Show filters Hide filters

Refine your search

Publication Year
1-12 out of 425 results
Change view
  • Sort by:
23:07 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2015
Found in:

The OpenStreetMap Revolution

OpenStreetMap is at the center of a data and software revolution that has completely changed what we expect from maps and how we interact with them. The project has defined open map collaboration, it is a cradle of open software innovation, is used by businesses and governments, enables startups against industry giants and has opened the power of GIS to the underprivileged and poor. OpenStreetMap is only one of very few commercially viable global geospatial datasets. Ten years into the project, it is clear that OpenStreetMap is not an impossible quest nor a fluke of history, but it is here to stay and grow. An amazing and growing community, this year, OpenStreetMap crossed the two million users mark. Every month, 30,000 users log into the map and improve it. And OpenStreetMap stands to attract even more attention: Data of large proprietary vendors continues to be effectively not available to a huge part of the market due to rigid licensing; rumors around Nokia's HERE changing owners are at an all time high. This talk sweeps through OpenStreetMap's history and gives a detailed look at the state of the project in statistics and visualizations, including recent map developments in Asia. It reviews OpenStreetMap's strengths and weaknesses and makes predictions for the future of OpenStreetMap. We'll finish up with opportunities and needs for the project to grow as an open data community and a suite of open source software tools.
  • Published: 2015
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
25:36 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2016
Found in:

The most popular OpenStreetMap editing application

OpenStreetMap is known for its openness, scale and diverse community. There are almost half a million editors, most using one of three desktop editing applications: iD, JOSM or Potlatch 2. This year, a challenger appeared. MAPS.ME is an open-source multiplatform application for using OpenStreetMap offline on phones and tablets. It's extremely popular, second only to pre-installed mapping apps. With this application we are bringing the power of open maps to millions of users, and now starting to direct that flow the other way: giving millions of casual users a tool for updating the map. In this talk Ilya will share a history of adding editing features to the app, some statistics and how this change has affected OpenStreetMap, both the map and the community. How bad is it when a horde of newbies comes ruining your map?
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
28:15 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2014
Found in:

Using OpenStreetMap Infrastructure to Collect Data for our National Parks

The National Park Service has many well-known sites, but many parks do not have the GIS resources to maintain their map data. The Places project aims to solve this problem by empowering non-technical park employees and the public with the ability to make changes to the map. The Places project uses custom versions of existing OpenStreetMap tools for data collection and uses them to create an up-to-date base map for National Park web sites. This presentation will discuss how we plan to motivate mappers, how we deal with data validation, and how we plan to continue working with OpenStreetMap.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
26:02 FOSSGIS e.V. German 2017
Found in:

ÖPNV-Mapping in OpenStreetMap

Linienverläufe und Haltestellen des öffentlichen Verkehr werden schon seit vielen Jahren in OpenStreetMap erfasst. In der letzten Zeit hat sich bei diesem Thema allerdings Ernüchterung breitgemacht. Einstige Mapper haben sich von diesem Themengebiet abgewendet oder beschränken sich nur noch auf die Haltestelleninfrastruktur. Neue Mapper werden von der Komplexität des Mappings abgeschreckt oder müssen zumindest eine hohe Einstiegshürde überwinden. Übriggeblieben ist daher nur ein Kern von wenigen Enthusiasten. Diese Situation stellt das OpenStreetMap-Projekt vor Probleme, denn flächendeckende, aktuelle und gepflegte ÖPNV-Daten lassen sich nur mit einer breiten Mapperbasis erreichen. Gleichzeitig ist OpenStreetMap aber eine der wenigen freien Quellen für Daten des öffentlichen Verkehrs, während die Verkehrsunternehmen in Deutschland bis auf Ausnahmen keine entsprechenden Daten bereitstellen. Die Gründe für den derzeit schlechten Stand des ÖPNV-Mappings in OpenStreetMap liegen jedoch auch in der Historie der verschiedenen Erfassungsschemata begründet. Mit der Zeit entstand eine Reihe unterschiedlicher Schemata, die bei vielen Mappern zu Verwirrung gesorgt haben, aber auch dazu geführt haben, dass in OpenStreetMap ÖPNV-Daten nach unterschiedlichen Schemata – teilweise auch als Mischformen – erfasst sind. Doch auch die Komplexität der Schemata selbst scheint viele Mapper zu überfordern, auch deshalb, weil die Dokumentation im Wiki veraltet, inkonsistent oder wenig anschaulich ist. Auch die mangelnde Auswertung durch Anwendungen ist eine Ursache dafür, dass kein großer Anreiz zum ÖPNV-Mapping besteht. Wenn Mapper das Ergebnis ihrer Arbeit nicht sehen und so auch kein Feedback darüber bekommen, ob die erfassten Daten korrekt sind, ist der Anreiz zur Erfassung bzw. Umstellung auf neuere Schemata relativ gering. Im Gegenteil verleiten Anwendungen durch mangelnde Unterstützung von neueren Schemata dazu, ältere Tags zu verwenden, damit die Daten visualisiert werden („Tagging für den Renderer“). Das Hauptproblem, das viele Mapper abschrecken dürfte, ist jedoch der hohe Aufwand zur Erfassung und Pflege der Daten. Gerade wenn eine ÖPNV-Linie über viele unterschiedliche Routenvarianten verfügt, steigt der Erfassungsaufwand und die Komplexität enorm an. Auch die Pflege der Daten ist nicht zu unterschätzen, schließlich ändert sich ein großer Teil der Daten mit jedem Fahrplanwechsel. In diesem Zusammenhang muss deshalb auch hinterfragt werden, ob und in welchem Detailgrad überhaupt ÖPNV-Daten in OpenStreetMap erfasst werden. Bei der Haltestelleninfrastruktur dürfte das relativ unstrittig sein, doch bei den Linienverläufen gibt es durchaus auch Argumente, die in Hinblick auf Aufwand und Nutzen gegen eine Erfassung sprechen.
  • Published: 2017
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
24:14 FOSSGIS e.V. German 2014
Found in:

OpenStreetMap an die (Schul-)Wand hängen

OpenStreetMap und andere freie Geodaten sind heutzutage eine Selbstverständlichkeit im Alltag. Ob Navigationsgerät, Smartphone-App oder im Browser, interaktive Karten(anwendungen) findet man überall. Wie sieht es aber aus wenn die Geodaten auf Papier gedruckt werden sollen? Ein Screenshot ist schnell gemacht, Datei - Drucken und man hat eine Karte in der Hand. Ganz so einfach ist es nicht, wenn man bestimmte Anforderungen zu erfüllen hat. Wo kann man mal eben schnell eine Karte im DIN A0 Format oder größer ausdrucken? Wie wird eine so große Druckdatei erzeugt? Dieser Vortrag beschreibt den Versuch eine Schullandkarte zu erstellen. Dabei wird ausschließlich auf freie Geodaten, insbesondere OpenStreetMap, sowie freie Software gesetzt. Es wird der komplette Prozess beschrieben. Welche Datenquellen werden benutzt? Wie müssen die Geodaten aufbereitet werden? Welche Software rendert Karten im Quadratmeterformat? Wo liegen die Hürden, die Grenzen und wie kommen die Karte letztendlich auf das Papier und an die Wand? Es soll nicht zuviel vorweggenommen werden. Die technischen Anforderungen werden von handelsüblicher, freier Software bereits heutzutage erfüllt. Der Aufwand entsteht bei der Auswahl und Aufbereitung der Geodaten. Ebenso ist es sehr sinnvoll grundlegende kartographische Kenntnisse für so ein Projekt mitzubringen. Was im Detail herausgefunden wurde, wird präsentiert und zur Diskussion gestellt.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
16:52 Maptime Salzburg English 2018
Found in:

The OpenStreetMap Ecosystem

This talk gives an overview about the OpenStreetMap database and its related services and applications.
  • Published: 2018
  • Publisher: Maptime Salzburg
  • Language: English
21:15 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2016
Found in:

Create Vector Tiles from OpenStreetMap

The OSM2VectorTiles project offers free downloadable vector tiles ready to use by people interested in hosting custom base maps on their own infrastructure. The whole world fits on a USB stick and can be served from an ordinary web hosting and styled and enriched to make beautiful and fast maps for web and mobile applications. The advantages of vector tiles over traditional raster tiles are well known. There are already a handful of vector tile provider present, but they may not always serve your use case optimally. After this talk you will know how to create your own custom vector tiles based on OpenStreetMap and will know the tools and processes you need to use. The talk will cover how to import OpenStreetMap data into PostGIS and then shows how to generate vector tiles using Tilelive and Mapnik. We will present the open source workflow we use at OSM2VectorTiles to prerender global vector tiles and instruct you how to adapt the workflow to create custom vector tiles. Thanks to Docker and tools such as Mapnik, PostGIS, Tilelive and Mapbox Studio Classic the process is straightforward and repeatable. Manuel Roth (HSR University of Applied Science Rapperswil Switzerland) Lukas Martinelli (HSR University of Applied Sciences Rapperswil Switzerland) Petr Pridal (Klokan Technologies GmbH)
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
24:37 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2014
Found in:

Implementing change in OpenStreetMap

In 2013, I was involved in two substantial technical changes to OpenStreetMap: a new default editor and a redesign of the website. Because OpenStreetMap is a collaborative project, these were as much social as technical efforts. This talk will explore the social dynamics of collaborative open source projects and the techniques that helped us successfully implement technical change in a social environment that by nature tends to be change averse.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
26:20 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

OpenStreetMap und Wikidata

Was Tim-Berners Lee mit dem www begonnen hat (Texte zu verlinken), wird nun mit dem Öl des 21. Jahrhunderts, den Daten weitergeführt. Lasst OpenStreetMap ein Teil der Linked Open Data Cloud werden! Zwischen OpenStreetMap und Wikipedia wird bereits rege verlinkt - Nehmen wir die nächste Stufe und verlinken auch nach Wikidata - und zurück! Im ersten Teil wird kurz Wikidata und sein Datenmodell erklärt. Danach werden die Einsatzgebiete von Wikidata zur Bereicherung von OSM aufgezeigt: • Wikidata als Lösung des permanent ID-Problems • Wikidata als nachhaltige Lösung der Sprachproblematik (name:*) bei Orten • Übersetzung von OSM-Tags für Anwendungsprogramme und Editoren • Neue Arten von Analysemöglichkeiten, zB zur Wortherkunft (name:etymology:wikidata) Wie kann man nun in der Praxis OSM und Wikidata verlinken: • JOSM als Tool, um Wikidata-Tags in OSM einfach zu setzen • Wie wird von Wikidata nach OSM gelinkt Zum Schluss wird als Beispielsanwendung eine Web-Karte zur Aggregierung aus verlinkten Datenquellen vorgestellt.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
27:09 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

Datenschutz und die Daten der zu OpenStreetMap Beitragenden

Der Beitrag analysiert die Nutzerdatenhaltung von OpenStreetMap mit Blick auf die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den sich daraus für das OpenStreetMap-Projekt ergebenden Anpassungsbedarf.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
20:49 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

Energieeffizientes PKW Routing mit OpenStreetMap

Energieeffizientes PKW Routing, manchmal auch Eco-Routing genannt, ist von der Idee nicht neu, aber kaum verbreitet und begrifflich undefiniert. Dieser Beitrag schafft hier Klarheit, zeigt das Potential für die Elektromobilität, diskutiert die besonderen Anforderungen, die energieeffizientes Routing an die Qualität von Straßenkarten stellt und untersucht die Eignung von OpenStreetMap für diesen Anwendungsbereich.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
22:14 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

Leitstellensimulator goes OpenStreetMap

Das nichtkommerzielle Browserspiel LstSim, ein Rettungsleitstellensimulator, setzte jahrelang auf die Dienste der Google Maps API. Leider gab es mit der API über einen längeren Zeitraum anhaltende Schwierigkeiten. Es wurde deshalb schon früh der Vorschlag gemacht, man solle doch "einfach auf OpenStreetMap wechseln". Doch was bedeutet das überhaupt und wie sieht so ein Wechsel aus? Dieser Vortrag fasst die technischen und organisatorischen Herausforderungen – und Chancen – seit Beginn der Umstellungen Ende 2015 zusammen. LstSim verwendet drei wichtige Geo-Dienste: Routing, Geocoding und Kartenmaterial. Dies bedeutet, dass es nicht reicht, freie Daten zur Verfügung zu haben, sondern es ist auch die richtige Software- und Serverinfrastruktur erforderlich. Eine zusätzliche Herausforderung ist außerdem die Tatsache, dass es bei LstSim Benutzerleitstellen auf jedem Kontinent gibt. Das heißt, die volle Planet-Datei von OpenStreetMap wird immer der Daten-Ausgangspunkt sein. Ach ja, auf bezahlbarer Hardware soll das alles auch noch laufen. Neben der Technik gibt es auch organisatorische Dinge, mit denen man sich auseinandersetzen muss. So gibt es in der OpenStreetMap-Datenbasis natürlich immer Stellen mit Verbesserungspotenzial – was sich auch im Spiel bemerkbar macht. Dazu gehören etwa fehlende Grenzen auf den unteren Ebenen, welche zu falschen Ortsteilbezeichnungen führen, sowie andere Datenfehler, die Routingprobleme verursachen können. Das Identifizeren der genauen Ursachen sowie das anschließende Ausbessern sind dabei nicht immer ganz einfach. Die Motivation zur Problemlösung ist jedoch vorhanden, was auch eine Chance für OpenStreetMap darstellen kann.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
out of 36 pages
Loading...
Feedback
AV-Portal 3.5.0 (cb7a58240982536f976b3fae0db2d7d34ae7e46b)

Timings

  780 ms - page object
   57 ms - search
  213 ms - highlighting
   24 ms - highlighting/32163
   18 ms - highlighting/20397
   17 ms - highlighting/31610
   20 ms - highlighting/30528
   11 ms - highlighting/14837
   16 ms - highlighting/38509
   24 ms - highlighting/20328
   12 ms - highlighting/31611
   14 ms - highlighting/19701
   17 ms - highlighting/36204
   20 ms - highlighting/36203
   20 ms - highlighting/19741