Bestand wählen
Merken

Bestimmung der spezifischen Oberfläche aus Adsorptionsdaten nach LANGMUIR

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
Unter Adsorption versteht man die Anreicherung einer Komponente aus einer dreidimensionalen Phase auf einer Oberfläche (also in eine quasi-zweidimensionale Phase). Bei
Adsorptions-Experimenten werden in der Regel Isothermen vermessen: der Zusammenhang zwischen
Oberflächenkonzentration oder Bedeckung b(A) und Volumenkonzentration [A] ("bulk") bei einer konstanten Temperatur. In der Übungsaufgabe
(Adsorption aus der Gasphase) sind zwei Gasdrücke [Benzol] und die dazugehörigen Bedeckungen b(Benzol) angegeben. Die direkte Auftragung der Wertepaare in ein
Diagramm liefert Punkte auf der Adsorptionsisotherme. Der Ursprung (Nullpunkt) gehört auch mit zur Isotherme - wir erkennen eine
negativ gekrümmte Kurve (Steigung wird immer geringer), die für
viele Adsorptionsisothermen - (insbesondere für die LANGMUIR Isotherme) charakteristisch ist. Die mathematische Beschreibung einer LANGMUIR-Isotherme lautet: b=b(unendlich)*[A]/(K(L)+[A]) Wir
können diese Gleichung linearisieren,
wenn wir den Kehrwert von b gegen den Kehrwert von [A] auftragen (doppelt-inverse Auftragung). Wir wandeln Drücke und Bedeckungen in ihre Kehrwerte um und tragen 1/b gegen 1/[A] auf (LANGMUIR-Verhalten vorausgesetzt) Liegen die Punkte auf einer Gerade, deren Achsenabschnitt dem Kehrwert der Sättigungsbedeckung b(unendlich) entspricht. Aus dem Achsenabschnitt von 0,0151 g/µg - daraus ergibt sich eine Sättigungsbedeckung von 66 µg/g. Maximal können 66 µg Benzol auf der Oberfläche eines Gramms adsorbieren - dann ist die Oberfläche
Benzol
Aluminiumsalze
Graphit
Vorlesung/Konferenz
Benzol
Molekül
Adsorptionsisotherme
Anreicherung
Druckbelastung
Gasphase

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Bestimmung der spezifischen Oberfläche aus Adsorptionsdaten nach LANGMUIR
Untertitel Übungsaufgabe 31
Serientitel Einführung in die Thermodynamik
Teil Ü 31
Autor Lauth, Günter Jakob
Mitwirkende Lauth, Anika (Medientechnik)
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/15718
Herausgeber Günter Jakob Lauth (SciFox)
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch
Produktionsjahr 2013
Produktionsort Jülich

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Physik, Chemie
Schlagwörter Physikalische Chemie
Thermodynamik

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback