Ermittlung von Reaktionsordnung und Geschwindigkeitsgesetz aus Anfangsgeschwindigkeiten

Video thumbnail (Frame 0) Video thumbnail (Frame 297) Video thumbnail (Frame 438) Video thumbnail (Frame 814) Video thumbnail (Frame 2056) Video thumbnail (Frame 2162) Video thumbnail (Frame 2549)
Video in TIB AV-Portal: Ermittlung von Reaktionsordnung und Geschwindigkeitsgesetz aus Anfangsgeschwindigkeiten

Formal Metadata

Title
Ermittlung von Reaktionsordnung und Geschwindigkeitsgesetz aus Anfangsgeschwindigkeiten
Subtitle
Klausuraufgabe
Title of Series
Author
Contributors
License
CC Attribution - NonCommercial 3.0 Germany:
You are free to use, adapt and copy, distribute and transmit the work or content in adapted or unchanged form for any legal and non-commercial purpose as long as the work is attributed to the author in the manner specified by the author or licensor.
Identifiers
Publisher
Release Date
2013
Language
German
Production Year
2013
Production Place
Jülich

Content Metadata

Subject Area
Keywords Physikalische Chemie Reaktionskinetik
General chemistry
Lecture/Conference
Reaction rate constant Lecture/Conference
Reaction rate constant Lecture/Conference
In dieser Aufgabe geht es um die Ermittlung des Geschwindigkeitsgesetzes bzw. der Reaktionsordnung. Gegeben ist folgende Tabelle mit Anfangs-Geschwindigkeiten und Anfangs-Konzentrationen
einer Reaktion mit
vier Reaktanten. Wir sollen daraus das Geschwindigkeitsgesetz ermitteln. Wir wenden die sogenannte Isoliermethode an, d.h. wir suchen gezielt nach Versuchs-Paaren, die sich nur
in einer Anfangs-Konzentration unterscheiden. Wenn wir z.B. das dritte und das fünfte Experiment vergleichen, sehen wir, dass sich hierbei nur die Konzentration von [B] geändert hat. [B] hat sich verdoppelt. Gleichzeitig hat sich auch die Reaktionsgeschwindigkeit verdoppelt. Das bedeutet, die Reaktion ist Erster Ordnung bezüglich [B]. Der Vergleich des ersten mit dem zweiten Experiment zeigt, dass eine Verdreifachung der Konzentration von [A] keinen Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit hat: Die Reaktionsordnung bezüglich [A] ist gleich Null. Auch die Konzentration des
Reaktanten [C] hat keinen Einfluss auf die
Reaktionsgeschwindigkeit (Vergleich Experiment I und III), auch die Reaktionsordnung bezüglich [C] ist gleich Null. Wenn wir selektiv die Konzentration von [D] verändern (z.B.
wenn wir Experiment III mit Experiment IV
Feedback