Bestand wählen
Merken

Wetter und Klima auf dem Mars

Zitierlink des Filmsegments
Embed Code

Automatisierte Medienanalyse

Beta
Erkannte Entitäten
Sprachtranskript
spricht und hat da das übt gehört nach Art che Home Maß ist einen ein Planet mit sehr viel die befinden gewinnen von obwohl
bis zum Südpol verteilt fast überall vor allem auch in
Einschlagskratern und der größte Unterschied zwischen den
Gewinn auf dem Mars und den auf der Erde ist die Farbe und die
Zusammensetzung der Gewinn auf dem Mars ist nicht sehr viel dunkler
und die bestehenden nicht aus Quarzsand wie auf der Erde sondern aus basaltischen sein das sind Finale die einzig
und allein durch Vulkanismus entstehen und die und dadurch auch entscheidenden Hinweis auf die Entstehung dieses dunklen
Materials gegeben haben man findet soll den auf der Erde nur sehr selten zum Beispiel in Hawaii in Island überall da
wo 4 Vulkanismus vorherrscht heute wissen ziemlich
sicher dass es früher auf dem Mars durch aus feuchtem und
warmen Regionen gegeben hat das heißt es gab gegen das Kap Schnee
und sehen die über mehrere Jahrzehnte Jahrhunderte Jahrtausende angedauert haben heute
ist das Klima 4 trocken und kälter als damals das hat sich vor 3 , 7 Milliarden Jahren ungefähr geändert Durchschnittstemperatur
legen um minus 60 Grad Sommertemperaturen am
Äquator können auch mal plus 27 Grad erreichen
Tiefsttemperatur und sind bei minus 133 Grad das liegt auch daran dass die
Atmosphäre sehr selten ist für die
haben fast 90 Prozent Kohlendioxid sehr sehr wenig Sauerstoff und sehr sehr wenig Wasser
das heißt wir haben zwar Folgen bestehend aus CO2
aber wir haben kein Regen aber
sehr viel Wind Staubstürme die über Monate lang andauernden können
die Kraft des Windes ist heute nicht mehr ganz so stark wie früher allerdings durchaus noch
das Dünensand werden und auch Staub in Form von Staub stürmen diese Kraft ist
allerdings langsam und stetig das auf Türen
einer solch riesigen den
dauert mehrere hunderttausend Jahre genau können wir das nicht sagen
die Staubstraße sehr beeindruckend fordern von den Aktivitäten der sind hat
aber auch eine abtragende Wirkungen in Form von den schläft ist ist wie Sandstrahlgebläse das auf die
Oberfläche eingeloggt daraus resultierende Oberflächenformen ja Ratings
das sind stromlinienförmige rücken auf dem auf der
Mars-Oberfläche die sozusagen als Überbleibsel von votierten Gestein angesehen werden können mit unserer Kamera
auf Mars-Express können wir
zwar nicht diese ganz kleinen zentimeterweise Bewegungen auf der Mars-Oberfläche Auflösung wohl aber
auch regionale Phänomene wie zum Beispiel sich verändernde Sandschichten oder
auch wenn Windfahne die und verdeutlicht die Windrichtung Ansagen dann kann man mit den
Kamera Daten sehr gut natürlich globale Staubsturm beobachten aber auch
kleinräumige wie zum Beispiel das der kleine
Teufel die auf der Mars-Oberfläche ihren Weg vollziehen die wird zum einen
entweder direkt fotografieren können wir sehr viel Glück haben oder aber auch wenn die
verschwunden sind sehr deutlich ihren Weg nachvollziehen können anhand dunkler Striemen auf
der Mars-Oberfläche Öle
Luc
A
Raumfahrt
Elektromagnetische Masse
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Material
Besprechung/Interview
Region <5, Ostia Antica>
Besprechung/Interview
Landschaft
Besprechung/Interview
Proof <Graphische Technik>
Besprechung/Interview
Proof <Graphische Technik>
Landschaft
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Landschaft
Besprechung/Interview
Tür
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Sandstrahlen
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Kamera
Computeranimation
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Kamera
Besprechung/Interview
Besprechung/Interview
Öl
Vorlesung/Konferenz

Metadaten

Formale Metadaten

Titel Wetter und Klima auf dem Mars
Autor Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Mitwirkende Tirsch, Daniela
Lizenz CC-Namensnennung 3.0 Deutschland:
Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt zu jedem legalen Zweck nutzen, verändern und in unveränderter oder veränderter Form vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, sofern Sie den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
DOI 10.5446/12723
Herausgeber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Erscheinungsjahr 2013
Sprache Deutsch

Inhaltliche Metadaten

Fachgebiet Technik
Abstract Dr. Daniela Tirsch, Planetengeologin am DLR-Institut für Planetenforschung, erklärt im Interview, wie Wind und Wetter die Oberfläche des Mars auch heute noch beeinflussen.
Schlagwörter Wetter
Wind
Planetengeologie
DLR
Mars

Ähnliche Filme

Loading...
Feedback