AV-Portal 3.23.2 (82e6d442014116effb30fa56eb6dcabdede8ee7f)

Wann liefert die Reaktion das thermodynamische bzw. das kinetische Produkt?

Video in TIB AV-Portal: Wann liefert die Reaktion das thermodynamische bzw. das kinetische Produkt?

Formal Metadata

Title
Wann liefert die Reaktion das thermodynamische bzw. das kinetische Produkt?
Subtitle
Übungsaufgabe 41
Title of Series
Author
Contributors
License
CC Attribution - NonCommercial 3.0 Germany:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal and non-commercial purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
Identifiers
Publisher
Release Date
2013
Language
German
Production Year
2013
Production Place
Jülich

Content Metadata

Subject Area
Keywords Physikalische Chemie Kinetik
Loading...
Lecture/Conference Enzymkinetik
Intermediate product Parallelreaktion Lecture/Conference Ausgangsmaterial
Lecture/Conference
Activation energy Lecture/Conference
Catalytic converter Activation energy Lecture/Conference Reaction mechanism Distilled beverage Catalytic converter
Wir wollen die beiden Begriffe kinetische Kontrolle und thermodynamische Kontrolle erläutern. Hier sehen Sie das Reaktionsprofil
einer Parallelreaktion. "Intermediate" ist
unser Ausgangsstoff. "Intermediate" kann in
der Reaktion 1 zum Produkt 1(B) reagieren
und kann in der Reaktion 2 zum Produkt 2(C)
reagieren. Produkt 1(B) ist thermodynamisch
weniger stabil als Produkt 2(C) (Enthalpie(C2)<Enthalpie(B1)) Die Reaktion 1 hat eine deutlich geringere Aktivierungsenergie als
die Reaktion 2. Bei kinetischer Kontrolle herrscht ein Mangel an Energie. Die Reaktion wird dann den Weg gehen, der mit den geringsten Energieberg beinhaltet, also den Weg zu Produkt 1 (B) (über die Reaktionskoordinate I) Kinetische Kontrolle liegt vor bei - niedriger Temperatur ("Kalt") - kurze Reaktionszeiten und/oder bei
- Vorliegen eines Katalysators Dann gilt das WEGSCHEIDERsche Prinzip: Die schnellste Teilreaktion (i.A. mit der geringsten Aktivierungsenergie) bestimmt den Reaktionsverlauf. Wenn genug thermische Energie vorhanden ist, also bei - hohen Temperaturen und - langen Reaktionszeiten herrscht thermodynamische Kontrolle. Dann kann das System fast eben so leicht den Energieberg der Reaktion 2 zu erklimmen wie den
Loading...
Feedback
hidden