Diskussion von Konzentrationsprofilen mit dem 1. und 2. FICKschen Gesetz

Video thumbnail (Frame 0) Video thumbnail (Frame 142) Video thumbnail (Frame 691) Video thumbnail (Frame 1202) Video thumbnail (Frame 1555) Video thumbnail (Frame 3984) Video thumbnail (Frame 4075) Video thumbnail (Frame 4204) Video thumbnail (Frame 4378) Video thumbnail (Frame 5192)
Video in TIB AV-Portal: Diskussion von Konzentrationsprofilen mit dem 1. und 2. FICKschen Gesetz

Formal Metadata

Title
Diskussion von Konzentrationsprofilen mit dem 1. und 2. FICKschen Gesetz
Subtitle
Übungsaufgabe 8
Title of Series
Part Number
Ü 08
Author
Contributors
License
CC Attribution - NonCommercial 3.0 Germany:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal and non-commercial purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
Identifiers
Publisher
Release Date
2013
Language
German
Production Year
2013
Production Place
Jülich

Content Metadata

Subject Area
Keywords Physikalische Chemie Thermodynamik
Physical chemistry
Computer animation Transport Amount of substance Transport
Milk
Computer animation
Amount of substance
Starch
Ich darf Sie begrüßen zu unserem Kursus "Physikalische Chemie". Mein Name ist Dr. Lauth. Wir werden heute eine Aufgabe
zum Thema Diffusion besprechen. Unter Diffusion versteht man konduktiven Stofftransport ohne Strömung. Diffusion kann nur auftreten, wenn ein Konzentrationsgefälle vorliegt - Diffusion benötigt ein
Konzentrationsprofil c=f(x) im System; zur quantitativen Beschreibung verwenden wir die FICKschen Gesetze der Diffusion: Die Steigung des Konzentrationsprofils (im 1D-Fall: dc/dx)
ist proportional der Geschwindigkeit der Diffusion (Stoffmengenflussdichte dn/(Adt)) und die Krümmung des Konzentrationsprofils (im 1D-Fall
d²c/dx²) ist proportional der zeitlichen Änderung der Konzentration (dc/dt) Wenn wir das Konzentrationsprofil kennen, können wir damit voraussagen, - an welchen Stellen die Diffusion am schnellsten (oder langsamsten) ist und - an welchen Stellen sich die Konzentration am schnellsten (oder am langsamsten) ändert. In der Aufgabe ist ein eindimensionales Konzentrationsprofil vorgegeben. Auf der rechten Seite ist die Konzentration hoch; mit abnehmendem x nimmt die Konzentration ab; auf der linken Seite ist die Konzentration Null. Das Konzentrationsprofil ist nicht linear, es handelt sich um eine S-förmige Kurve - bedeutet - die Steigung (und damit die Stoffmengenflussdichte) ist überall unterschiedlich. (nicht-stationäre Diffusion) Die Frage nach dem Ort der größten Diffusions-Geschwindigkeit ist einfach zu beantworten: Genau dort, wo auch die Steigung des Profils am größten ist. genauer: wo der Betrag der Steigung am größten ist. Bei positiver Steigung
verläuft die Diffusion von
rechts nach links. Unser Profil zeigt nur positive
Steigung; diese ist in der Mitte am größten. Wir können die Zone markieren,
in welcher pro Zeiteinheit die meiste Stoffmenge von rechts nach links transportiert wird. Mit dem 1. FICKschen Gesetz könnte ich den Stoffmengenfluss quantitativ aus der Steigung berechnen. Das 2. FICKsche Gesetz beantwortet die Frage nach dem Stellen der größten Änderung der Konzentration: an den Stellen maximaler Krümmung.
Die Krümmung des Konzentrationsprofils hat an zwei Stellen einen relativ großen Betrag: Etwas links von der Mitte ist die positive Krümmung (Linkskrümmung; konvexe Krümmung) sehr stark und etwas rechts von der Mitte ist die negative Krümmung (Rechtskrümmung; konkave Krümmung) sehr stark. Starke positive Krümmung bedeutet: die Konzentration erhöht sich deutlich mit
Feedback