Bestand wählen
Merken

09 Semantic Web Technologien - OWL 2

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
haben das letzte Mal stehen geblieben bei AOL der wird und forderte mit was wird also können dann sind in der Lage Wissen zu repräsentieren mit Hilfe einer formalen Beschreibungssprache die auf der oder einer Beschreibung Logik nämlich schon kann auf die aber zu basiert und sind in der Lage hier schon recht ganz gut wissen auszudrücken allerdings sind natürlich auch der Art und Weise wie man hier wissen beschreiben kann auch enge Grenzen gesetzt das heißt sie werden auch im Rahmen dieses und den nächsten Übungsblätter dann sehen und was kann ich den eigentlichen diese Rolle beziehungsweise das was wir heute machen aus einer Folge aus 2 das geht eigentlich nicht und das Feld und da noch das muss man die auch mal begreifen was machen wir hier nicht versuchen müssen zu repräsentieren und was hat die Logik das hat die künstliche Intelligenz eigentlich die ganze Zeit über das einzige noch gar nicht existiert hat gemacht die waren auch nicht um beziehungsweise und nicht geschlafen sondern gerne genau solche Sachen die ganze Zeit schon gemacht also Logik basierte Programmierung und basierte Premiere Programmiersprache Expertensysteme wissensbasierte Systeme und so was das ist ja alles schon älter stammt aus den 80er-Jahren Jahren und das heißt die Technik wieder eingesetzt werden sie müssen ja auch jetzt auch mit kompatibel sein was wir hier machen mit der Wissensrepräsentation und werden wir es gibt halt noch so hat keine Unterschiede Dinge die Regeln die war da noch kennen werden können oder besser können als jetzt hier haben diese normale Wissens hat ok kleine kleine Bemerkung am Rande was sich überleben können bis zum nächsten Mal ich hatte ja gesagt wir so und versuchen quasi irgend welche fließen formal Regeln zu fassen das heißt gesunde Ontologie tatsächlich bauen wollen am sind war eigentlich immer von endlichen Paradigma geleitet worden wie der objektorientierten Programmierung das heißt werden die versucht Daten Design zu machen aber das ist ein ganz großes aber das muss von dieser Stelle sagen bisher war dieses Hilfsmittel wenn ich so stark sein geguckt habe sind sehr hilfreich dafür wenn man quasi der Informatik bei möchte was machen wir eigentlich aber wir kommen jetzt einen Punkt wo man langsamer so weit dass man sagen muss ja Principia aber es gibt nämlich Unterschiede zwischen der ganz normalen Datenmodellierung oder der objektorientierten Modellierung mit einer sehr gerne vergleicht und einer Ontologien und Modellierung das heißt überlegen sich mal bis morgen zu Übung vielleicht findet seine aus erkannt und formulieren was ist der eigentliche Unterschied wenn ich versuche Modelle zu bauen mit Hilfe objektorientierten Designs Methoden oder wenn ich jetzt Modellbauer mit Hilfe von Wissensrepräsentationen wenn ich wirklich und Login Bauer und ich möchte jetzt nicht darauf aus das Ontologien quasi formale logisch beweisbar sind das heißt auf der Logik aufsetzen und ähnliches sondern es geht um die Art und Weise wie ich moderiere das grundlegende Unterschied war schon ab einer von ihnen draufkommt dass man findet auch nicht so leicht im Netz setzt glauben könnte das einfach Google das Muster schon drüber nachdenken aber da reden oder morgen nochmal gut heute einer
quasi einen der letzten Dialekte Sprachen des Semantic kennen werden Sie sehen ja
ich hab den letzten Punkt 3 6 jetzt nochmal aufgeteilt formal zwar das immer aus 2 Grundregeln aber aber Regeln ist doch letztendlich so viel dass sich das nicht alles in eine Vorlesung reinpacken kann das aber nicht 2 diesem geteilt heute die ziemlich ausführlich aus 2 Vorlesungen nächstes Mal da noch eine Regel Vorlesung mit den Beschreibungssprachen überall und mitunter Change Formen der gibt es dann noch mal Datum dass wir uns generell ankucken was überhaupt Regeln im Vergleich zu dem was wir bisher kennen kennengelernt haben was kann ich damit mehr und wie kann ich das auch jetzt noch Semantik aber heute ist unser
Thema auch 2 und wie sie es aus 2 die dickere von den beiden Eulen wurde auch gesagt ist nicht immer darüber gucken das ist sehr verlockend aber wenn sie sich dann die Videoaufzeichnung ankucken wenn sie sehen dass mein kleines Mädchen die also aus sowie ausguckt nicht müsste gucken und so zu tun als würde ich jetzt auf Videogucken aber das ist mir zu kompliziert denk ich dann auch nicht ran ok also selbst seien Sie lieber leitender Vorlesung dass das dann ich aus dass sich das ganz auf sich zukommen gut was machen wir heute
alles welcher den 1. paar Takte noch erzählen zur Entwicklung von aus 2 die Folien stehen jetzt auch schon mittlerweile seit fast 5 Minuten jetzt also für mich gerade noch gekriegt bevor ich übergesprungen wandern und gucken die unterscheidet sich jetzt die Beschreibungslogiken die AOL zugrunde liegt ist froh von dem schon also der oder ein zugrunde liegen Beschreibungslogiken dann schauen uns dann ist das ganze syntaktisch umgesetzt genau 2 und dann müssen man natürlich auch noch mal über die Komplexität und andere Eigenschaften die das ganze Zeit muss natürlich auch noch entscheidbar sein das ist der Grund Bedingungen quasi wenn wir darauf aufbauen wollen unsere Schlussfolgerungen Beweisketten zu führen und dann ganz am Ende auch was Neues mit aus 2 durch noch ein die aus 2 Profile jetzt nichts anderes machen als das alte auch leidet an dass sie sich noch erinnern zu ersetzen ok aber kurz zu
Erinnerungen aus was der letzten Vorlesung durch genommen hatten diese 3 Dialekte durchgenommen in der Mitte auch ideelle für das Collection-Objekt steht dass das ist eben genau diese Listen Beschreibung des Marktabsprache die auf die beruht darüber haben wir dann auch wohl das ist dann auch die 11 vereinigt mit allen Dingen die Erde werde es drinnen sind dann ist das ganze keine Beschreibungslogiken die sind aber dann solche schönen Sachen haben die Klassen und Instanz Trennung also diese strikte Typ Trennung ist aufgehoben weil ich durch die Replikation Aussagen über Aussagen über Klassen über andere Dinge machen kann und das ist die Logik in gewissen Grad an Komplexität überschreitet bricht dass das Land dann wird das Genick und haben Aula hier und bei dem einige Sachen weggenommen worden sind und den der Berechenbarkeit und heute bei uns anschauen hier den blauen Fluss allerdings können Sie sich vorstellen hinter der dem aus den blauen Teil überall eine 2 dahinter aber auch für Paul zwar einige neue Konstrukte kennenlernen werden einige Erweiterungen gegenüber dem alten Audi Standard und dann natürlich am Ende schauen wir uns dann ja diese Profile ok aber alles der Reihe nach Hause 2 basiert genauso wie AOL oder ist hervorgegangen aus dem immer ganz weit zurück der Dame Mark ablehnen gechartert aber Marker Wildschweine eine der 1. basierten Marktabsprachen um Wissensrepräsentation ins Netz zu bringen und darzustellen und 99 kann da die 1. Spezifikationen auf den Markt und in Verbindung mit mir eine Infrastruktur quasi für Semantik Anwendungen mit diesem heult und Politik Freund der damit heute war das dann quasi die erste Marktabsprache zu Wissensrepräsentation 2002 spezifiziert die basiert auf Beschreibungslogiken und bestimmten Teilen oder einen Teil in der Fremde Deutsche die Entwicklung der einen oder anderen Untreue wurde aufgegeben 2006 zugunsten von AOL weil auch 2004 daraus hervor also der Standard oder einen Stand von 2004 und dass wir uns jetzt ankucken ist aus 2 vormals der Entwicklungszeit Aula 1 1 Benannte haben und da gibt es diese diesen Standard ist seit dem 27. Oktober 2009 ist also relativ neue grade mal erst 2 Jahre was hat sich seit oder 1 eigentlich irgendwie geändert natürlich hat man Erfahrungen gesammelt feiern den man aus 1 benutzt hat und hat dann folgendes gemacht hat gesagt ok wir versuchen noch ein bisschen mehr Ausdrucksstärke zuzubringen zu der Sprache durch neue und logische Axiome dich mit 3 kommt überarbeiten nochmal diese 3 Sprachvarianten machen noch zusätzlich Erweiterungen jetzt nichts mit der Beschreibung des Logik dahinter zu tun haben werden wir sehen und dazu gehört beispielsweise das neue Syntax Variante zugelassen wird ontologische Kommentare zugelassen werden dass es nicht einfach nur XML Kommentare sondern Kommentare dich auch wirklich die und die mit einem einbringen kann und der dann zu einem feiert man kann sagen so sollen bis sich zu eine Art Replikation erlaubt es als Aussagen über Klassen Aussagen über allerdings mit bestimmten Abschwächungen so dass keine echte RDF er rief die Kationen dabei herauskommt und das ganze letztendlich so interpretiert wird das ist eben noch entscheidbar bleibt ja und da hat versucht natürlich weitestgehend zum alten Standard kompatibel zu bleiben also das alte aus sollte auf jeden Fall dem neuen noch irgendwie funktionieren und ganz besonders wichtig war natürlich man möchte für die aus 2 die Version natürlich auch garantieren dass das ganze am Ende noch entscheidet das und Probleme die immer irgendwie gar mit oder einen Standard die strikte Typisierung zum Beispiel war nicht immer so einfach da hat man versucht ausweicht innerhalb oder Lösungen zu finden von unserer gleich gut was alles hat sich jetzt konkret geändert schauen uns mal an was passiert wenn war von der für Beschreibung der schon heute beschreiben Logik des dazu noch mal
schauen wir uns schweigend die an was ist alles drin und gucken was kommt denn letztendlich dazu wir haben dringt in den Axiomen als allererstes die Box in der The Box steht ist der Klasse definiert und da brauchen wir eigentlich das wissen wir nur diese sog Klassen Beziehungen den Äquivalenzklassen Äquivalenz lässt sich auf so Klassen Beziehungen zurückführen müssten daher dass man wechselseitig zeigen dann haben wir die er über das was sie in den Bereich jetzt neu ist und was wird ein bisschen anders betrachten wir dröseln die alte Teamworks in der das terminologische Business bisschen auf und wir unterscheiden einmal in der Box Dinge in den Aussagen über Klassen getroffen werden dann bei den in den Aussagen über wollen getroffen werden das heißt letztendlich formuliert man eine so genannte Ehre Box in der jetzt alles drin steht das mit machen kann und wenn man das auf scheuen die bezieht steht da drin diese so wollen Beziehungen gibt es auch Hierarchie Beziehungen zwischen Properties zwischen wollen und beispielsweise das ist immer so wollen gibt oder wollen Transitivität das gehört auf jeden Fall dazu und dann wie gewohnt haben wir noch die aber da kann ich feststellen ob ein Individuum in einer Klasse das ob 2 Individuen über eine Rolle miteinander verbunden sind ob Gleichheit herrscht zwischen 2 Individuen oder ob 2 Individuen verschieden sind rund um wird Klassen irgendwie konstruieren zu können kommen dann noch dazu die Klassen Konstruktoren die Forscher Konjunktion Disjunktion Negation von einzelnen Klassen dazukommen Rollen Restriktionen universell und existenziell kennen wir schon wollen Restriktionen das sei ein Quantor beschränkt eine Rolle und auch noch quasi deren Wertebereich so dass man damit dann eben auch eine Klasse nicht das was sie in der Domäne die übrig bleibt mit festlegen und definieren kann und dann gibt noch die Kardinalität Restriktionen angewandt auf eine Rolle und damit kann ich Ihnen sagen dass es davon mehr oder weniger als eine ganz bestimmte Anzahl geben muss von individuellen die über diese Rolle mit einander verbunden sein und ganz am Ende kommt noch etwas recht komplex ist dazu diese abgeschlossenen Klassen die nominale Aufzählung Klassen die sind am Ende auch relativ kompliziert handhabbar wenn es darum geht beweist technisch stammt Schlussfolgerung Relationen solche Sachen zu zeigen also das ist eine der mächtigsten Konstrukte ich bin auch mit dazu genommen worden sind ganz einfach deshalb aber quasi normalerweise hier geht und versucht hier Klassen so zu definieren indem man ihre Eigenschaften beschreiben und hier jetzt mit den Aufzählung Klassen quasi genau anderen Weg geht der beschreibt jetzt nicht Eigenschaften von denen sondern man macht Extension alle Klassendefinitionen das heißt man schreibt da jedes einzelne Individuum rein dass in dieser Klasse drin und das kann mitunter ziemlich kompliziert macht so doch kommt noch dazu Datentypen wenn ich das richtig sehe genau und dann haben wir alles definiert was es schon die hier gibt und was welche zur Verfügung und jetzt nach und nach der und werden das erweitern zu Show als 1. schauen uns damals die aber das kann nicht alles mit der Hamburgs normalerweise machen also ich kann natürlich einfach feststellen ob irgendein Individuum zu einer Klasse dazu geführt haben dass schon gelernt wie das funktioniert und genauso kann ich feststellen ob ein Individuum nicht zu einer Klasse dazu also das sind so die einfachsten Geschichte des Weiteren kann ich prüfen oder kann man angeben dass 2 individuellen gleich sind und dass 2 Individuen von einander verschieden und ich kann angeben das 2 wieder miteinander in Bezug stehen über eine Rolle soll jetzt die große Frage wie mache ich das denn das ich sage das 2 Individuen nicht miteinander in Beziehung stehen soll also ich könnte beispielsweise die Relation oder die Rolle haben ist verheiratet mit und ich könnte jetzt sagen Mathe-Lust ist nicht verheiratet mit Bernhard dass 2 Individuen die nicht über diese Relation miteinander in Bezug steht betrüglich das auswendig nur die Relation ist verheiratet mit habe und die 2 Individuen war großes Problem also diese negierte wollen Beziehung kann ich mit scheuen die so eigentlich nicht aber durchführen weil mir fehlt quasi zu verwenden Negation zeigen dass ich auch von der Rolle schreiben kann ich seine Rollen Beziehungen genau das ist das was ich jetzt hier schon heute noch machen kann ich kandidiert der wollen einführen ich ich kann sagen wir aber das 2 Individuen eine bestimmte und nicht miteinander in Bezug steht das nicht er von kann nicht einfach mit der gut Kardinalität Restriktionen da sind sie einfache Sache keinen war schon am scheuen die unterstützt einfache Kardinalität Restriktionen bezogen auf eben jetzt wollen da kann man dann so schöne Aussagen machen wir beispielsweise da geht es jetzt um Personen die mehr als 3 Kinder haben das heißt es ist die Klasse aller Personen mit mindestens 3 Kinder und was ich jetzt noch machen kann ich heute dazu ist ich kann diese wolle noch weiter einschränken nicht ich kann deren Bildbereich noch mit einschränken und gleichzeitig nicht Kardinalität Restriktionen machen also ich kann dann hier gehen und kann qualifizierte kamen Literalität Restriktionen ausdrücken kann dann genauso was sagen was würde das bedeuten dass natürlichsprachlicher Umschreibungen halbwegs verständlich erklärt was sagen die anderen als wird der Faktor eigentlich mit der Klasse definiert ist genau das was ich definiert das der Klasse von Personen die jeweils Kinder haben müssen mehr als 3 Kinder seien das macht Kardinalität Restriktionen und die Einschränkung dran sagt noch was muss für die Kinder jeweils gelten Frau und Professor das müssen Töchter sollen und das müssen Töchter seien wie auch gleichzeitig Professor sind also solche schönen Sachen können Sie mit aus 2 beziehungsweise mit folgt am Ende Modi die Klasse aller Personen mit mindestens 3 Töchter die alle Professoren sind gut haben andere schöne Modellierung Aufgabe wenn sie versuchen mit scheuen die und damit auch sowas zu modellieren jeder Mensch kennt sich selbst als die sollen Niklas entsteht und sollen sagen dass ein Mensch jedes Individuum das da drin sich selbst wenn sie lange dasitzen und überlegen wie das geht es geht halt einfach nicht sie können das letztendlich nur irgendwie eine aber auf individuellen machen das heißt Sie können natürlich den können sagen ich kenne mich jeder kennt sich usw. jeder kennt jeden aber sie müssen das 6. sondern auf und Sie haben keine Möglichkeit das jetzt hier in der Box allgemein zu modellieren und deshalb gibt es schon vor die einen speziellen Ausdruck dafür das Konstrukt nennt sich ganz einfach selbst wenn ich das die Logik mit einsetzte wurde direkt an das ganz einfach folgendermaßen dass ich sage dass jeder Mensch hier der nebeneinander noch kennt auf jeden Fall sich selbst auf den sollte das bedeutet diese Klassen Einschränkung aufs und dieses schöne Konstrukt kriegen wir natürlich auch noch aus 2 das zu und wird das jetzt ankommt kann sich vorstellen dass es wertvolle damit kann ich von Anfang auch tatsächlich reflexive Eigenschaften oder reflexive wollen hier zu definieren ok dazu kommen dann noch eine ganze weitere Rolle von Rock eine ganze weitere von Rollen Axiomen in Schweigen die wissen wir er selber können gehen und wollen
transitiv symmetrisch funktionalen erst funktional definieren Netz kommen wir noch ein paar Eigenschaften dazu sie wissen es gibt ja noch paar und zwar kann ich folgendes noch definieren folgt auf der einen Seite kann ich neben der Symmetrie die schon die erlaubt es auch noch die Antisymmetrie erlauben das bedeutet wenn jetzt 2 Individuen H A und B über er miteinander in Bezug stehen über die Rolle er dann bedeutet die Antisymmetrie dass die Gegenrichtung eben nicht dass sie nicht über dieselbe Relationen auch B mit dann letztendlich verbunden hat die 5 Beispiele für so eine Rolle die antisymmetrisch lässt sich erklären Sie es ja das kann man sich nur sehr schwer vorstellen ohne Zeitreisen ist das sich dann nicht möglich und welche anderen Paradoxie gut Irreflexivität ganz einfach das geht natürlich jedes Individuum mit sich selbst dann auch noch über diese gegebene der Rolle in Zusammenhang und dann noch die Irreflexivität bei gelten alle Beziehungen nur nicht diejenige dass ein Individuum mit sich selbst über die vorgegebene Rolle in Bezug stehen kann und dann gibt es auch noch die disjunkt halt von 2 wollen das heißt 2 Individuen können niemals über die beiden Rollen her und es miteinander Disjunktion Bezug steht welche Ideen für wollen die gleichen die für 2 wollen die disjunkt sein könnten also aber nicht klappt mit der eine Rolle aber niemals mit der andern genau normalerweise nicht genau das werden Disjunkte wollen das kann ich als auch noch mit Ausdruck und bei den neuen zu bleiben hat man sich gedacht ok aber wir hatten ja schon fast jeder anderen Beschreibungslogiken auch am das und das Konzept das heißt wir hatten Klassen von denen gesagt haben alle anderen Klassen sind von Top Konzept letztendlich Subklasse werden das Warten Konzept dass diese Klasse von allen andern Klassen ist aber umgekehrt es gab keine so Klassen jetzt von den Worten Konzept und das gleich hat man sich gedacht war auch jetzt in dieser Beschreibungslogiken mit den Rollen einen Mann definiert eine universelle von gut als Gegenstück hierzu Topklasse und am sagt halt US genau diese Rolle die jedes Individuum im Universum mit jedem anderen verbindet und genau das Kreuzprodukt das ist hier die universelle Tschuldigung Rolle u. a. und damit noch nicht genug das schönste eigentlich was jetzt kommt das ist die so genannte allgemeine wollen Inklusionen sich diese Aussage angucken die Freunde meiner Freunde sind auch meine Freunde sagen sie die 1. überhaupt gar kein Problem wird rücken das einfach über eine transitive Rolle aus stimmt kein Problem aber was ist wenn jetzt schlussfolgern wollen die Feinde meiner Freunde sind auch meine Feinde oder umgekehrt die Freunde meiner Feinde sind auch der was auch immer aber auf jeden Fall wenn sie jetzt nicht mehr eine Transitivität ausdrücken wollen sondern quasi solche Verkettung von Rollen ausdrücken wollen und das kann ich in scheuen die nicht ausdrücken sondern da brauch ich dann natürlich ein neues Konstrukt und ich kann jetzt auch wollen definieren über eine Rolle Version genauso nicht Klassen von Klassen Inklusionen definieren kann das heißt was ich machen kann schon sicher und das lauern ich kann hier definieren beispielsweise eine Rolle hat war auf der einen Seite die ich definiere und die Inklusionen geht diesmal in die andere Richtung hierüber und ich sage dir hat vor verbunden mit hat frei und das ist wiederum so oder so wird die subsumiert unterhalb fallen und das bedeutet nichts anderes als die Feinde meiner Freunde auch meine Feinde sind beschreiben in der fast oder deutsche Prädikatenlogik ausgedrückt ganz oben drüber heißt das nichts anderes als X den Freund y hat und Y den feinen Z dann impliziert dass das X auch den Feind Zeit hat also das zusammen gesetzt wollen mit denen ich neue Rollen definieren kann sie sehen auch Übungsblatt das macht große Freude hier wollen dann auch hier zu konstruieren und zusammenzusetzen und es gibt natürlich auch hier wieder bestimmte Grenzen wie weit das geht das heißt das ist natürlich sehr sehr mächtiges Werkzeug und wenn wir uns überlegen dass man hier solche schönen Konstrukte machen kann das heißt wenn ich auf der einen Seite 2 Sachen habe auf der anderen Seite eine und ich habe hat ein eigentlich auch schon auf der anderen Seite mit dann ist das ja so ein bisschen mehr steht auf beiden Seiten das könnte wenn ich das immer wieder einsetzen natürlich ziemlich oder endlos wachsen also dass sie zum bisschen rekursiv aus bestimmt auch dass sich das heißt dadurch dass sich auf beiden Seiten dieser Subsumtion Beziehungen die gleiche Rolle stehen haben kann kommt je nachdem wo sie dann steht was unterschiedliches weil draußen ist muss ich wieder ihr Wissen bemühen aus der theoretischen Informatik wir hatten ja mal so was ganz am Anfang wenn sie sich erinnern da gab es mal formale Sprachen erinnert sich noch an die formalen Sprachen ich hoffe alle gehen auch gut so jetzt schauen Sie sich das mal an und jetzt überlegen Sie mal das geht ja irgendwie so bisschen aus wie vielleicht Produktionsregel von der Grammatik mit irgendwelche Sprachen festlegen kann also das ist ja schon so ein bisschen und genau das ist auch der Grund also man kann weil die Sachen abbilden auch formale Sprachen und wir werden sehen dass man diese formalen Sprachen dann dazu kann jetzt komplex Komplexität Abschätzungen zu machen hinsichtlich dieser allgemeinen Rollen ist und zwar müssen wir uns überlegen welche Grenzen müssen wir genau diesen Apparate setzen damit diese Rollen Inklusion immer noch entscheidbar ist und Unentscheidbarkeit festzustellen dass unser macht man normalerweise so dass man versucht Abbildungen zu finden auf andere Probleme von denen man schon die Entscheidbarkeit oder Unentscheidbarkeit gezeigt hat und am Ende bei den formalen Sprachen hat man da schon recht viel gemacht hatte unterschiedliche Typen formaler Sprachen und hat dann bestimmte Probleme gezeigt dass die entscheidbar oder unentscheidbar sind genau so hat man versucht auch hier die Entscheidbarkeit herauszufinden aber vorerst noch mal ganz allgemein die Rollen inklusive und sieht folgendermaßen aus dass dieser grauen Kasten erwuchs Ausdrücke also der Teamworks die Rollen erwuchs ausdrücken können folgendermaßen aus man hat jetzt auf der linken Seite einer solchen Subsumtion oder Inklusionsbeziehung eine Verkettung von Rollen stehender eines ist und die letztendlich werden dann subsumiert unter einer wolle es zu bilden eine neue Rolle erst wenn ich jetzt nur 2 Rollen eines der 2. kann ich mit hat Freund und hat Feind ebenfalls hier noch mal hat scheint definieren und ich hab hier wie sie hier sie aber wieder gerade gesagt das Problem das auf der linken auf der rechten Seite dieselben Rollen zum Teil stehen können die Semantik davon es wieder relativ einfach wenn wir uns die Interpretation ankucken also wenn ich jetzt hier 2 Individuen X X 1 haben die über die Rolle der eines miteinander verbunden sind und ich hab jetzt diese Instantiierung beziehungsweise Interpretation der wolle eines Interpretation aller wollen dann geht dann am Ende für die Rolle es diese allgemeine Inklusionsbeziehung habe dass das aller 1. Individuum mit dem allerletzten Individuum weil die miteinander verbunden sind über diese lange Kette dann über über ist Würdigung miteinander verbunden sind also für Freund und Feind die und sie sind dann auch noch mal mit 3 Individuen als x 0 hat den Freund x 1 x 1 hat und vor den x 2 geht danach x 0 hat den Fall x zwar gut das Problem wie gesagt dass das Ganze mit der komplexen müssen abschätzen wo liegen die Grenzen der Entscheidbarkeit bekommen hat er schon drauf hingewiesen kann
also quasi erborgten hier mit Hilfe von diesen erwuchsen formale Sprachen definieren man sieht hier schon quasi das sich hier Grammatiken quasi über solche Inklusionen der sehr einfach definieren kann also ich kann beispielsweise über diese einfache Bezeichnung R A und B wenig die miteinander Pakete und die sollen dann geben kann ist das gleichbedeutend als würd ich in einer Klasse Grammatik die Produktionsregeln einen wenig und dass sich die Sprache L auf die Terminalsymbole a b abbilden kann beziehungsweise abbilden kann auf war und dann der Terminalsymbole B das heißt ich kann nicht ständig wieder Wiedereinsetzen ich kann und genau diese schöne Sprache aber auch Bierhoff für die Kurse gleich 0 entsprechend hier bilden und kommen Sie sehen dass die auf der anderen Seite genau die entsprechende wollen Implosion oder äquivalent der wollen das John steht tut nach ist diese Grammatik die ich bilden kann kontextfreie also das sind dann so genannte Typ 0 1 2 Sprachen sich noch diese Chomsky-Hierarchie würde man ganz unten Typ-3-Sprachen Reguläre Sprachen Typ-2-Sprachen Kontextfreie Typ-1-Sprachen kontextsensitive und Typ-0-Sprachen also bei den alles gut geht muss man sich genau das Problem suchen dass man zeigen möchte dass entweder entscheidbar nicht Menschheit ist für kontextfreie Sprachen der genau an diesem Beispiel und man sich rund um die 2 Ausdrücke anschauen die in blau gezeigt sind sagt der 1. Ausdruck am ganz einfach dass es keine oder das ist eine Kette aus er habe und gibt die zu der Sprache L letztendlich gehört als es existiert erklärte die zu der Sprache gehört die ist notwendigerweise nicht das ist noch kein Problem das festzustellen oder das zu testen aber wenn ich jetzt hier gleich noch am hinter quasi L1 und den Existenzquantor nochmal die 2. Sprache oder einen 2. Teil mit Anhänge dass ich sage ich hab ja einmal das existiert L1 und dann entsetzlicher nach eine Klassen Restriktion ein und schreibe ich reines existiert 2 davon die inverse Relation da würd ich dann quasi sagen dass es hier etwas gebe bei dem jetzt 1 von A nach B abbildet und zwar dann auch irgendwie also das inverse von 2 Mustern von nach was anderen abbilden damit ich auch wirklich in der Kette bilden kann man da es das Problem da kann ich nicht so ohne weiteres feststellen ob es oder nicht ist weil am Main festgestellt hat den kontextfreien Sprachen dass das nichts anderes ist ich müsste ich quasi die Überschneidung oder die Überlappung von 2 kontextfreien Sprachen testen und die ist nicht entscheidbar diesmal semi-entscheidet das heißt die Welt nicht notwendigerweise der Algorithmus der das entscheidet mit dieser Überlappungen läuft wirklich haben irgendwie liegt die Mehrheit der Überschneidungen zweier kontextfreie Sprachen ist unentscheidbar und genau aus diesem Grund ist auch aus wenn ich das jetzt mit der allgemeinen wollen Inklusionen sowie das geschrieben haben leider noch unentscheidbar und das wollen wir eigentlich nicht als er hat ich tat sich nur gezeigt weist aufgegeben wie man den Beweis führen kann das ab der Verwendung eines bestimmten Operator Beschreibungslogiken tatsächlich unentscheidbar werden merken Sie sich einfach macht das einfach indem man versucht das allgemeine Problem abzubilden auf ein schon bekannt dass nicht-entscheidbares Problem und dadurch standen die Unentscheidbarkeit des originalen Problems abzuleiten ok Dezember wie festgestellt ja bei 2 kontextfreien Sprachen ist genau dieses Problem Überlappung zweier Sprachen nicht entscheidbar und wir müssten jetzt in einer Art und Weise die Rollen ist John einschränken und die 1. Idee auf die man dann natürlich kommt ist klar haben wir wissen ja noch an Dinge die vielleicht jetzt für kontextfreie Sprachen nicht entscheidbar sind die sind das aber dann für die etwas einfacher und sprachen sich für die regulären Sprachen allemal und das Geld tatsächlich auch das heißt wenn ich eben die Produktionsregeln hier zur Verfügung habe so einschränken würde das quasi sich nur reguläre Sprachen daraus ableiten ließen und diese Einschränkungen würde hierüber für die Rollen Inklusion dann werde ich auf der sicheren Seite weil dort könnt ich dann genau diese 2 Probleme die letztendlich verhindern können dass sich die Überschreitung oder Überlappung zweier Sprachen berechnen muss die werden dann auf jeden Fall noch entscheidbar für reguläre Sprachen also das ist das was man hier letztendlich macht was man versucht hier die Airport von einzuschränken auf reguläre Sprachen und dann hat man so genannter reguläre erprobt und das macht man eigentlich wolle folgendermaßen dass man sagt man muss den und muss die Rolle die man hier miteinander verknüpft Ordnung ist muss das 1. Ordnung drauf sein und dann diese feste Ordnung drauf ist dürfen nur eine ganz bestimmte oder ganz bestimmte Formen der Implosion erlaubt werden zu 2 kurz Ort of a bisschen also nur ganz bestimmte Formen der Version erlaubt nämlich sowie auch tatsächlich reguläre Sprachen aus dazu müssen und kurz nach meiner gerufen wie sie in den reguläre Sprachen aus Gesprächen war das eine nicht ganz so vorgespielt und hat hab sich auch Tafeln sieht man sowas geglaubt aber kurzes ratloses vor etwa für den Nadines verschwunden da ich hab da gerade wenn es gibt 3. also was es erlaubt regulären Sprachen von vorstellen würden wir hätten Nichtterminalsymbole also die Mark KH ist ein Nichtterminalsymbol hat sich nach einer erinnern der Terminalsymbole war es nach Terminalsymbole konnte natürlich wenn man das jetzt definiert mit der minimale Anzahl von Regeln oder Produktionsregeln aus und was man hier schreiben kann also quasi immer irgendwelche Nichtterminalsymbole ab auf Terminal Nichtterminalsymbole und bei regulären Sprachen ist letztendlich folgendes erlaubt weiß dass jemand auf was sich da abbilden darf also ich darf auf jeden Fall auch Nichtterminalsymbole abbilden dass es auf jeden Fall erlaubt die genau das heißt es gibt so aufschreiben würde auf das wir den Fall links oder rechts rekursiv rekursiv weil hier ist die Produktionsregel und aber dass man //terminalen /t E r m i: n a: l @ n/ Zeichen steht das ist dann dort ist rekursiv da wächst das dann und andersrum rechts rekursiv hätten wir dann aber gebildet auf aber so der hatten gesehen genau dieses ein Beispiel das dafür gesorgt hat dass die Sprachen kontextsensitiv sind wir hier oben hatten da hat man Abbildung dieser ungefähr Haus aber abgebildet auf kleinen nach a b das ist also nicht erlaubt den regulären Sprachen sondern da muss quasi dieses Unternehmen von der oder den anders ist es nicht erlaubt also das wäre kontextfreie und es sind nicht erlaubt das müssen wir versuchen zu bekommen das macht man hier versucht diese regulieren er Boxen zu konstruieren die Manifest Ordnung versucht zu der eine strenge oder totale Ordnung Strenge und totale Ordnung und sagt Sundernburg sind für Frauen folgende Regeln stets gehorchen nicht einmal natürlich kann jetzt hier eine Redner wollen das und stattfinden am 1. Form dass wir quasi jene wolle er haben und wir können sagen er am wird gebildet aus er habe gefolgt er war als er und andere das es gar kein Problem ich kann auch sagen eine Rolle wird gebildet aus ihrer wolle das
darf ich auch machen und ich darf natürlich auch eine ganze Reihe hier schreiben von von Inklusionen die ich habe dabei muss aber dann letztendlich gelten dass alle alles was hier auf der linken Seite steht kleiner ist als dass das was auf der rechten Seite steht also da muss man versuchen so Ordnung zu bilden also das muss gelten stetig und dabei Geld 1 oder ist es kein dafür aber für alle und dann weiter nach noch gelten wenn also quasi das was auf der rechten Seite steht tatsächlich mit auf der linken Seite steht nach der entweder ganz am Anfang oder ganz am Ende stehen darf nicht in der Mitte stehen weil in der Mitte steht in der wieder dabei das ist die kontextfreien ist dann explodiert und das ganze stark also nur hier und die rechte Seite ankucken die darf entweder wieder ganz am Anfang oder ganz im Sinne von der linken Seite stehen andere Sachen sind nicht erlaubt was sie machen müssen wenn sie herausfinden wollen ist das reguläre approx oder keine reguläre erbaut müssen sich schon sind die Regeln eingehalten kann entsprechend der Regeln der Ordnung definieren auf meine Relationen und wenn man das sich anguckt hier beispielsweise funktioniert das welche gegeben wird er aus er und es zusammengesetzt dann wird es aus 2 Mal ist zusammengesetzt und dann haben wir ein Tier das zusammengesetzt wird aus er es und mal und wenn man jetzt hier Ordnung aufstellt dass man sagt 1. kleiner als er ist kleiner als die ist diese Ordnung quasi stets erfüllt wenn man die Regeln für die regulären erwuchsen auf der Rückseite die bei uns eingebrockt haben betrachtet schauen die Ärzte an da haben wir er und es gibt er da haben wir quasi auf der rechten und linken Seite von diesen Implosion Zeichen er aber es die quasi auf der linken Seite nur einmal ganz am Anfang und können also definieren dass das kleiner ist als er und nahm das lange s kleiner als er ist quasi ist diese erst von den Implosion Street endgültig die 2. dann arbeiten mit einer derselben wolle nicht mit es dass es also gar kein Problem und die 3. da haben wir ja es und er miteinander verknüpft und haben auf der rechten Seite dann täglich das was auf der rechten Seite steht kommt auf der linken Seite nicht vor und wir können erwarten so der das größer ist als die anderen beiden das heißt mit der definierten Ordnung es kleiner die quasi haben bei eine erfüllende Ordnung gefunden für diese regulären Ehre Boxen und können sagen ja wunderbar die Art von wollen Version sind erlaubt damit kommt auch die Berechnung der Entscheidbarkeit zu einem umgekehrt wäre genau dieses Beispiel nicht regulär weil ich eben das was ich auf der rechten Seite des Inklusion Zeichen habe das mittendrin habe dass es entsprechend der Regeln hier nicht erlaubt und dann haben wir noch eine interessante Geschichte einmal er und es das der gibt es war es und er das gibt er und da hat man das Problem dass man eben keine gültige Ordnung entsprechend sinken kann auch wenn man sich das anguckt werden einige der Regeln auf der Rückseite erfüllt gewesen aber man kann keine nicht sagen dass es kleiner als er oder kleiner als 1. beziehungsweise beides gelten müsste und das klappt nicht und deshalb ist hier keine gültige Ordnung möglich und das ist dann auch keine reguläre das bei den Übungen auch noch mal vertiefen mit den regulären also die 1. einschränken ich bezüglich der wollen Inflation machen muss die die Sache müssten regulär sei als 2. Problem das Vorhaben mit der wollen Inklusionen wir haben ja noch mehr wollen einschränken indem ich jetzt anfangen wollen und Version zu betrachten dann diese ganzen komplizierten Einschränkungen inklusive der wollen Axiomen die ich habe kann ich mir vorstellen dass der dann auch nicht mehr alles jetzt die Rolle selbst zu kompliziert wird es hat muss man die auch noch weiter einschränken wann beschränkt sozusagen sogenannte einfache wollen die muss man beschränken um dann eben nicht einfacher wollen das heißt Rollen Verkettungen überhaupt durchführen zu können Kastner einfache wollen schon die 1. Rollen ohne transitive unter wollen und freut muss man eine einfache wollen betrachtet mal die Rollen Versionen mit der zu betrachten und dort sagt man dann einfache wollen sind alle die Rollen die auf die nicht auf der rechten Seite einer wollen Inklusion vorkommen das heißt auf der linken vorkommen die zusammengesetzt werden und nicht quasi als zusammengesetzte Rolle definiert sind ein können einfache wollen sein inverse von anderen einfache wollen und dann können wir einfache wollen wollen sein die nur auf der rechten Seite von Rollen Inklusionen vorkommen und bei der links jeweils nur einfache wollen stehen alles andere ist also nicht einfacher wollen sind dann wollen die direkt oder indirekt von Rollen Verkettung dann letztendlich ab und jetzt muss ich folgende Beschränkung durchführen damit das ganze tatsächlich berechenbar bleibt nämlich hatten von Ausdrücken die ich nur bei einfachen wollen Einwände darf aber nicht bei nicht einfach wollen also bei diesen zusammengesetzten wollen und dazu gehören einmal die Kardinalität Restriktionen also hier die qualifizierten Katja Intels Restriktionen sogar das wir Probleme reflexiver wollen darf ich nicht dafür auf einfache wollen anwenden genauso Disjunkte wollen das selbst Konstrukt darf ich auch nur einen wendeten auf einfache wollen und genauso dann am Ende auch noch die Rollen Negation das indizierte wollen darf ich hier in dem Fall auch nur für einfache wollen verwendeten ansonsten wenig ich das auf nicht einfacher wollen Einwände hab ich das Problem dass sich bei der Berechnung oder bei der Berechenbarkeit wenn ich damit schlussfolgern möchte für den zwischen Teil 2 zusammengesetzt sind dort auch mit den Berechnungen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dann nicht zum Ende belaufe weil ich dort ständig raten muss wie die miteinander zusammengesetzt sind an der Nahtstelle also dass es in dem Fall nicht erlaubt und deshalb muss man das verbieten um die Entscheidbarkeit in dem Fall noch sicherstellen zu können damit sich das alles merken können hab ich noch mal kurz einfach zusammengefasst also die Entscheidbarkeit ist hierbei streut des für die Rolle Inklusionen tatsächlich noch gewährleisten zu können muss man folgende strukturelle Beschränkungen noch vornehmen aber man muss dafür sorgen dass die Rollen Inklusionen nur reguläre Boxen definiert das schränkt hier quasi einen wie er Workstation Axiome irgendwie zusammen spielen dürfen und dann müssen die auch noch einfach sein das heißt es gibt Einschränkungen der Verwendbarkeit von Rollen Kardinalität und anderen Rollen Restriktionen und die beachtet diese ganzen Einschränkungen bleibt meine Entscheidung Logik meint folgt dann tatsächlich eine Beschreibungslogiken dann tatsächlich auch entscheidbar aber das Problem ist nicht mehrere einzelne habe und möchte die miteinander vereinigen und die einzelnen sind noch entscheidbar kann es passieren dass die Vereinigung von Wissensbasen dann an der nicht mehr entscheidbar aber dazu wenn uns dann entsprechend auch mal Beispiele anschaut ok das eigentlich alles was schon heute gehört das heißt ja noch man ganz kurzer Überblick über die Sachen die letztendlich drinnen sind die dann auch noch mit Hilfe von aus 2 ausdrücken müssen also Klassen Ausdrücke Klassennamen Konjunktion Disjunktion Negation existenzielle wollen Restriktionen universelle wollen Restriktionen das Konstrukt für reflexive Definition größer als in also diese keinen Text Restriktionen größer als kleiner als gehört dazu nominale als auf 10 aufgezählt war als auf 10 Klassen haben wir wollen mit Rollennamen einfache wollen mehr wollen die universelle wolle kommt dazu dann hab ich in der Teamworks einfach Klassen Inklusionen Klassen äquivalent sind in der er Box habe ich auch die Rollen Inklusionen die allgemeine Inklusion das sind diese zusammengesetzten Implosion von wollen dann Transitivität Dmitrij Reflexivität Irreflexivität disjunkt teilte und der aber es kommt dazu Klassenzugehörigkeit wollen Beziehungen negierte wollen Beziehung das neue Gleichheit und Ungleichheit das letztendlich macht dann diese komplette Entscheidung Beschreibungslogiken aus über sich das Einkommen kann man damit dann am Ende schon relativ viel ausdrücken auch wenn bestimmte Sachen wie wir gesehen haben aufgrund der Entscheidbarkeit dann nicht mehr funktioniert ok wenn wir das wirklich anwenden wollen brauchen wir dafür natürlich dann auch die entsprechende aus 2 Syntax und die schauen wir
uns dann als nächstes gut
davon drauf es gibt neue Syntax Variante gegenüber den alten und es gibt es eine funktionale Syntax die alte abstrakte Syntax ersetzt vieles hat ich gesagt es schon in den Standarddokumenten die jetzt funktionale Syntax oder in einer der andern Syntax Varianten gesetzt diese Dokumente sind eigentlich ganz lustig das heißt wenn sie die an den haben Sie dort müssen Städtchen runterscrollen diesen our 2 3 oder aus 2 und da sind dann aber mal knapp oder Buttons drinnen bei denen sie einstellen können in welcher dieser Sprachvarianten möchten Sie denn jetzt die Beispiele und die sind standardmäßig der funktionalen Syntax dieses Gesetz sie kann aber genauso gut dort anklicken das die 2. sehen wollen dass die Manchester sehen wollen oder dass sie eine der XML oder der 1. Realisierungen sehen wollen können Sie die Beispiel in unterschiedlichen Varianten sich dort ankommt das findet man manchmal nicht so einfach also der funktionalen gibt seiner der Syntax die erweitert die schon bekannte er der Syntax von Aue es gibt ein neuer eigenständige XML sehr Realisierung des gibt eine Manchester Syntax dies speziell dafür da für Leute die schon vorher mit solchen regelbasierten Sprachen zum Beispiel gearbeitet haben oder mit Ontologie Editoren arbeiten dies eigentlich sehr sehr schön leicht zu lesen muss aber zusätzlich lernen weil die Konstrukte die benutzt wieder ein bisschen anders heißen als es beispielsweise Karte oder der RDF sehr Realisierung die wir kennen gelernt werden die funktionale Syntax ist relativ einfach mal muss relativ wenig schreiben wenn kann man am des relativ kompakte wird die gerne benutzt er der Syntax dieses wichtig für die Abwärtskompatibilität über schon gesprochen hatten und hörte wie man wenig schreiben Sie es einfach zu lernen aber man findet nicht allzu viel Arbeit sollte deshalb machen wir trotzdem und weiter als einfach zu beschreiben das Recht sei ein paar einfache Beispiele also jetzt die funktionale Syntax nochmal gezeigt haben wir ist eigentlich ganz genau so auch wenn sie jetzt nicht wissen wie diese Syntax funktioniert die schauen sich das ein können das eigentlich schon direkt gelesen also wenn es nicht mit dem obersten Ausdruck Anfragen sondern mit dem 2. und 3. ansatzweise Klassen Beziehungen was das bedeutet können Sie sich ja ableiten beziehungsweise sehr sehr einfach lesen also das bedeutet nichts anderes als das und und so Klasse ist von Personen und waren es zur Klasse ist von und damit müssten sie auch in der Lage sein quasi oder lesen zu können diese so Klassen Beziehung was wird stark definiert wer kann man versuchen das normale Sprache zu übersetzen was da steht genau also eigentlich relativ einfach zu lesen da unten haben Sie dann noch eine Sache auf der Property auf also erst das Abkommen Check oder fordert die auf das aus also und übersetzt hat Frau ist ein so Property von hat Karte und dann hat man sie mit es Property nämlich hat die Karten und ein asymmetrisches Property es scheidet weiter also man kann das sehr schön sehr einfach ist von Manchester Syntax ist fast nicht gesehen ist ein bisschen anders aus kann das schöne nutzen um jetzt hier sehr schön wirklich Daten Definitionsmenge sich an den Klassen und alle möglichen Sachen zu definieren versuchen wir uns mal möchte jemand warum die Klasse Personen erklären was da drin steht da kann das stehen dass sogar noch immer noch der Vorname ist das der aber nach genau so genau also Sie sehen dass es total einfach so selbst wenn man es nicht letztendlich und was wir halt schon keinen ist Worte und damit auch noch versuchen heute Beispiel hier lesen zu können wir kann mir sagen was sich hinter verbirgt genau warum reicht es nicht wenn ich den 2. Teil der Klassen würde nie genau weil sonst werden auch alle betroffen die keine Kinder haben und wenn man das Leben mit einschließen möchte braucht man hier noch mal diesen der Existenzquantor um wenigstens die Existenz eines Kindes in dem Fall eines glücklichen Kindes sicherzustellen ok ja wir entscheiden also für trat jetzt in der weiteren Darstellungen werden und die O 2 namens Konstrukte ist allemal Kraterlandschaft ok 1. Neuerungen steht auch schon ein bisschen über das hinaus was war eigentlich immer schon heute erzählt haben ich kann Ihnen auch 2 jetzt über den reden ohne sie direkt neben einer bestimmten Klasse zuzuordnen sondern ich kann jetzt über die man den Regen über ein Individuum und kann sagen du bist ein Individuum ich rede über dich du hast auch einen Namen ich kann nicht ansprechen aber stark erst mal nicht was du bist wie werden sehen später wenn wir größere und dient definieren dass es manchmal ganz sinnvoll ist so genannten individuals einzuführen und das ist auch individuellen gibt die nicht benannt sind insbesondere dann wenn man Schlussfolgerungen Regeln anwendet und dann quasi von irgendwelchen individuellen redet die man jetzt nicht unbedingt in der Wissensbasis hat aber die Existenz über die Aussagen der Wissensbasis stehen also wenn mit Existenzquantor beispielsweise gearbeitet wird eindeutige Aussagen getroffen werden dass man unterscheidet dazwischen benannt nichtbenannten Individuen und ich kann solche benannten Individuen die später auch noch mehr als Referenz möchte geht direkt definieren Holz kommerziellen disjunkten Klassen das darf ich machen natürlich keinen Disjunkte Klassen auch schon Aue 1 deklarieren was jetzt aus 2 noch erlaubt ich hab einen Verein aggregierten einen aggregiert Konstrukt in die nicht in der Lage quasi Klassen aufzuzählen die allesamt disjunkt zeigen soll dass ich muss nicht mehr die disjunkt hat paarweise zwischen allen Klassen die ich hier auf möchte definieren sondern kann dass sie war und ist schon klar es ist ganz einfach definiert neben der normalen disjunkt halt hatten wir gesagt gibt es auch noch diese Teatro disjunkt hat und was noch erlaubt wird es hier beispielsweise in aus 2 eine Disjunkte Vereinigung und zwar kann ich sagen eine Klasse wird definiert ist es jetzt wieder Klassen Konstruktor eine Disjunkte Vereinigung von Klassen also wenn ich hier etwas sie habe die siebenjährig als die Vereinigten wobei die geschnitten mit disjunkt sein soll ich könnte jetzt hier eine Klasse Musikinstrumente definieren sagen dass es Subklasse von hier eine disjunkten Vereinigung von Streichinstrumenten Schlaginstrumenten Zupfinstrumenten Tasteninstrumenten wobei ein Zupfinstrument niemals gleich Tasteninstrumente sein Schlaginstrument als gleichen Zupfinstrument usw. also das könnt ich hier aggregiert in dieser Form schreibt dann hab ich Rollen Eigenschaften und wollen Beziehungen die wir gerade schon auf der zählt hatten als es kommt dazu asymmetrische wollen über das Schlüsselwort all as chip Property reflexive wollen über Paul reflexiv Property und reflexive rollen über AOL Flex kompakt und dann kommt noch etwas dazu was jetzt wenig mit der Beschreibungslogiken zu tun hat sondern also eigentlich so zum Arbeiten ganz praktisch damit ist ich kann ich jetzt individuellen identifizieren über so eine Art Schlüssel die mich fest liege quasi das eben für einzelne Instanzen quasi oder man kann hier eine Menge von wollen festlegen den 1 Instanzen immer mit dem gleichen Schlüssel indiziert werden das geht über dieses Konstrukt also wenig sagen wollte alle Studenten das hat es mit demselben Namen und
selten Geburtsdatum sind auch tatsächlich dieselben Studenten könnt ich das Schreiben und hat Studenten das wären Klasse und ich kann sagen hatten an und hat Geburtsdatum die das identifiziert die einzelnen Individuen innerhalb dieser Klasse hinreichend und eindeutig also das ist eine quasi ein Schlüssel zu verwenden und das erinnert er schon in Gegenrichtung Datenbanken und hat nichts in den Fall mit der Beschreibung zu tun macht einfach wenn ich jetzt mit dem Wissen dass sich vorher liegen aber auch arbeiten möchte wichtig ist dass sich jeweils auf deren Instanzen dann angewendet werden können also auf die individuelle haben und haben die 1. ist kein bescheidenes logisches Element das heißt ich kann nicht einfach eine Beschreibung logische Interpretation dafür angeben sondern dass die quasi Semantik ergibt sich dann aus der Programmlogik die ich dahinter dann verbergt gut weiter noch Disjunkte wollen kennen wir schon also 2 wollen und ist disjunkt genau dann wenn 2 Individuen niemals beide wollen gemeinsam miteinander verbunden sind also beispielsweise hier wenig ich hat Elternteil definiert als auch der Property dann kann ich sagen dass ist disjunkt mit hat Kind dann kann ich das Ganze noch abkürzend regieren die ich eben jetzt mehrere Disjunkte Properties quasi alle mit dem Schlüsselwort Oldies ist schon Top-Partie um bei wollen zu bleiben Disjunkte wollen hatten wir hat dann noch gesagt es gibt es Äquivalent zur Top und verpacken Cluster haben genauso geht für wollen also es gibt nicht nur das Äquivalent zu universelle Rolle es gibt auch letztendlich mit Daten Rolle also das ist zwar jetzt in dem Sinne nicht so sinnvoll aber man kann das Ganze dann auch noch differenzieren Objekt Properties und nach der Datei Properties und man kann das für die Therapie Datei Property Debatten der Zartheit Property die Tat Hauptstadt Property und die Topf Property definieren also das heißt die universelle wolle und die Rolle und innerhalb der reicht die Beziehungen zwischen den einzelnen wollen aufgebaute stehen die Top Hauptstadt Properties ganz oben an der Spitze der Hierarchie von sämtlichen abcheckt auf das heißt endlich ich auch der Properties sind letztendlich Teile oder so operativ von dieser Tod optische Property und umgekehrt ist das Button optische Property so operativ von allen Rollen von einem Objekt schließlich habe und für die Datei Properties gilt das gleiche dann umgekehrt jetzt nicht für für dann die genannten konkreten rollen die jetzt der Datei Properties sind falls sich darauf bezieht sich H O Zimmer fast durch mit den Rollenauswahl noch brauchen sind die inversen wollen und zwar kann ich Ebene Rolle so definieren dass immer umgekehrt ist in der Szene gegebenen Rolle ist das heißt wenn A der in der Wolle a und b miteinander verbindet kann nicht der oder verbinden dies genau umgekehrt und verbindet dann quasi umgekehrt mit aber das heißt hier beispielsweise kann ich ein Objekt Property definieren Beispiel hat Prüfer das ist ein Objekt doppelt und dann sage ich dass es so Property Form der 1. Property von dem Teil 1 der davon abhängig davon jeweils am Domäne und wenig definiert habe und überprüfen passt das wirklich die Zusammenarbeit so kann ich das am Ende letztendlich definieren und das ist jetzt nur erlaubt für Properties und nicht für so genannte konkrete Rollen also nicht für Geld hat Properties da können Sie keine der 1. wollen entsprechend definiert ok bleibt uns noch kann man die am Verkettung von wollen die Rollen Inklusionen wenig 2 wollen miteinander verkehrte also wir uns noch einen Feind meines Freundes dann kann ich also quasi eine neue Rolle definieren hat Freundes scheint das ist ein Property und das definiere ich als verkettete Rolle dazu brauche ich das Schlüsselwort vorbeizieht stehen Axiom und dann schreibe ich hintereinander rein welche Ursprungs Properties denn miteinander verkettet werden müssen nämlich hat Freund und hat vor um dann am Ende quasi Sunday wollen John zu definieren dass es jetzt wirklich die stärkste Erweiterung von Aue 1 welche noch haben dieses Property Tschechen Axiome das letztendlich nichts anderes ist als der Verallgemeinerung des normalen Transitivität Aktion ausgeweitet auf unterschiedlichste Rollen und Werten gesehen welche Probleme hier dabei auftreten können und welche Regeln zu beachten sind damit das ganz am Ende dann noch in einer Art und Weise wie am angewendet werden kann berechenbar ist also nicht berechenbar entscheidbar ok was fehlt uns noch wollen Inklusionen hatten bereits angeschaut kann Naivität Restriktionen und zwar qualifiziert dass ich noch Klassen miteinbeziehe also wie sie wieder die Prüfung quasi ist eine so Klasse von irgendwas Prüfung hat mindestens 2 Professoren als Prüfer ist hier ausgedrückt Prüfung ist es eine Klasse und das ist so dass dann einer und Verbatim des britischen auf das Property hat und dann hab ich bin quollen feiert Kardinäle das heißt das größer sind mindestens soll das ganze seien 2 und zwar Typen und negativ auf der Klasse da kommen noch die Klassen Restriktionen für den Bild Raum hier am Ende das ist hier der Professor und ich hab hier als neuer Schlüsselwort jetzt kann ich hier also nicht nur das größergleich dieser Polizeikantine die die ausdrücken sondern ich hab natürlich auch noch Max Grundig weit Kardinal City und mit generell vor die Feigheit in der Tiefe ist gleichzeitig ja was fehlt uns noch nicht mehr viel dieser Geschichte um reflexive Rollen Konstruktion zu definieren die mit sich selbst in Bezug stehen ein Philosoph ist jemand der sich selbst Philosophie definiert als Klasse und das ist eine so Klasse von irgendeinem gegen das eine Property Restriktionen hat auf das Property kennt und da kommt jetzt dieses neue Konstrukt rein und zwar konnte das Properties erst selbst mit 3 und das muss sich auf Ciao also aus war stellen in dem Sinne oder muss den Wert wahr haben dann quasi ist ein Philosoph jemand der sich hier in sind selbst kennt so fehlt uns noch was reflexive wollen Restriktionen hatten wir gehabt Rollen generelle ich muss ja auch die Negation von Rollen ausdrücken dafür gibt es auch wieder zusätzliche Schlüsselworte also wenn 2 individuelle nicht miteinander über eine Rolle in Bezug stehen wenn ich sagen möchte das Nadine nicht der oder von der Art ist dann müsste ich hier folgende aber 2 Beschreibung angeben und zwar könnt ich sage ich machte eine so genannte negativ Property 1. deutschen also eine Property Negation nicht was an jedem Knoten vom Typ negativer wird die 1. deutschen und ich sage das individuell auf dass ich mich Bezieher des ist man das Property auf das sich speziell das ist ist Bruder und das Target individuell auf das ich mich beziehe das wäre im Fall also Sie sehen dass hier ein Stückchen neue Syntax lernen aber um genau das auszudrücken was man hier schon sagen möchte aber was man vermeidet hier ist dass man quasi einen freien Platz hier Negation Zeichen hat also das wird hier in dem Sinne auch am rausgenommen das kann man nicht jetzt einfach von Rolle schreiben sondern man hat dafür ein extra Konstruktor und damit haben wir eigentlich schon fast alles was jetzt zur Beschreibung des Logik folgt gehört werden schon die die Schlüssel Elemente also die Dictys kennen gelernt dass es ja gar nicht in der Beschreibungslogiken drin Bayreuth 2 noch Mitarbeiter dazu kommt jetzt noch Änderungen bei AOL 2 bezüglich der Datentypen wir hatten gesagt da oder 1 werden versehentlich XML Klima Datentypen unterstützt weitere 2 genauso es gibt aber eine Ausnahme die oben stehen die nicht mehr unterstützt dazu gehört Teil der die man geht die Angst und ähnliche Sachen dafür hat man an neue Datentypen 3 genommen real Menschen getötet Elite und steckt im Detail 4 hier kommt auch wieder aus dem X X Estimate Datentyp für Namensraum und man hat jetzt noch zusätzlich die Möglichkeit Werte bestreiche zu beschränken über das von den Manchester Syntax Beispiel gesehen haben die größer gleich kleinergleich größer kleiner machen kann über diese Max exklusiv exklusiv von Max inklusiv inklusiv Angaben dazu kann man weiß Drinks dann noch dazu Mindestlänge maximale Länge mit einem die generelle Längenangabe oder sogar einen weiteren vorgeben dass das sein soll das Netz den die von außen dazu gehören für diese auch keine entsprechende Beschreibungs Fluggeschichte Interpretationen die Sinne gibt aber das macht das Ganze handlicher um damit arbeiten zu können dann so dass es eigentlich alle 9 Syntax Komponenten die damit aus 2 dazu noch eingeführt haben namens die beschreiben zu dazu angeguckt folgte die haben und jetzt die Syntax angeguckt jetzt müssen wir noch ein bisschen auf die Komplexität generell mal gucken und uns fragen ja wie kompliziert ist denn eigentlich sträubt scheuen die
das Wissen wir selber noch Audi hat mir mal gesagt ist schon sehr komplex also das es benötigt exponentielle Berechnungszeit für die und Erfüllbarkeit Nationen und das ganze zwar nichtdeterministisch freut ist natürlich noch wesentlich komplexer bei neue Sachen dazugekommen sind dann aber dann wirklich tatsächlich die Komplexität berechnen möchte muss man sich vor Augen führen dass man einige der Ausdrucksmittel wieder eingeführt haben nicht unbedingt braucht weil die durch andere wiederum ausdrückt was das heißt man muss sich dazu dann beispielsweise ankucken das transitive wollen sehr sehr einfach auch durch die neuen Inklusion ausdrückbar sind ich hatte ja gesagt die wollen Inklusionen ist nichts anderes als Erweiterung der Transitivität deshalb kann ich hier die Transitivität in die Rolle des jungen Mädchen einen Pakt auf der anderen Seite ich kann somit Risiken ausdrücken die ich in der also wollen mit betrachte Symmetrie heißt wenn an die Verbindung steht dann auch nicht aber das kann ich wenn ich hier eine Rolle ganz einfach von ihrer inversen ableiten sehr schön ausdrücken Reflexivität funktioniert die Sinne auch genauso da gibt es dann halt quasi oder die Rolle kann in dem Sinne kein Individuum auf sich selbst ab bilden das kann ich so ausdrücken und auch die universelle Rolle kann ich letztendlich mit Hilfe eines Hilfsaktion darstellen schauen sich das war in aller Ruhe an ist eigentlich ganz einfach das ist nichts anderes als dass sich in der Rolle aber die haben quasi allen anderen Dingen auch auf das Individuum abbildet und zwar alles was sie auf der Seite steht also das jedes Individuum in meinem Grundbereiche zumindest einmal auf das Individuum A in meinem Bildbereich Bereich neben allen anderen abgebildet und das setzt sich mit seiner inversen Rolle zusammen und daraus kann ich dann letztendlich die universelle Rolle ableiten hat das funktioniert in dem Fall diesen Hilfsaktionen über die Rollen das Jahr nominale kann ich nutzen um Hamburgs Bereichen letztendlich zu modellieren beispielsweise kann ich die Instantiierung einer wolle er habe ganz einfach dadurch modellieren die ich in der die Box bleibe und quasi die Beziehung zwischen A und B so modellieren die Beziehung zwischen 2 Klassen wobei die 1. dann jeweils nur ein einzelnes Elemente enthalten dass sich durch die Klassen Extension durch solche nominale darstellen kann auch jetzt endlich sind die qualifizierten Kardinalität Restriktionen nicht weiter problematisch zumindestens noch einfacher ihrer Berechnungs Komplexität als die normalen Kardinalität Zweck der Restriktionen das eigentliche Hauptproblem das Vorhaben das sind die Rollen Axiome und insbesondere die allgemeine Rollen Axiome die Rollen Inklusion wenn ich das Ausdruck statt und hat mir gesagt dass Probleme der wollen Inklusionen liegt darin die sind nämlich die formale Grammatiken hat uns gerade angeguckt jede Rolle er definiert letztendlich eine reguläre oder sollte eine reguläre Sprache definieren bei regulären erwuchsen bleiben und auch die Sprache der wollen Ketten aus dem dann erfolgt das ist die Sprache quasi die jetzt eine solche Rolle er definiert und solche regulären Sprachen letztendlich kann ich auch mit hier regulären Ausdrücken beschreiben die von regulären Automaten erzeugt werden können und wenig reguläre Automaten dann aber dann kann ich die dazu benutzen quasi kann man um das bestehende Tableau Verfahren als Entscheidungsverfahren für die Berechnung quasi der Unerfüllbarkeit einer Aussage also erweitern das ich quasi mit endlichen Automaten erweiterte damit auf diese Rollen Inklusionen dann am Ende quasi berechnet werden können und das Berechnungen wiederholen zum Abschluss kommen das heißt das Tableau Verfahren wird dazwischen mal Stück komplizierter aber letztendlich der gelingt es einen quasi dazu dadurch dann einen auch den des oder der terminieren des Entscheidungsverfahren bereit zu stellen mit dem ich die Konsistenz von solchen streut Wissensbasen testen kann also es gibt dann eine Tableau Verfahren verschweigt das Wohnsitz im Detail erst und nicht ankucken Bytes doch sehr kompliziert ist heißt aber ist entscheidbar das Problem ist nur mit dem Tableau Verfahren kann man sie sehr schnell Komplexität Abschätzungen machen weil es ist halt einfach dafür nicht geeignet ist eine ganze Menge da drin sitzt endlich auch Daten für das günstigste Komplexität Resultat dass man herausgefunden hat mit Hilfe des Tableau Verfahrens hat herausgefunden die Unerfüllbarkeit die zu testen schwor die die ist nicht nichtdeterministisch Doppel exponentielle Berechnungszeit gesehen und das ist verdammt lange aber auf jeden Fall ist es endlich und das ist ja schon mal ganz gut das praktische arbeiten bedeutet das glücklicherweise dass dieser Algorithmus sind Anpassungs Eigenschaften das heißt viele Sachen die ich nicht nur zur genutzten Merkmale die belasten die Abarbeitung letztendlich dann kaum und in der Praxis hatte doch nur durchschnittliche ganz gute Complexity Komplexität ja heute von der Komplexität der ist also noch berechenbar aber das ist ja nur die logische Grundlage von aus 2 es kommt noch ein paar Sachen dazu werden schon weitere Syntaxerweiterungen
kennengelernt die Kies beispielsweise hatten wir kennen gelernt hat neue Datentypen kennengelernt oder andere Syntax Erweiterungen sowie Oldies scheint mir es und so was was alles einführen können das gehört auch mit dazu dass es so zum Teil Syntactic Sugar und dann gibt es noch weitere nichtlogische Aspekte die auch 2 mit bereit hält das ein ist die Modellierung schon bei gleicher mit 3 das ist eine abgespeckte Version der Replikation und da kann ich den Kommentarfunktionen und ontologische Metadaten mit einbringen und dann gibt's auch noch Mechanismen zum Ontologie Ports die noch weiter mit da verwendet werden können Mieter Modellierung der geht es darum dass ich jetzt über einzelne Elemente der Ontologie welches zusätzliches wissen weil sie angeblich spezifiziert ist ich möchte also beispielsweise sagen von wie wurde der Klasse angelegt oder ich möchte über Aussagen oder Klassen neue Aussagen treffen das heißt ich möchte ja letztendlich das Paradigma oder diese schnell strenge Typisierung die ich in Aue 1 habe überwinden so dass sich quasi über Klassen auch Aussagen machen kann wie beispielsweise für die Stadt für die Klasse statt wird das Property Einwohnerzahl für was auch immer empfohlen oder die Aussage Dresden wurde 1200 6 gegründet wurde Maschine landete mit einer Sicherheit von 85 Prozent und danach ist eine Aussage über eine Aussage dass es schon quasi in irgendeiner Art und Weise die Kationen was ich jetzt hier nur festlegen muss es dann an der ja verhalten sich jetzt nun eigentlich gegen das heißt Klassen Rollen und individuellen zueinander die jetzt denselben Namen haben das heißt wenn nicht die Klasse Personen einmal als Klasse Gebrauch und einmal über die Klasse Person eine Aussage machen und sie dadurch quasi die ein Individuum behandelt und dann werden wir eben einige einfache Regeln für aus 2 bereitgestellt werden Japan genannt kann so was wie ein Wortspiel das heißt Replikation letztendlich nicht seien haben und man legt bestimmte Regeln fest die sie in dem kleinen grauen Kasten sie nicht dass ein sagt also ich kann durchaus für Klassenräumen Individuen bezeichnen die nicht untereinander Disjunktion Personen kann ein eine Klasse und einmal ein Individuum bezeichnen und am was sich dann machen kann oder machen muss ich muss sagen es gibt zwischen dieser Klasse an sich und Individuum dann keine explizite logische Beziehungen die den gleichen Namen haben und ich nehme diese Beziehung quasi nur für eine rein pragmatische Interpretation und pragmatisch bedeutet ich nutze das um Aussagen über die Ontologie zutreffen das ist als eine Pragmatik die ich einbringen und ich darf das nicht unterbrechen auf die Stufe quasi der Logik wo ich dann eine Klasse wie ein Individuum behandle also ich muss das irgendwie dennoch strikt trennen also besteht keine exakte logischen Beziehungen zwischen Klassen Individuum und Rollen in die die den gleichen Namen haben dieses Metall wissen dass ich definiere das ist quasi dann nicht für die eigentliche modelltheoretische Semantik wichtig sondern da Nachrichten pragmatische Interpretation davon die dann für meine Programmlogik darauf aufbauend weitere Konsequenzen dann entsprechend tätig da kann ich beispielsweise sagen dass sich Niklas Stelle und die klassische Personen wurde beispielsweise von Jack erstellt und der Person plötzlich zum Individuum allerdings haben diese beiden Sachen dann keine logische Beziehungen innerhalb dieser Wissensbasis miteinander zu diesen Schnitt muss man machen weil ansonsten kommt in Teufels Küche und das Ganze ist alles andere als berechenbar darüber hinaus neben diesem teilnehmen kann ich auch noch andere einfache syntaktische Kommentare quasi und hinzufügen genauso wie sie es mit ganz normalen XML Kommentaren kann ich das machen es gibt auch Property extra dafür dass aus in einer technischen kompatibel und da kann ich textuelle Beschreibung einer Klasse oder eines Properties dass ich definiert habe man das Auge Element entsprechend mit an der das heißt aus 2 verändert bis in die Bedeutung von Annotationen mit diesem kann was sich kennengelernt haben aber letztendlich sehr viel kann ich damit noch nicht mitmachen ich bin also das eine was passiert ist natürlich Teile der Dinge die früher allemal auch Vulva Aussagen über bestimmte Klassen oder Aussagen über Aussagen gemacht habe die kann ich zum Teil mit hierüber retten indem ich dieses an benutzt die ich Abschwächung sage die Dinge die ich mit gleichem Namen Bezeichner haben eigentlich keine logische Beziehung und das kann nicht entsprechend zu übersetzen das ist dann keine Konsequenzen hat und nur pragmatisch für mich dann wenn es auswerten der Konsequenz dann endlich darstellt also da hat man sich mit dem Krieg wollten das ist nicht so ganz auf ok und das ist eigentlich alles was ist hierbei aus 2 des noch mit dazugekommen ist man sieht es wird immer größer wird können eben hier immer mehr letztendlich repräsentieren und darstellen und bevor war ganz zum Schluss kommen werden wir noch einen Blick auf den Rest der Familie nicht die kleinen und hier auf der Seite werfen das sind die aus Profile und solcher
Haut Profile das auch wieder unter sprachen von Aue Outsider Listen war entspricht dem Schroer aus 2 FOL wäre dann entsprechend eine Erweiterung von Paul eines wohl wenn man sich fragt was es mit our zweierlei leider muss man sagen warum hat man das eigentlich nicht entwickelt ganz einfach deshalb weil auch 1 bleibt von der Komplexität was genauso kommt kompliziert war wie AOL 1 TL ist eine komplizierte Syntax aber man hat nicht tatsächlich groß Ausdrucksstärke gehabt mit Mitarbeiter 1 und wenn es tatsächlich mal verwendet worden ist was zufällig nicht intendiert also jedes Mal wenn wir versucht haben und Theologie mit aus Einzelheiten zu schreiben haben bemerkt dass er nicht wir müssen doch irgendwo zumindest die Konstrukt mit einbringen daher ja es war ursprünglich mal gedacht dass man den einfachen effizient implementiert Anteil von Aue hatte war aber durch die exponentielle Berechenbarkeit alles andere als unkompliziert und war auch nicht so schön ausdrucksstarke man gerne hätte das hat man in aus 2 einen neuen Ansatz gewählt weitere Teil Sprachen zu definieren und hat gesagt ok wir versuchen einfach Sprachprofile zu definieren die aber jetzt also mit kleineren Zielsetzungen die Zielsetzung die man eigentlich hatte war zu sagen es soll alles möglichst effizient und schnell berechenbar sein das heißt definieren welche Teile die noch in Polynomialzeit entscheidbare sein soll Polynomialzeit wissen sie es immer praktisch entscheidbar also das ist eigentlich sehr sehr schöne Sache man versucht hier entsprechen die Berechnungs Komplexität herunterzudrücken und um das zu machen was man versuchen aus dem eigentlichen our teil die Dinge herauszunehmen die jetzt verantwortlich dafür sind das die Berechnungszeit exponentielle wird beziehungsweise die nichtdeterministischen wo Mandaten machen sondern über Beck Tracking letztendlich den Algorithmus dann an die ausführen kann diese Nichtdeterminismus Varianten oder Konstrukte die man irgendwie vermeiden muss sind Disjunktion beziehungsweise Negation von Konjunktion solche Maximum Kardinalität Restriktionen die Kombination von Existenz sind Universal Quantoren innerhalb einer Oberklasse und dann auch solche nicht um mehrere Finite Klassendefinition das heißt dass immer schwierig ist zu abgeschlossen Klassen als nominale Indiens und das sind alles dann Sachen die braune profitieren nicht erlaubt werden also es gibt aber auch noch andere Features die zum und Determinismus führen das heißt das allein ist und nicht muss ich schon mal ganz genau anschauen was in den einzelnen Profilen drin ist und was nicht also sind war Berechnungen in Polynomialzeit möglichst einfach zu implementieren und daher auf jeden Fall praktisch zu nutzen deshalb hat man 3 verschiedene Profile angelegt aus 2 Q und erhält alle aus unterschiedlichen Grund also Mahatma angefangen mit I L dass es basiert auf einer relativ einfachen Beschreibungslogiken lustlos hatten wir bisher noch nicht kennen gelernt aber sie sehen und den blauen Kasten was für jetzt solche einfachen Inklusionsbeziehung egal ob Klassen oder wollen und erlaubt ist für diese Beschreibungslogiken also nicht allzu viel auf der einen Seite dürfen wir die Konjunktion verwendeten wir dürfen die existentielle Restriktionen aufrollen Klassen verwenden wir dürfen das Top und Daten der Element verwenden dann dürfen wir hier den Fall sogar abgeschlossene Klassen verwenden wir dürfen eingeschränkte Rollenbild Bildbereiche verwendeten wir dürfen die allgemeine wollen Inklusion verwenden und das darf sogar transitiv sein was nicht verwendet werden darf sind alle Quantoren Disjunktion Komplement Kardinalität Restriktionen disjunkt halt und in Versform das Ganze natürlich merken und das hat natürlich auch in 7 wenigsten also das Schöne es diese Einschränkungen mache dann sind eigentlich sämtliche Standardkonferenzen ob ich jetzt fest darauf Erfüllbarkeit ob ich auf Inklusion also Subsumtion oder sonst was ist alles hat dort noch kommt polynomielle Komplexität war sehr sehr schön ist nicht das machen möchte ist relativ einfach zu implementieren und es gibt sogar sehr sehr große Ontologien die genau auf dieser plus Lust am Beschreibungslogiken basierend also dieses ist somit . zitiert das ist ohne Nomenklatur System meisten welche auf das Internet Teherans heißt das das sind also eine Ontologie medizinischen begriffen dass sind über 100 Tausend Klassen und Treuhänderin drin die sind genau mit dieser Beschreibungslogiken definiert und das kann man sie mit diesem aus 2 ausdrücken damit kann man praktisch sehr schön aber was kann ich damit beispielsweise ausdrücken wenn sich mal einfach Beispiele ankucken wollen also hier beispielsweise kann man sagen wer Sorgen hat der hat meistens auch irgendwie Alkohol zu Hause dann mit jemanden verheiratet ist und katholischer Priester ist gibt es eigentlich nicht also das Disjunkte Klassen oder man kann so was sagen jeder Deutsche oder in Deutschland das ist jemand der wahrscheinlich Angela kennen wir auch hier angelangt hier gemeint der dass sein sollte aber ich kann auch solche schöne wollen Version machen wie beispielsweise hierher vereinigt mit des ist oder die Rolle dann Herr können also das ist wohl 2 neben gibt es noch 2 weitere Varianten einmal Q L Q Koeltz basiert auf der Beschreibungslogiken del Leid und Paul Q eigentlich mal konzipiert worden als Anfrage Sprache für Datenbanken zwar auch für relationale Datenbanken wann die Sachen die ausgedrückt werden relativ leicht und relationale Daten Banken übersetzen kann das heißt man kann sehr sehr schnell implementieren auf der Basis relationaler Datenbanken das hat man diese Unterklasse von O 2 eingefügt das folgendes erlaubt den Oberklassen das heißt hier
auf der auf der rechten Seite dieser Klassen Inklusion es erlaubt hier die Konjunktion Negation und die existentielle Restriktionen aufzurollen und Unterklassen ist ebenfalls die existentielle Restriktion aufrollen erlaubt und mit beliebigen Klassen also das heißt eigentlich nur der Existenzquantor aufrollen des weiteren sind erlaubt der also wollen und einfache wollen Hierarchien die aber da kann ich genau dasselbe machen wie in der normalen schwor und nicht erlaubt sind ganz viele Sachen wie sehen alle Quantoren abgeschlossene Klassen Disjunktion selbst funktional Vers funktionale des KIT darf man auch nicht nehmen Kardinalität Restriktionen Transitivität allgemeine wollen John und Gleichheit von Individuen trotzdem kann ich immer noch relativ viel damit ausdrücken wie beispielsweise der verheiratet ist es wirklich und hat keine Sorgen dass es überhaupt kein Problem das irgendwie auszudrücken und abends es hat sehr viele Vorteile wenn ich genau diese Beschreibungslogiken benutzt und insbesondere die Komplexität weil das ganze meist aufbaut oder aufzubauen das auf relationalen Datenbanken ist mitunter sogar Zug polynomiell also ich kann beispielsweise Instanz Getriebe hier logarithmischer Berechnungs Komplexität der Bienen als Loks ist das ist sehr schnell ich kann schnell implementieren und das ist dann letztendlich auch noch skalierbar also das ist für eine sehr praktische Geschichte gewesen dieses Fragment einzuführen und dann fällt uns auch das allerletzte Paul 2 erhält und da gibt es jetzt in Richtung der regelbasierte Systeme und zwar basiert das auf einem auch in der Regel Fragment von Audi 2 dass das nächste mal kennen lernen was aber Regeln sehen Horn-Klauseln kennen schon und gibt entsprechend auch und zwar muss man sich vorstellen dass solche so Klassen Aktionen auch als Regent interpretiert werden können also diese Klassen Inklusionen kann auch hier in dem Fall als Implikationen aufgefasst werden und dann sind folgende Sachen erlaubt hier quasi in der Oberklasse ist erlaubt dann die Konjunktion die existentielle Restriktionen auf Rollen wobei ich hier einschränke auf individuellen die als Klassen oder Aufzählung Klassen eine einzige Klasse gekennzeichnet sind dazu kann ich dann auch noch den alten warnt vor verwendeten in der wollen Restriktionen und ich kann auch noch qualifizierte Kardinalität Restriktionen verwendet der und der Klasse ist dann noch komplizierter da hab ich dann Konjunktion Disjunktion existenzielle Restriktionen wie oben einmal auf wollen Klassen einmal aufrollen und auf 10. Klassen mit nur einem Individuum Tortenplatten auch erlaubt nicht erlaubt negierte Fakten Reflexivität sonst alle andern Features und das schöne dran es ist es natürlich ebenfalls wie die andern auch in Polynomialzeit zu berechnen also ist das KIT im kommt ist zwar relativ am oberen Ende der Fahnenstange was polynomial zitiert angeht ist aber sehr schön zu berechnen aber das Schöne ist dass es jetzt sehr sehr eng verwandt mit dem Regelsprachen ich kann hier jedes Rollen Koordination und jedes Klassen Axiomen aus der Box auf auffassen fassen als eine Regel und kann das dementsprechend sehr sehr leicht Inferenz das System mit einbringen und mit Expertensystem und regelbasierten Systemen zusammenbringen sichert man wirklich als man versucht hat diese einzelnen Fragmente von außen zu schaffen haben hat man darauf geguckt wie kann ich die den genau verwendeten in der Praxis und da hat man gesagt ok wollen 1 allgemein Polynomialzeit egal was ich damit mache 1 das auf Datenbanken der einst das ist sehr gut mit wissensbasierten System zusammenbringen kann das letztendlich diese 3 verschiedene Varianten der auch mal ganz kurze Blick darauf dass sich mit diesen aus 2 Herren machen kann also ich kann hier sehr sehr einfach immer die Regeln die ich aufstellen sieht das eine oder die terminologischen Definition in einer Regel umwandeln hier was ist ein Großvater kann ich hier definieren oder was ist letztendlich ein Waisenkind das kennen wir ja auch schon oder was bedeutet es monogamen zu sein das ist ein bisschen komplizierter umzusetzen in der Regel dann muss man sagen dass sogar bedeutet dass dieses kleinergleich 1 das ist kein zweites geben kann sondern dass das 2. dann gleich den 1. ist und ich kann natürlich auch wieder entscheidet das heißt für Kinder entsprechend wieder definiert gut das Letzte was uns noch fehlt ist dieses aus 2 FOL hat ich ja schon gesagt dass es da nichts anderes als auch in 2 die 11 vereinigt mit RDF es ist ist der große konzeptionelle Modellierungssprachen wichtige so viel Unterstützung im Sinne von Wiesen dafür aber Zweifel wenn sie im Moment noch relativ wenig finden an und das ist auch noch offen ob das ganze logisch insbesondere konsistentes genauso wie bei überrollt wurde weil das Problem hat das rief die Kationen unter oder solche Sachen entsprechend mit dabei sein aber man hat deshalb von schon gesagt dass Glück das alte aber 1 und gegen die bisschen Meter Modellierung dabei hatten jetzt durch die neue Interpretationen der mit Modellierung aus 2 daher auch noch in aus 2 D L dann entsprechend zu behandeln der nicht immer noch wiesen nach aufgeschrieben die die entsprechenden Varianten von der 2. tatsächlich auch erhaschen hält und damit dass es für und zwar die dann für die Ehre und coole coole kann im Prinzip jede Datenbank entsprechend umformuliert und ankucken alleine kann jeder regelbasierte Wiesener und gibt's auf speziellen Riesen der eben das in Polynomialzeit dann erledigen kann zur damit haben was es tatsächlich geschafft womit sich ja oder entsteht steht weiß ich auch nicht dass die falsche Folie aber
letztendlich Hammeraue 2 komplett abgearbeitet und und dann noch ein einziger letzter . den wir dann als 1. nach den Ferien Besprechung werden
nämlich Regeln sind was ganz was anderes als das was wir bisher kennen gelernt haben was wir bisher kennengelernt haben dagegen stark vom Wissen zu modellieren und nicht unbedingt ein neues Wissen aus den vorhandenen Wissen zu schaffen sie kennen schon Regeln Deduktion Regeln zum Beispiel der Client speziell darum neues Wissen aus anderen herzuleiten und genau das macht man mit Regeln versucht Axiome anzugeben Wenn-Dann-Beziehungen also beispielsweise das versuchen aus dem und es ist schwierig wenn nicht die Klausur besteht dann bin ich ein wirklicher Student sowas zu modellieren seine schöne wenn dann Regeln des mit der normalen Wissensrepräsentation oft schwierig ist aber mit der Regel ganz ganz einfach aus und das wären dann nach den Ferien machen gut
wenn sie als 2 nachlesen wollen wenn sie relativ wenig Rothenbuch finden das ist nämlich rausgekommen just zu dem Zeitpunkt als aus 2 der Definition zwar so war aber in den blauen Semantik von der 1. sind schon sämtliche heute 2 Syntax Varianten Konstrukte drinnen erwähnt und sie finden das natürlich dann auch den Materialien die ich diesmal erst noch anlegen muss werd ich aber gleich jetzt im Anschluss machen da sie dann die ganzen Sprache Beschreibungen für aus 2 entsprechen ok das
was vielen Dank
Wissensbasiertes System
Abbildung <Physik>
Objektklasse
Länge
Momentenproblem
Berechnung
t-Test
Formale Grammatik
Maximum
Schreiben <Datenverarbeitung>
Liste <Informatik>
Editor
Richtung
Entscheidungsverfahren
Turtle <Informatik>
Metadaten
Client
Algorithmus
Kettenregel
SQL
Theoretische Informatik
Topologische Einbettung
Namensraum
Datentyp
Constraint <Künstliche Intelligenz>
Wertevorrat
Web log
Menge
Terminologische Logik
Anwendungssoftware
Abstrakter Automat
Simulation
Instantiierung
Algebraisch abgeschlossener Körper
Darstellung <Mathematik>
Große Vereinheitlichung
Zusammenhang <Mathematik>
Wissensbasis
Zustandsmaschine
Google
Inverse
Datenendgerät
Lead
Entscheidbarkeit
Äquivalenzklasse
Entwurfssprache
Informationsmodellierung
Bildschirmmaske
Äquivalenz
Objektorientierte Programmiersprache
Verallgemeinerung
Backtracking
Datentyp
RDF <Informatik>
Alive <Programm>
Abschätzung
Rollbewegung
Inklusion <Mathematik>
Informatik
Disjunktion <Logik>
Algorithmus
Erweiterung
Berechenbarkeit
AWL <Programmiersprache>
GRADE
Aussage <Mathematik>
HTTP
Menge
Entscheidbarkeit
Chipkarte
Äquivalenz
MARKUS <Unternehmensspiel>
Komponente <Software>
Minimum
Wort <Informatik>
TAKT.dos
Reguläre Sprache
Abstrakte Syntax
Schnitt <Mathematik>
Komplementarität
Symmetrie
Instanz <Informatik>
Faktorisierung
Punkt
Inferenz <Künstliche Intelligenz>
Agent <Informatik>
Rollbewegung
Beschreibungssprache
Skalierbarkeit
Quantor
Formale Sprache
Datenbank
Prädikatenlogik
Regularität
Reguläre Sprache
Erweiterung
Login
Kartesisches Produkt
Restriktion <Mathematik>
Operator
Informatik
Abgeschlossenheit <Mathematik>
Meter
Schlussfolgern
Implikation
Inklusion <Mathematik>
Konstruktor <Informatik>
Internet
Rand
Datenhaltung
Abbildung <Physik>
Reihe
Disjunktion <Logik>
Quantifizierung
Programmierung
Hausdorff-Raum
Dialekt
Verkettung <Informatik>
HaXe <Programmiersprache>
Anpassung <Mathematik>
Version <Informatik>
Realisierung <Mathematik>
Nichtdeterminismus
World Wide Web
Ebene
Datenbank
Komplementarität
Wissensrepräsentation
Datei
Total <Mathematik>
Metadaten
Prädikatenlogik
Gruppenoperation
Hierarchische Struktur
Objektorientiertes Design
Tiefe
RDF <Informatik>
Entwurfssprache
BIENE <Computer>
Transitivität
Ausdruck <Logik>
Symmetrie
XML
Arbeitsplatzcomputer
FOL
Reflexiver Raum
Grundraum
Profil <Strömung>
Implementierung
Wissensrepräsentation
Programmiersprache
Expertensystem
Relationale Datenbank
Datei
Ontologie <Wissensverarbeitung>
Transitivität
Constraint <Künstliche Intelligenz>
Künstliche Intelligenz
Abstrakte Syntax
Web-Seite
Wissensbasis
Objektklasse
Zeitreise
HANS <Datenbanksystem>
FOL
Kettenregel
Regulärer Ausdruck
Lösung <Mathematik>
OWL <Informatik>
Paradoxon
Unentscheidbarkeit
Maximum
Normalvektor
Axiom
Systems <München>
Terminologische Logik
Manufacturing Execution System

Metadaten

Formale Metadaten

Titel 09 Semantic Web Technologien - OWL 2
Serientitel Semantic Web Technologien WS 2011/12
Teil 9
Anzahl der Teile 13
Autor Sack, Harald
Lizenz CC-Namensnennung - keine kommerzielle Nutzung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen und nicht-kommerziellen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/14269
Herausgeber Hasso Plattner Institut (HPI)
Erscheinungsjahr 2011
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Informatik
Schlagwörter semantic web
owl

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback