Bestand wählen
Merken

DLR auf der ILA 2010

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
können wir das übt
Dealer 2010 noch nie war das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt mit so vielen Flugzeuge das der besitzt auch die größte Forschungsquote Europas mit dabei unter anderem
Azrak hat und ganz neue auch aber aber wir wollen gar nicht draußen bleiben hieß es viel
zu laut General innerhalb der nur zum Stand des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt und des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt finden wir auch das hier das Büro neues Werk über das schwächliche jetzt mit Carsten ich des vom Institut für und damit von Strömungsteilchen habe ich den Tag
nicht wie haben Sie dieses Flugzeug so leise bekommt er die Idee über dem Konzept ist die Triebwerke über den der seitlich die Seitenleitwerk Romero man auf die auch Flügel schräg nach vorne zu setzen zur Stelle an den trägt eine Verursacher der darum geht möglichst weit abgeschaltet wird im Gegenzug dazu haben wir dann das Höhenleitwerk nach von 8 das bedeutet das Flugzeug also war lange nicht
hier genau da als von auch wenn man das vielleicht nicht gewohnt ist die Flügel sind je nach vorne feiert das ist durchaus Möglichkeit immer machen kann hat das auch bei früheren Flugzeug teilweise schon gegeben um bei dem Triebwerk und über alles so eingesetzt mich gut steuern zu können muss man halt das Höhenleitwerk als noch vor der setzen kommt der ungewöhnliche Konfiguration und jetzt ist das Flugzeug besonders leise aber ist auch mehr Sprit haben sich vorab ja das ist richtig durch die ganze Anordnung dieser Komponenten wird sowohl der vom also der Flügel der ganze beschweren durch verbot das Flugzeug mehr
Kraftstoff und das zu kompensieren so neuartige gegenläufige Propeller Triebwerke draufgesetzt und Triebwerk
Fachleute erwarten dass er eine deutliche Kraftstoffersparnis bringen könnte findet dann ist das
Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt hat noch einen Koffer in Berlin und genau vor dem stehe es zwar zusammen mit Robert klar aus dem Technologiemagazin habe ich
verkleinern was genau kann das die Themen des Täters ist eine universelle Hilfe einen Werkzeugkasten quasi
das Schweizer Messer für internationale Krisen und Katastrophen einsetzen was kann ist die kombiniert Satellitendaten aktuelle und aus der Konserve mit zur Kommunikation unter den Navigation alles Kern Disziplinen Bilder er das denk ich jetzt
noch ein bisschen abstrakt haben Sie dabei praktisches Beispiel zu und durch ein
Stau oder die Leute vor müssen sofort wissen was ist los
für welche gegen betroffen bekomme ich meine Hilfsgüter ins Katastrophengebiet und das kann ich alles
mit diesem Koffer dann leise und auch vorgesehen und braucht aber jetzt auch nicht 28 Kabelbäume sondern das es wirklich mobil ist ist aufgeklappt selbst konfigurieren und sofort Einsatzfeld großartig der kleine bestellen der ist so liegt wird es
geht um Treibstoff und von synthetischen und des ist ja furchtbar war das Design des ich als Laie weiß was das ganze wirklich bedeutet das erklärt uns Clemens Naumann vom Institut für Verbrennungstechnik Porenraum Hallo um was es geht geht es ein synthetischer Brennstoff hergestellt aus Erdgas demonstrieren hier Form der Unterschied in der großen Wirkung einmal den kirchlichen Brennstoff und da einmal normal das wird von der Rosi und man sieht ganz deutlich dass speziell bei wesentlich weniger zu großen ok und das Ganze wird aber aus der hergestellt ist aus dem heutzutage noch zeitgemäß und es wird aus der Erdgas hergestellt ist doch andere Verfahren wird man kann obwohl Prozesse und zwar von sind sämtlichen Kraftstoff und man kann natürlich auch um aus diesem Prozess muss man aus Biomasse Ludwig regenerativ Treibstoff was ist der Vorteil von von synthetischen Treibstoff zentrischer breit lässt sich in seiner Zusammensetzung sehr gut oder gut Produktionsprozess und was haben wir gezielt auch zum Beispiel Erdgas das bei Erdölfelder steht und bisher nur noch als das bisher das Verwendung von über die Transportwege direkt vor Ort zu synthetischen Kraftstoff Treibstoff brauchen wir konvertieren und in alle Welt verschickt für bitte schön jetzt und ich
sitze in der Welt Roman von gebe und zwar nicht alleine sondern Sparwasser vom deutschen Fernerkundungsdatenzentrum 3 Sport und was genau ist dass von sondern erst dann auch schon mal ein haben wir wirklich so viel oder das
wird und den schwarzen
Punkten das ist das was vor 10 Jahren als globales oder
alle Tausend Meter Punkt vor 7 Jahren der ist Mission 91-Meter und 2014 Handelsmissionen werden wir alle 12 Meter ist und dass sowie es für
alle 12 mit einem ist von 6 genau und flächendeckend begann so
Vermessungsschiff Stil wird wahrscheinlich so 30 40 Jahre unterwegs von Satelliten zum Vermessen 2 Satelliten ist der
6. an über Satelliten werden einem einzigartigen morgen um eine Änderung die werden sich auch mit der und werden dabei über 3 Jahre hinweg aus verschiedenen und nach 3 Jahren haben wir dann dieses über eine einzige Art und wenig
dieses Global wurde jetzt habe was mache ich beispielsweise können und so
war zwar von Flächen rechnen wir können berechnen Mobilfunkmasten aufgebaut werden sollen auch bei jeder und nicht mehr Entscheidung beispielsweise über Bauprojekt haben Geländemodelle verlässliche die nicht an der Ländergrenze waren haben sich Qualität und schüttelt aus Finnland Spammers und Geländemodell das sondern super Stichwort liegen jetzt nicht auch zu einem Geländemodell nämlich ein Modell das Gelände fahren muss da wir sind immer noch in der Raumfahrt
nicht wirklich auf dem Mars aber wir sind bei wächst um aus wir das die vermeidet Innigkeit und dann Schäfer vom Institut für Robotik und Mechatronik kann das Schiff verlor der Schiffer was genau ist der Extumer 96 ist zu eine Mission von Bild Bild zum aus dem Jahr 2000 und besteht im Wesentlichen aus dem Oberhaupt der von und sollen wollen haben es ja auch aus autonom und für den und für uns wichtig ist dass wir so beweglich wollen die Lokomotiven auf dem aus besteht
wobei zur Gruppe der wirklich nicht mehr viel und so gängiges Autobussen die Schwierigkeiten beim befahren anderer Planeten ja
das ist wohl von 0 steht und die größten Schwierigkeiten sind natürlich klar dass wir mit ganz an der Oberfläche und du sollst du von unstrukturiertes aus von
wird geschlossen und so weiter und so nicht mit und wir wollten das
Halbmetall wollten mit diesen Aussparungen wie man
sich am besten geholt viele der Chef der
und wird so und davon aus das Wasser das unsere kleinen Halle Rundgang unserem bestand Rundgang aber sie sehen es gibt jede Menge zu sehen auf der der 2006 von so einfach selber vorbei Rahmen wo
übt ein Tag kann die die
Raumfahrt
Raumfahrt
Flugzeug
Triebwerk
Höhenflosse
Besprechung/Interview
Flugzeug
Raumfahrt
Flügel <Technik>
Propeller
Triebwerk
Höhenflosse
Kraftstoff
Besprechung/Interview
Austin-Healey Sprite
Flugzeug
Flügel <Technik>
Koffer
Besprechung/Interview
Raumfahrt
Konserve
Besprechung/Interview
Messer
Experiment innen
Navigation
Kern <Gießerei>
Kabelbaum
Koffer
Vorlesung/Konferenz
Kraftstoff
Brennstoff
Besprechung/Interview
Synthetischer Brennstoff
Synthetischer Kraftstoff
Computeranimation
Meter
Computeranimation
Vermessung
Satellit
Besprechung/Interview
Bauvorhaben
Raumfahrt
Mechatronik
Schiff
Lokomotive
Aussparung
Halle

Metadaten

Formale Metadaten

Titel DLR auf der ILA 2010
Untertitel Ein Rundgang
Autor Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/12759
Herausgeber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Erscheinungsjahr 2010
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Technik
Abstract Das DLR auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2010
Schlagwörter Raumfahrt
Luftfahrt
DLR-Stand
ILA

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback