt eine Fachanwendung seine werden sie jetzt schon immer in allen 3 Vorträgen glaub ich Bebauungspläne dass auch unser Thema was das uns genommen haben ist es ein 2. Thema wird von den Kommunen bei uns eigentlich nicht abgedeckt was allerdings schon von allen Kommunen abgedeckt ist ist dass sie umringen haben und dass die IRA bis keine Pläne haben das heißt wir müssen jetzt eigentlich nur noch einzelne von den Kunden und dann in unseren Daten Top entsprechen die Metadaten generieren und werden es wird es Dienste gerne hier das können wir dann mehr oder weniger in den nächsten Monaten hoffentlich das relativ automatisiert werden wenig
kennt weiß dass ich sehr gerne mit dem CMS Drupal arbeitet auch dieses Portal haben wir wird mit Opern umgesetzt eignet sich sehr gut dadurch dass wir sehr einfach mehr oder weniger eigene Inhaltstypen definieren können die sehr gut auf mich herab haben sich sehr gut auf die Metadaten werden das auf jeden Fall Bayern vertragen werden lassen hab sehr freien Möglichkeiten daraus zu machen ich hat diese Oberfläche jetzt ein wenig noch erweitert so dass wir dort auch automatisierte Import starten können das heißt wir können die Kommunen die Daten von den Kommunen einsamen das heißt die Kommunen können uns Ihre ist
erstmals ihre Dinge für ihre Bauleitpläne können Sie uns alles schnell als http Download oder als wir es zur Verfügung stellen und wir laden die dann automatisiert in regelmaeßigen Zuständen in regelmäßigen Abständen laden wir Design der Bearbeiter
der jeweiligen Kommune hatte die Möglichkeit auch sich über die letzten Status zu informieren wie gesagt das ist gerade jetzt geht das jetzt demnächst im Testbetrieb um zu gucken aber werden die Daten noch aktualisiert sind dennoch aktualisierte Daten und wie sie funktioniert
gut und sei dir Portal ist unter diesen Tiere also das erreicht dagegen der Metropole Ruhr .punkt für die Öffentlichkeit stehen leider noch bis jetzt sehr wenig Daten drin die soll sich aber erweitern wir arbeiten gerade an einer Open der der Strategie bei uns das heißt wir wollen eigentlich in Zukunft sehr viel mehr Themen offen zur Verfügung stellen und bereitstellen allerdings sind es immer noch Leute langwierige Lizenz technische Fragen mit einem hin und her das dauert alles länger als man sich das vorstellt also im Grunde könnte man sagen wenn die das stehen und einstellen wenn man einmal Verein dann kommt man doch hier oder da einige Fragen die Mitglieder Portal sieht das dann so aus dass wir hier nicht nur die Möglichkeit haben lediglich gesagt wir wie gesagt mit der dann zum Fliegen sondern wir haben dieses Portal auch für Organisation das heißt wir verarbeiten unsere kompletten Veranstaltung darüber wir informieren über aktuelle Veranstaltungen und so weiter
und so fort so dass wir diesen kompletten Informations Organisationsprozesse auch über dieses Portal genau wie geht weiter ganz kurz noch wir
sammeln Daten ein in gemeinsamen Projekten die wir in Arbeitskreisen einfach festlegen mit den Kommunen zusammen das ist jetzt Bauleitplan Übersicht werden Adresssuche demnächst aufbauen wir fragen uns auf gemeinsame Standards gemeinsam Schnittstellen vielleicht auch gemeinsam um den Handel Metropole Ruhr das ist eine Frage wie das dann weitergeht und wollen so mehr oder weniger diesen Gedanken einer die die im Ruhrgebiet weiter vorantreiben und
damit bedanke ich mich für auf
das Jahr vielen Dank damit ist der Super gezeigt wie mit der Frage dazu Anmerkungen der Union groß von der Stadt Bielefeld ich aber nicht ein ganzes Bündel aber ich fang mal an mir ist noch gar nicht klar warum es überhaupt gibt die die Kommunen müssen noch eigene Daten haben und eigene aber ich weiß dass sie eigene Portale haben wir so ein doppeltes Portal im Grunde muss man sagen es ist ja so ein bisschen aus der Historie des Ruhrgebiets rausgewachsen Regionalverband gibt es ja schon sehr lange in der Merziger abgesehen wenn sie wir noch die letzte Folie verfolgt haben und es gibt schon seit den zwanziger Jahren oder weit früher ja 1. und Luftbild Befliegung sollte 26 oder so gemacht haben das sehr ausführliche Daten und im Grunde wurde sind wir mehr oder weniger nehmen wir so ein bisschen den kommunalen haben diesen bis in die kommunalen ein paar Daten regional auch bereit zu stellen das heißt für gegen die Kommune natürlich jetzt nicht von der Pflicht irgendwas ins Balkon von bereitzustellen aber gerade bei den regionalbedeutsamen dem wohl sagen können dass ist vielleicht für Wirtschaftsförderung des ist für Tourismus und sonst was interessant da treten wir natürlich immer in Gebrauch und das andere ist natürlich dass wir natürlich seit kurzem er auch wieder die Pflichtaufgabe haben Regionalplan zu erstellen sich der bei uns wieder seit langer Zeit was ich bei uns bei den Bezirksregierungen jetzt der nächste Regionalplan kommt von uns und dafür brauchen wir natürlich auch viele Daten die natürlich auch von den Kommunen kommen müssen und die natürlich auch dann irgendwann in regelmäßigen Zyklen kommen müssen damit wir einfach diese Regionalplaner vernünftig Fortschreibung sei es drum für mich ist das also recht ist aber ich bin doch sehr sehr skeptisch was die was was die Intention der angeht Sie sagten die Kommunen einzelne Kommunen bieten die Bebauungsplan Übersicht an während die Bebauungspläne also es wird für mich so ein bisschen Kunden oder wenn ich ehrlich bin die einzelnen Kommunen bieten derzeit noch nicht alle die Übersichten an haben größere Kommunen natürlich die das stemmen können aber wir natürlich auch viele kleine kreisangehörige Kommunen die das einfach nicht stimmen können und die das derzeit nicht mehr an die deren vielleicht irgendwo und stellt mit ihrem Bau Bauleitplänen umbringen liegen und irgendwo ihre Bauleitpläne liegen aber das ist derzeit noch nicht in 2 konform aufbereitet von denen dann darf sie beglückwünschen Sie haben etwas geschafft was wir uns Ostwestfalen nicht geschafft haben wir hätten auch gern solch eine Übereinkunft und solch eine eine 1 Vision einen gemeinsamen Internet ein gemeinsames Portal kommt aber nicht einigen sonst halt nur eine Informationsveranstaltung geblieben und von daher war es sehr interessant für mich ja vielleicht ist das in irgendwie wie auch ein bisschen unserer Struktur geschuldet dass wir noch ein bisschen früher sind und jeder alles überwacht und ihre Daten nicht verordnen können so die Frage ist ob und das ist dass ich genau genau also im Grunde gibt es also ein paar Pflichtaufgaben jeder einfach haben muss auch mit den mit den Kommunen sehr klar geregelt ist was zu tun ist das gehen wird wird das gerade jetzt mehr oder weniger nicht zu der Pflichtaufgabe allerdings die Daten teilweise schon die Daten der einfließen schon zu einer gewissen Pflichtaufgabe dass das da auch in der gemeinsame Prozess gestartet werden muss aber ich muss sagen das ist vom Portal beziehungsweise dass diese Kooperation ist eigentlich im 1. Jahr ganz gut angelaufen ist und dass es in den Arbeitskreisen eigentlich immer auch sehr gut läuft und der Kooperationsfelder auch da ist und auch sehr gut mitgearbeitet ok ist eine wirkungsvolle der Frage inwieweit ist der Landesbetrieb Straßenbau NRW damit eingebunden war die Bundeswehr hat jetzt einen Kooperationsvertrag mit den 16 Bundesländern vereinbart und dem Bund dass sämtliche Straßen Daten zentral an eine Stelle ,komma und das ist jetzt 7 Jahre glaub ich von Einfluss gewesen sei und jetzt machen sie da wieder was eigenes oder ist es noch das ist noch eine ganz andere Baustelle wir haben schon seit den siebziger Jahren der Stadt der Ruhrgebiet ist eine Kooperation auf der der Kommune im Ruhrgebiet und auch weitere Städte außerhalb des Ruhrgebiets die mehr oder weniger aus aus der Verzweiflung heraus entstanden ist dass es wenig Daten zu Stadtpläne sowas gibt wo wir einheitliche Stadtplan Daten auch auch habe es geht runter dann macht sogar die die Stadt Köln wird also es geht es geht weit über das Ruhrgebiet hinaus werden das hat jetzt erst mal nicht zu denen die ohne Zweck zu tun aber diese Daten die stehen zur Verfügung werden auch wahrscheinlich in naher Zukunft Open der Umwelt zur Verfügung stehen so dass sie auch weiter genutzt werden können das heißt es gibt 2 Welten in Parallelwelten das Bundesland selber macht oder eine Alten-WG oder Geschichte und die einzelnen Kommunen auch noch einmal dass er genau das will ich auch nicht aber es der ist so wie das in den siebziger Jahren das angefangen ist einfach vom Land keine Unterstützung in der Richtung haben dass wir gesagt haben wir müssen wir brauchen ein aktuelle statt bei denen ich den Heimweg mit denen sollten Sie mal Kontakt aufnehmen und mit dem haben wir in den letzten Wochen Monaten sehr viel zu tun ist das wirklich hinterher dass ist einheitlich wird da können die gebe ich also auch Geld sparen weil der Bund steuert nämlich Geld dazu bei gucken sich mal für körperlich nicht weiß Bundeswehr nutzt auch offen ob für das alles schon da
Faktorisierung
Darstellung <Mathematik>
Metadaten
Fortschreibung
Verfügbarkeit
Datenformat
Computeranimation
Richtung
PDF <Dateiformat>
Metadaten
Datensatz
Datenmanagement
Prozess <Informatik>
Eigenwert
Downloading
Zustand
Gruppoid
Internetdienst
Abstand
Geodateninfrastruktur
Schnittstelle
Internet
Obere Schranke
Verfügbarkeit
Datenmodell
Umfang
Maßeinheit
Videoportal
Bündel <Mathematik>
Portal <Internet>
Komponente <Software>
Kombinatorische Geometrie
Internetdienst
Authentifikation
Downloading
Information
World Wide Web
Standardabweichung

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Geonetzwerk metropoleRuhr
Serientitel FOSSGIS Konferenz 2015: Münster, 11. - 13. März 2015
Anzahl der Teile 69
Autor Arndt, David
Lizenz CC-Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen und das Werk bzw. diesen Inhalt auch in veränderter Form nur unter den Bedingungen dieser Lizenz weitergeben.
DOI 10.5446/17567
Herausgeber FOSSGIS e.V.
Erscheinungsjahr 2015
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract Das Geonetzwerk metropoleRuhr ist eine Kooperation der Kreise und kreisfreien Städte im Ruhrgebiet mit dem Regionalverband Ruhr. Ziele sind GDI-Aufbau, Präsentation von Geodaten im eigenen Geoportal, Metadatenpflege, gegenseitige technische Unterstützung und gemeinsame Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie. Der Vortrag fokussiert den ersten Schritt der Bereitstellung eines gemeinsamen Geoportals. Das Geonetzwerk metropoleRuhr ist eine Kooperation der Kreise und kreisfreien Städte im Ruhrgebiet mit dem Regionalverband Ruhr. Ziele sind: - Aufbau einer Geodateninfrastruktur, Betrieb eines eigenen Geoportals als Anlaufstelle für Geodaten-Suchende (Firmen, Investoren, Bürger, Vereine) und Datendrehscheibe - Der Wissenstransfer und fachliche Austausch auf dem Gebiet der Geoinformatik - Gegenseitige technische Unterstützung nach Bedarf, Bereitstellung zentraler Komponenten durch den RVR. - Erarbeitung gemeinsamer Datenmodelle und Darstellungsvorschriften - Unterstützung bei der Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie. Kooperationsmitglieder sind zunächst die Mitglieder des RVR. Kreisangehörige Kommunen können auf Antrag aufgenommen werden. Andere Institutionen können ohne Stimmrechte einbezogen werden. Das Land NRW begleitet das Vorhaben. Der Vortrag fokussiert den ersten Schritt der Bereitstellung eines gemeinsamen Geoportals. Hierbei wird die Pflege von Metadaten bis hin zum Geodatenupload und Bereitstellung von INSPIRE-konformen Darstellungs- und Downloaddiensten beleuchtet. Über das gemeinsame Geoportal des Geonetzwerk metropoleRuhr wird das auch technisch unbedarften Nutzern ermöglicht. Als Software wird im Frontend zur Metadatenpflege, Geodatenupload und Dienstekonfiguration das CMS Drupal 7 benutzt. Als Dienste-Server wird GeoServer eingesetzt.

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback