Energetische und entropische Beschreibung einer idealen Mischung nach FLORY-HUGGINS - theta Lösung

Video thumbnail (Frame 0) Video thumbnail (Frame 76) Video thumbnail (Frame 659) Video thumbnail (Frame 758) Video thumbnail (Frame 974) Video thumbnail (Frame 1082) Video thumbnail (Frame 1278) Video thumbnail (Frame 1957) Video thumbnail (Frame 2046) Video thumbnail (Frame 2181) Video thumbnail (Frame 2448)
Video in TIB AV-Portal: Energetische und entropische Beschreibung einer idealen Mischung nach FLORY-HUGGINS - theta Lösung

Formal Metadata

Title
Energetische und entropische Beschreibung einer idealen Mischung nach FLORY-HUGGINS - theta Lösung
Subtitle
Übungsaufgabe 24
Title of Series
Part Number
Ü 24
Author
Contributors
License
CC Attribution - NonCommercial 3.0 Germany:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal and non-commercial purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
Identifiers
Publisher
Release Date
2013
Language
German
Production Year
2013
Production Place
Jülich

Content Metadata

Subject Area
Keywords Physikalische Chemie Thermodynamik
Toluene Flory-Huggins-Parameter Mixture Benzene
Trihalomethane Computer animation Mixture
Toluene Mixture Gibbs free energy Mixture Gibbs free energy Mixture Benzene
Mixture Gibbs free energy
Verdampfungswärme River delta Mixture Gibbs free energy Mixture Gibbs free energy
Eine einfache Aufgabe zur Mischphasenthermodynamik: Wir haben
die beiden Komponenten Benzol und Toluol; diese chemisch sehr ähnlichen Substanzen bilden eine ideale Mischung, d.h. der FLORY-HUGGINS-Parameter chi ist Null. Wir mischen 1 Liter Benzol und 1 Liter Toluol bei 25 °C.
Die folgenden Aussagen bezüglich thermodynamischer
Größen sind als richtig oder falsch zu kennzeichnen. Die Aussagen beziehen sich auf die
Enthalpie H, die Entropie S
und die freie Enthalpie G der Mischung (im Vergleich zu H, S und G der ungemischten Komponenten)
Betrachten wir zunächst die Enthalpie - ein Maß für die Menge an Energie in einem System - Wir haben auf der einen Seite die reinen Komponenten (Toluol und Benzol) und auf der anderen Seite die Mischung Energetisch tut sich beim Prozess des Mischens gar nichts.
Intermolekulare und intramolekulare
Wechselwirkungen sind gleich - chi=0 - die Enthalpie der
Mischung ist genau so groß wie die Summe der Enthalpien der reinen Komponenten. Die Mischungsenthalpie delta(Mix)H ist
gleich Null die Aussage ist falsch. Wenn wir die Entropie - also dieses Maß für das Chaos - vergleichen: einmal die Summe des Chaos der reinen Komponenten - einmal das Chaos der Mischung, kommen wir zum Ergebnis, dass die Entropie auf jeden Fall zunimmt. Für jeden Mischungsvorgang ist die Mischungsentropie (delta(mix)S) positiv. Das heißt: diese Aussage ist richtig. Die Freie Enthalpie G ist ein Maß für die
Feedback