Bestand wählen
Merken

MXD2map - ein freier Konverter von ArcGIS MXD-Dateien zu UMN MapServer

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
ist erneut unter internationaler ja danke Jörg für die Einleitung mein Name Stefan wurde von der Firma Integration ich möchte den letzten vorbei diesen Slot halten und ihnen das Projekt next to mehr vorstellen die unter der gleichnamigen URL auch erreichbar ist ist ein Konverter für erst wie es die Dateien und mehr zu erwarten war es um die beiden was wird sie da drinnen den Titel zu finden sind ein X die und und zur aber sollte einen eigentlich den Großteil bekannt seien weitere Stück war zu der Geschichte wie wie es dazu kam um so ein Projekt zu etablieren die sind von Kunden gefragt worden ob die die Möglichkeit finden wir kennen circa knapp 2 Tausend Lehrer die ungefähr in mehreren 100 x die Dateien abgelegt sind und als verfügbar sind und zur zu Mitgliedern grundsätzlich ist das natürlich machbar was macht man natürlich nicht mit der Hand war das mehreren man Arbeit sind darüber hinaus eine idealerweise auch wieder so ankommen oder seinen Karten wird so am Ende haben uns
auch vorher kann ich hat das moderne Geräte Klick und da kommen
auch zur Agenda haben ich will heute das sprechen was tun wir eigentlich ist wieso es zu diesem Projekt kam wie funktionieren was man damit alles machen kann dazu würde natürlich auch was man damit nicht machen kann um dann wenn es bis in die Technik beleuchten die da drin steht die da drin steckt um und erläutern warum uns für derartige Technologie entschieden haben per Anwendungsbeispiele zeigen und natürlich darüber hinaus weitere Entwicklungen zeigen dass ist freie Software als solches das heißt es am derartiges Produkt ist natürlich war Bedarfs getrieben das heißt am am die Anforderungen die Initial hatten sind die primär um umgesetzt wurde es gibt weitere Anwendungsfälle die jetzt auf der sogenannten Roadmap stehen die Ihnen zeigen wohin wir dagegen wollen und das Projekt einfach ein bisschen näher bringen und muss dazu sagen dass es ein ganz junges Projekt ist in der Version 1 Punkt 0 jetzt veröffentlicht am Gleis also noch eine ganze Menge Spielraum nach oben was an Möglichkeiten da kurz
einmal zu mir mein Name des Stefan wollen ich bin Projektleiter bei der Integration der setzte den nur seit circa 2003 aktiv ein gern auch in Kombination mit Brust ist der gern um eine schlagkräftige Wedges Komponente auf das zur Seite zu haben darüber noch aktiv Vazquez auch hier eine Konferenz Programmkomitee und Osttirol Mitglied der
kurz was ist nix tun um der Name soll das schon sind es sogar wie gesagt der konvertiert es nächste Dateien in Uhr mehr zur war Pfahls kurz dazu was ist ein X die und der weiß dass nicht das ist gut dann bräuchte es nicht mehr erklären wie gesagt in diesen sind sehr viele leider binär vorgehalten Informationen über Gestaltungs Vorschriften Datentypen und dergleichen die mit 1. Produkten lesbar sind und an die sind wir interessiert die wollen wir haben um sie in einer die entsprechenden Erbfalls tagsüber für den März aber so ist es so aufgebaut dass ein textuelles Mehrzahl bekommen wo Gestaltungs Vorschriften drin stehen wo die Quellen der Daten hinterlegt sind also connection so Brust ist Datenbanken falls fehlt weil zum Master Bild und so weiter und so fort und diese Dinge wollen wir sozusagen schreiben darüber hinaus ist uns natürlich wichtig um die Darstellung so wie sie originären freie enthalten sind auch dazu aber letztendlich wieder abzubilden die Herausforderungen bestand ganz klar in der Symbolik von Hintergrund ist dass der Kunde in einer ja sehr symbolträchtigen für verharrt symbolträchtige dann Branche aber der in der Lithographien tätig das heißt sehr viele eine detaillierte Symboliken um seinen versteckt um die Wähler natürlich auch über für dessen so dass es Kartenbild identisch erscheint und natürlich will auch nicht seine ganze Datengrundlage umstellen heißt es sehr stark des orientiert die Daten aller 1. ein 1. Datenbank liegen und die wir natürlich nicht anders heißt den Export aus stellt also getrost das ist nicht adäquat sondern um das resultierende wertvoll soll selbstverständlich dann die Daten die in der Primärdatenbanken liegen auch dann bitte schön nutzen das ist eine klassische Anforderungen zu lösen haben am natürlich hat auch der Kunde keine Dresser daran seine Mitarbeiter umzuschulen um unter anderem Werkzeuge zu benutzen möchte seinen klassischen Workflow weiter behalten heißt das Gestalten der Karten sollen nach wie vor dem bekannten Umfeld passieren sprechen aktives am so möchte da seine Kartengestaltung von Qualifikationen usw. seine Layout zusammenstellen und möchte das dann aber gerne als wären es oder wer es fähiges weltweit exportieren idealerweise natürlich wo aus der Toolbox Klick Public erst um es und dann fällt und woraus und der kann sein wie es um publizieren natürlich weil Kunden auch wichtig dass das als freier Software publiziert wir uns natürlich in einer war natürlich geschaut Lizenz ist dann passend die in unserem Fall haben uns für die nun 1. GPS endlich Lizenz entschieden einfach aus dem Hintergrund komme bei der technischen Umsetzung noch drauf von uns das vorgegeben ist einfach unter der Grund und nur unter der Bedingung da wir einige Bibliotheken verwenden die auch diese Lizensierung schon haben ja wie funktioniert das
Ganze Werkzeug mir so grobes schematisches Bild das heißt ganz oben da sitzt derjenige der seinen Kartenbild erstellt ist der arbeitet an der Karte lädt seine zu klassifiziert sie als und anstelle Linienstärken ein und so weiter und so fort und der Karte des ist gestaltet und Speicher das Ganze in seine nächste Datei dieser nächste Datei liegt irgendwo Netzlaufwerk wo auf seinem Rechner und und der nächste Schritt werden diesen next to mehr Konverter beschreibt ist folgender das heißt diese der Datei wird diese Datei wird wunderbar zugeführt wie das bei Konvertern nur so schön ist kann man auch gerne mannigfaltig konfigurieren haben wir uns da sehr nah an der gehalten das heißt für einen kennt den Mechanismus etabliert auf Basis des an seinen resultierendes Urmünder zur Mehrzahl schon vor strukturieren kann der geneigte Ärzte und Benutzer kennt derartige sicherlich der kennt die Fähigkeiten der Pfeil Teile mit Blut Schweiß und dergleichen in einen Master mehr als integriert diese Art von Konfiguration werden wir uns hier auch als Grundlage und darüber hinaus haben und Metadaten solche Sachen konfigurierbar das Schöne ist dieses der Welt kann von der März aber Komponente im Vorfeld ein gelesen werden und über am über die Java März wird Variante wird das entsprechende um auf Basis des oder der Inhalte die in den nächsten 5 file enthalten sind sukzessive gefüllt das heißt über die Arktis Menschen die wir hier an den für die Java und was da aber Beck zur oder die Java API muss man sagen einen den haben wir ein sogenanntes der Mittelformat in der Mitte das heißt es in einer ist Markt wo wir die nächste Dateien lesen und an dieses Mittelformat stecken dann sozusagen Java mit der dran als Leiter der dann am und am Ende unserer haben und Datei Rausch schreibt das ganze Werte gesogen durchgehalten dass ich den breiter Apparat hier jetzt mehr zur spezifisches theoretisch auch Ausgabe tauschen könnte nämlich eine einfach weiter und weiter schreiben würde der dann weiß ich nicht wo Hughes XML schriebe oder so was oder wer oder was auch immer als Konfigurationsdatei daraus schreiben würde das also die die ganz einfach Funktion natürliches technisch etwas komplizierter insbesondere wenn man sich mit der Arktis den auseinandersetzen muss die von unserer einfach nach zwar dokumentiert aber ja groß und und umfangreich ist und man doch ein bisschen suchen muss wenn man sich da nicht jeden Tag drin bewegt aber die Möglichkeit bietet auf jedes kleine Detail innerhalb einer X die Datei auch programmatisch zugreifen zu können das ist also eigentlich wenn man und angekommen des schon das Ende der Idee natürlich geht es weiter es gibt eine gab Oliviero um Ansicht sozusagen dafür braucht natürlich noch irgendeiner einer formalen Wert solcher Pi mal Apache gemalt auch in kleinen sehr hilfreich oben als Client oder so der dann die resultierenden am erst Dienste konsumiert und dann ja das Ergebnis sozusagen direkt und das gleiche testen zu können ja da so sehr klassische dort vor dem man bei XP tummelt vorsieht vorfindet warum als
Features sind nicht das Feature man anhand einer würde sagen es ist kein Feature ich finde die Kommandozeile Aktion Schnittstelle als Feature einfach aus dem Grunde weil die eingangs schon gesagt man knapp 2000 meint Daten der erzeugen möchte möchte man die nicht alle manuelle mit der Hand bearbeiten sondern über eine entsprechende der Prozession Kommandozeilen orientiert abarbeiten lassen natürlich kann man sich das Ganze die aktuell Wortsinn der Ansatz klickt Werkzeug haben möchte aktuell haben ihre Unterstützung von der AG 1. als Datenquelle wie gesagt das war der Bedarf der zu lösen war mussten diese Daten aus der AG ist die wiederholende der Einfachheit halber als Fingerübung sind auch Chef als unterstützt das setzt man das einfachste Format das gut dokumentiertes der Format am grundsätzlich sind aber auch alle anderen am oder auf Formate möglich die vom zur unterstützt werden sich mit der KP von der AG ist immer vom Arktis Nischenprodukt etwas näher auseinandersetzt wird man merken dass man unglaubliche Vielfalt an Symbolik unterstützt wir uns hier auf die genannten mag aller und mit Schubart Symbolen ausgestattet sind eingeschossen zum Glück nur einen Großteil der Daten entsprechende tut hat Symbole und gut Schrift zum Wohle referenziert was durch den u. dazu aber auch unterstützt und man kann darüber Symbolik definieren die auf ein Zeichen innerhalb eines Schriftsatzes merken und man bekommt dann entsprechend das Symbol für eine die links oder rechts oder was auch immer zu stehen hat die alle einzelne Bedeutung haben die sehr vom werden demnächst die Dateien vorgefunden war natürlich aber auch schon mal gar das heißt irgendwelche geologischen Symbole die man als Flächenfüllungen einen polygonal einbringen muss also Dinge sind in solchen vermag und implementiert das sind einige Spezialitäten die jetzt für von Verachtung für unsere Fachanwendung sozusagen umgesetzt wurde darüber hinaus gibt es Unterstützung für Klassifikation das heißt ja ganz klassisch gibt's auch da eine Unmenge an Möglichkeiten in Arktis ist und auf einen Saab sehr beschränkt mit dem man klassifizieren kann man kann Klassifikation auch noch weiter gruppieren machen wir hier für den der 1. Dienst an der Westgruppe so dass man an eine Verschachtelung von thematischen Dingen hat Maßstabs abhängiges zeigen von Elementen des natürlich auch einfach insbesondere bei Leben macht das Sendungen die Verlosung Stufen vordringt das dann zu einigen Punkten Label angestellt werden also gesagt dass die Dinge die dem Projekt Module vorgefunden wächst Dateien am häufigsten vorkam und ist umso Umfaller sehr wichtig war sind Filterbedingungen das heißt sehr komplexe Filter Bedingungen auch und einfach auf der Tatsache geschuldet dass die Daten die der 1. lagen sehr stark normalisiert wurden und insofern sehr viele Joyce nötig sind um an Informationen die man möchte man wirklich noch anzukommen Klammern mit seinem Online-Präsentation nicht so ja wissen wir alle ja ist nicht so ja aber da muss hingearbeitet werden dass man mit sehr vielen schon ins auch auf umgehen konnte da ist es aber nicht immer so nett gewesen zu uns muss doch noch ein bisschen getreten werden dass er das auch tut und mehrere schon über mehrere Tabellen auf AG ist erlaubt aber das ist ein Feature und entsprechend hier der nächste implementiert ja zur
Technik habe schon einiges gesagt wir haben den zur 6 bringt x Einsatz zur damaligen Zeit mussten wir AMD Schwank arbeiten einfach weil auch noch Änderungen eingegangen sind von uns unser haben die Java Netscape Variante verwendet klassischerweise ist natürlich dass die Standardbibliothek für den Zugriff auf die Daten die dann ob er in Spiel hier besonders mit den entsprechenden Plug-ins für eine falsche oder dabei sollte usw. vom auf der Clientseite ist die Art wie so ein nur so ausgelegt dass die die AG desto . x angesprochen wird und die darin enthaltene Arges das heißt wenn man nächste kümmert nutzen möchte braucht man zwingend entweder ein AG ist es doch oder die etwas weniger teure Arktis die programmatisch die Möglichkeit bietet die das Funktionalitäten sozusagen umzusetzen sind wenn man schon angesprochen Funktionalität will müsste man sich oder muss man sich noch einen Wert installieren der dann entsprechen nebst aber bei einer Rede zum Rendern das mehr als sozusagen darstellt in der jetzigen Version 1 0 ist das ganze unter Windows Live kann das leider sparen jetzt mal allerdings es nicht gekriegt diese ganze Arktis die von es wie auch für Linux zur Führung zu zusteht gestellt wird und zur selben Betriebssystem lauffähig zu machen das tat ums Verrecken nicht insofern Werder Lust und Dienste dann der spricht nicht gern an wie man so was unter Linux laufen Christian wir uns leider nicht geschafft und insofern gibt es die fertigen Varianten aktuell als Windows bei einem
Jahr zum Anwendungsbreite eines Beispiele sind wie schon gesagt Integration von großen Datensätzen zum der zur wahrscheinlich um den ganzen auch nicht machen wenn ich mir 5 nächste mit 3 lernen jeweils mit will das hab ich wahrscheinlich auch hinreichend schnell derzeit mit der Hand gemacht so spannend sind große Datenmengen die man als Otis Dienst publizieren möchte ich brauch keine man derzeit Kenntnis der das muss kein Text hat keine Textdatei schreiben ich brauche um derartige Dinge zu publizieren auch keine Server-Komponente und ein großer Vorteil die Datenhaltung wo die Daten liegen auch die Karten Gestaltungsmacht Aussiedler erhalten gehabt das ist für viele ein großer Vorteil der auf wie sie das
ganze Ausmaß beispielhaft an einem relativ einfachen um Datensatz historisch bedingt durch die Frieder Daten genommen mittlerweile ob nicht wieder aufgegangen und nicht mehr so simpel wie hier dargestellt und das heißt es in der Ziele schätzt falls die ja X abgespeichert werden und in
der Prior Ansicht sozusagen hier rausfallen und sieht das der das jetzt mal als um daher lokal als März aber sozusagen aufgebaut und die entsprechenden Jahr visuellen Repräsentation der einzelnen Daten der kann man direkt in das ist jetzt nicht so spektakulär spannende sicherlich dass man an eigenen Daten zu sehen was dann passiert und der insofern solche Konverter sind für das Auge und bisschen schwierig darzustellen genau wie Datenbanken die machen einfach sowieso nicht soviel
ab also natürlich trotzdem noch ein paar Ideen und mit 3 die jetzt auf der Agenda stehen werden die Arbeit idealerweise UBS sorry
idealerweise den Datentyp am arg 1. Raster unterstützen wollen einfach um auch an die kommen am Kunden von Rasterdaten dranzukommen jedes andere Format kann man relativ einfach implementieren einfach aus dem Grunde weil wir das Mittelformat haben und da muss man einfach nur die Teilbereich der Anbau und der sozusagen weiter beschreibt den Teil des Netzteils sozusagen Kraus schreibt darüber hinaus wollen wir gern eine bessere Unterstützung dieser simplifiziert der Arktis kennt und die ganzen der Black Sixt so wie sie alle heißen zum Leben wird merken dass das was wir haben natürlich Kartographen Ansprüchen nicht entspricht ist aber nicht schlimm und trotzdem um uns darauf verbessern auch die Förderung von Geodaten sollen noch etwas verbessert werden um am auf Basis von einem der mehrere Visualisierungsmöglichkeiten zu schaffen Apothekerkammer wollen unterstützt werden am großes sind die so genannten Lehrer die man in einer gescannt um auch wieder auf Brust ist Daten direkt zum mit und ohne nochmal neues mehr falsch wahr oder 9 Lehre verschreiben zu müssen und mir persönlich liegt das am Herzen dass man das irgendwann auch mal unter Linux laufen ja am 7.
wird ist freie Software es gibt Community-Support über ist der Quellcode Licht zur Verfügung des ist ein Download-Paket zur daher Windows sondern wir heißen muss schon sein hätt abdeckst die man sich runterladen kann installieren kann in dem Beispiel Datensatz der integriertes um gleich los laufen zu können und professionellen Support gibt natürlich auch und jeder der daran Interesse hat den leidet natürlich gerne ein auf der Webseite mal zu schauen dann müssen um Zustimmung und ich bin noch bis Donnerstag hier falls Fragen haben können nicht gerne
ansprechen jetzt oder möglicherweise auch steht auf vielen Dank
Quelle <Physik>
Umsetzung <Informatik>
Punkt
Aktion <Informatik>
Datenbank
Element <Mathematik>
WINDOWS <Programm>
Computeranimation
XML
LINUX
Spezialrechner
Metadaten
Client
Spielraum <Wahrscheinlichkeitstheorie>
Interleaving
Downloading
MIDI <Musikelektronik>
Windows Live
Zugriff
Schnittstelle
Content <Internet>
Datenhaltung
Geodätische Linie
Web Site
Betriebssystem
Quellcode
Biprodukt
Apache <Programm>
ArcGIS
Keilförmige Anordnung
Dienst <Informatik>
Ebene
Rechenbuch
Menge
Linie
Dateiformat
Version <Informatik>
Information
URL
Mechanismus-Design-Theorie
Tabelle <Informatik>
WINDOWS <Programm>
Server
Datei
Funktionalität
Dienst <Informatik>
Web-Seite
Datenhaltung
Quellcode
Open Source
Mailing-Liste
Datensatz
Rendering
Software
Datentyp
Digital-Analog-Umsetzer
Desktop
HTML
Softwareentwickler
Konfigurationsraum
Oracle <Marke>
Open Source
Plug in
HTTP
CONSULTANT <Datenbank>
Inverser Limes
Chipkarte
Digital-Analog-Umsetzer
LINUX
Komponente <Software>
Joyce <Computer>

Metadaten

Formale Metadaten

Titel MXD2map - ein freier Konverter von ArcGIS MXD-Dateien zu UMN MapServer
Untertitel OGC-konforme Dienste auf Basis von UMN MapServer mit ArcGIS erstellen
Serientitel FOSSGIS Konferenz 2012 : Dessau, 20. - 22. März 2012
Autor Holl, Stephan
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Unported:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/15892
Herausgeber FOSSGIS e.V.
Erscheinungsjahr 2012
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Abstract MXD2map ist ein freier Konverter zur Erzeugung von UMN MapServer Mapfiles aus ESRI ArcGIS MXD-Dateien. Das Kartenlayouten und zusammenstellen geschieht weiterhin in ArcGIS, eine Darstellung als WMS- und WFS-Service wird über den UMN MapServer realisiert. MXD2map bietet diese Funktionalität als Toolbox-Eintrag direkt aus ArcGIS heraus. Durch die Nutzung der ArcGIS API wird ein Metaformat innerhalb des Konverters erstellt, auf dessen Basis weitere beliebige Ausgabe-Formate (QGIS, mapnik etc) ranimplementiert werden könnten. Der Vortrag gibt Einblicke in die Funktionalitäten, zeigt Usecase-Szenarien sowie eine Roadmap der weiteren geplanten Funktionen und lädt Interessierte zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Zugehöriges Material

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback