Show filters Hide filters

Refine your search

Publication Year
1-36 out of 527 results
Change view
  • Sort by:
23:07 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2015
Found in:

The OpenStreetMap Revolution

OpenStreetMap is at the center of a data and software revolution that has completely changed what we expect from maps and how we interact with them. The project has defined open map collaboration, it is a cradle of open software innovation, is used by businesses and governments, enables startups against industry giants and has opened the power of GIS to the underprivileged and poor. OpenStreetMap is only one of very few commercially viable global geospatial datasets. Ten years into the project, it is clear that OpenStreetMap is not an impossible quest nor a fluke of history, but it is here to stay and grow. An amazing and growing community, this year, OpenStreetMap crossed the two million users mark. Every month, 30,000 users log into the map and improve it. And OpenStreetMap stands to attract even more attention: Data of large proprietary vendors continues to be effectively not available to a huge part of the market due to rigid licensing; rumors around Nokia's HERE changing owners are at an all time high. This talk sweeps through OpenStreetMap's history and gives a detailed look at the state of the project in statistics and visualizations, including recent map developments in Asia. It reviews OpenStreetMap's strengths and weaknesses and makes predictions for the future of OpenStreetMap. We'll finish up with opportunities and needs for the project to grow as an open data community and a suite of open source software tools.
  • Published: 2015
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
25:36 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2016
Found in:

The most popular OpenStreetMap editing application

OpenStreetMap is known for its openness, scale and diverse community. There are almost half a million editors, most using one of three desktop editing applications: iD, JOSM or Potlatch 2. This year, a challenger appeared. MAPS.ME is an open-source multiplatform application for using OpenStreetMap offline on phones and tablets. It's extremely popular, second only to pre-installed mapping apps. With this application we are bringing the power of open maps to millions of users, and now starting to direct that flow the other way: giving millions of casual users a tool for updating the map. In this talk Ilya will share a history of adding editing features to the app, some statistics and how this change has affected OpenStreetMap, both the map and the community. How bad is it when a horde of newbies comes ruining your map?
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
28:16 FOSSGIS e.V. German 2019
Found in:

Fahrradknotenpunkte in OpenStreetMap

Der Vortrag zeigt, was Fahrradknotenpunkte sind und wie sie in OpenStreetMap erfasst werden. Neben der Darstellung der länderabhängigen Verbreitung und Erfassung der Knotenpunkte wird die Machbarkeit einer Auswertung der Knotenpunkte in OpenStreetMap präsentiert. Der erste Teil des Vortrags beschreibt, was Fahrradknotenpunkte sind, wo und wie sie verwendet werden. Neben der Erläuterung der Grundlagen wird auf Erfassung der Knotenpunkte und der daraus entstehenden Netzwerke eingegangen. Auch wird die im OpenStreetMap-Wiki länderabhängige Beschreibung der Erfassung der Knotenpunkte dargelegt. Im Abschluss wird gezeigt, wie die Daten ausgewertet werden können. Hierzu wurde eine kleine Web-Anwendung erstellt, die die Netzwerke, Knoten und deren Verbindungen in aufbereiteter Form darstellt.
  • Published: 2019
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
28:15 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2014
Found in:

Using OpenStreetMap Infrastructure to Collect Data for our National Parks

The National Park Service has many well-known sites, but many parks do not have the GIS resources to maintain their map data. The Places project aims to solve this problem by empowering non-technical park employees and the public with the ability to make changes to the map. The Places project uses custom versions of existing OpenStreetMap tools for data collection and uses them to create an up-to-date base map for National Park web sites. This presentation will discuss how we plan to motivate mappers, how we deal with data validation, and how we plan to continue working with OpenStreetMap.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
26:02 FOSSGIS e.V. German 2017
Found in:

ÖPNV-Mapping in OpenStreetMap

Linienverläufe und Haltestellen des öffentlichen Verkehr werden schon seit vielen Jahren in OpenStreetMap erfasst. In der letzten Zeit hat sich bei diesem Thema allerdings Ernüchterung breitgemacht. Einstige Mapper haben sich von diesem Themengebiet abgewendet oder beschränken sich nur noch auf die Haltestelleninfrastruktur. Neue Mapper werden von der Komplexität des Mappings abgeschreckt oder müssen zumindest eine hohe Einstiegshürde überwinden. Übriggeblieben ist daher nur ein Kern von wenigen Enthusiasten. Diese Situation stellt das OpenStreetMap-Projekt vor Probleme, denn flächendeckende, aktuelle und gepflegte ÖPNV-Daten lassen sich nur mit einer breiten Mapperbasis erreichen. Gleichzeitig ist OpenStreetMap aber eine der wenigen freien Quellen für Daten des öffentlichen Verkehrs, während die Verkehrsunternehmen in Deutschland bis auf Ausnahmen keine entsprechenden Daten bereitstellen. Die Gründe für den derzeit schlechten Stand des ÖPNV-Mappings in OpenStreetMap liegen jedoch auch in der Historie der verschiedenen Erfassungsschemata begründet. Mit der Zeit entstand eine Reihe unterschiedlicher Schemata, die bei vielen Mappern zu Verwirrung gesorgt haben, aber auch dazu geführt haben, dass in OpenStreetMap ÖPNV-Daten nach unterschiedlichen Schemata – teilweise auch als Mischformen – erfasst sind. Doch auch die Komplexität der Schemata selbst scheint viele Mapper zu überfordern, auch deshalb, weil die Dokumentation im Wiki veraltet, inkonsistent oder wenig anschaulich ist. Auch die mangelnde Auswertung durch Anwendungen ist eine Ursache dafür, dass kein großer Anreiz zum ÖPNV-Mapping besteht. Wenn Mapper das Ergebnis ihrer Arbeit nicht sehen und so auch kein Feedback darüber bekommen, ob die erfassten Daten korrekt sind, ist der Anreiz zur Erfassung bzw. Umstellung auf neuere Schemata relativ gering. Im Gegenteil verleiten Anwendungen durch mangelnde Unterstützung von neueren Schemata dazu, ältere Tags zu verwenden, damit die Daten visualisiert werden („Tagging für den Renderer“). Das Hauptproblem, das viele Mapper abschrecken dürfte, ist jedoch der hohe Aufwand zur Erfassung und Pflege der Daten. Gerade wenn eine ÖPNV-Linie über viele unterschiedliche Routenvarianten verfügt, steigt der Erfassungsaufwand und die Komplexität enorm an. Auch die Pflege der Daten ist nicht zu unterschätzen, schließlich ändert sich ein großer Teil der Daten mit jedem Fahrplanwechsel. In diesem Zusammenhang muss deshalb auch hinterfragt werden, ob und in welchem Detailgrad überhaupt ÖPNV-Daten in OpenStreetMap erfasst werden. Bei der Haltestelleninfrastruktur dürfte das relativ unstrittig sein, doch bei den Linienverläufen gibt es durchaus auch Argumente, die in Hinblick auf Aufwand und Nutzen gegen eine Erfassung sprechen.
  • Published: 2017
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
24:14 FOSSGIS e.V. German 2014
Found in:

OpenStreetMap an die (Schul-)Wand hängen

OpenStreetMap und andere freie Geodaten sind heutzutage eine Selbstverständlichkeit im Alltag. Ob Navigationsgerät, Smartphone-App oder im Browser, interaktive Karten(anwendungen) findet man überall. Wie sieht es aber aus wenn die Geodaten auf Papier gedruckt werden sollen? Ein Screenshot ist schnell gemacht, Datei - Drucken und man hat eine Karte in der Hand. Ganz so einfach ist es nicht, wenn man bestimmte Anforderungen zu erfüllen hat. Wo kann man mal eben schnell eine Karte im DIN A0 Format oder größer ausdrucken? Wie wird eine so große Druckdatei erzeugt? Dieser Vortrag beschreibt den Versuch eine Schullandkarte zu erstellen. Dabei wird ausschließlich auf freie Geodaten, insbesondere OpenStreetMap, sowie freie Software gesetzt. Es wird der komplette Prozess beschrieben. Welche Datenquellen werden benutzt? Wie müssen die Geodaten aufbereitet werden? Welche Software rendert Karten im Quadratmeterformat? Wo liegen die Hürden, die Grenzen und wie kommen die Karte letztendlich auf das Papier und an die Wand? Es soll nicht zuviel vorweggenommen werden. Die technischen Anforderungen werden von handelsüblicher, freier Software bereits heutzutage erfüllt. Der Aufwand entsteht bei der Auswahl und Aufbereitung der Geodaten. Ebenso ist es sehr sinnvoll grundlegende kartographische Kenntnisse für so ein Projekt mitzubringen. Was im Detail herausgefunden wurde, wird präsentiert und zur Diskussion gestellt.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
16:52 Maptime Salzburg English 2018
Found in:

The OpenStreetMap Ecosystem

This talk gives an overview about the OpenStreetMap database and its related services and applications.
  • Published: 2018
  • Publisher: Maptime Salzburg
  • Language: English
21:15 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2016
Found in:

Create Vector Tiles from OpenStreetMap

The OSM2VectorTiles project offers free downloadable vector tiles ready to use by people interested in hosting custom base maps on their own infrastructure. The whole world fits on a USB stick and can be served from an ordinary web hosting and styled and enriched to make beautiful and fast maps for web and mobile applications. The advantages of vector tiles over traditional raster tiles are well known. There are already a handful of vector tile provider present, but they may not always serve your use case optimally. After this talk you will know how to create your own custom vector tiles based on OpenStreetMap and will know the tools and processes you need to use. The talk will cover how to import OpenStreetMap data into PostGIS and then shows how to generate vector tiles using Tilelive and Mapnik. We will present the open source workflow we use at OSM2VectorTiles to prerender global vector tiles and instruct you how to adapt the workflow to create custom vector tiles. Thanks to Docker and tools such as Mapnik, PostGIS, Tilelive and Mapbox Studio Classic the process is straightforward and repeatable. Manuel Roth (HSR University of Applied Science Rapperswil Switzerland) Lukas Martinelli (HSR University of Applied Sciences Rapperswil Switzerland) Petr Pridal (Klokan Technologies GmbH)
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
22:22 FOSSGIS e.V. German 2019
Found in:

Data Science mit OpenStreetMap

Data Science ist ein populäres Schlagwort, das schon vielerlei Bereiche befallen hat, nicht zuletzt die Welt der Geoinformatik. Hier geht es darum, wie man gängige Methoden von Data Science auf OpenStreetMap Daten mithilfe von Open-Source-Werkzeugen anwenden kann und daraus neue Einblicke erzeugen kann.
  • Published: 2019
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
24:37 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2014
Found in:

Implementing change in OpenStreetMap

In 2013, I was involved in two substantial technical changes to OpenStreetMap: a new default editor and a redesign of the website. Because OpenStreetMap is a collaborative project, these were as much social as technical efforts. This talk will explore the social dynamics of collaborative open source projects and the techniques that helped us successfully implement technical change in a social environment that by nature tends to be change averse.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
26:20 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

OpenStreetMap und Wikidata

Was Tim-Berners Lee mit dem www begonnen hat (Texte zu verlinken), wird nun mit dem Öl des 21. Jahrhunderts, den Daten weitergeführt. Lasst OpenStreetMap ein Teil der Linked Open Data Cloud werden! Zwischen OpenStreetMap und Wikipedia wird bereits rege verlinkt - Nehmen wir die nächste Stufe und verlinken auch nach Wikidata - und zurück! Im ersten Teil wird kurz Wikidata und sein Datenmodell erklärt. Danach werden die Einsatzgebiete von Wikidata zur Bereicherung von OSM aufgezeigt: • Wikidata als Lösung des permanent ID-Problems • Wikidata als nachhaltige Lösung der Sprachproblematik (name:*) bei Orten • Übersetzung von OSM-Tags für Anwendungsprogramme und Editoren • Neue Arten von Analysemöglichkeiten, zB zur Wortherkunft (name:etymology:wikidata) Wie kann man nun in der Praxis OSM und Wikidata verlinken: • JOSM als Tool, um Wikidata-Tags in OSM einfach zu setzen • Wie wird von Wikidata nach OSM gelinkt Zum Schluss wird als Beispielsanwendung eine Web-Karte zur Aggregierung aus verlinkten Datenquellen vorgestellt.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
27:09 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

Datenschutz und die Daten der zu OpenStreetMap Beitragenden

Der Beitrag analysiert die Nutzerdatenhaltung von OpenStreetMap mit Blick auf die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den sich daraus für das OpenStreetMap-Projekt ergebenden Anpassungsbedarf.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
20:49 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

Energieeffizientes PKW Routing mit OpenStreetMap

Energieeffizientes PKW Routing, manchmal auch Eco-Routing genannt, ist von der Idee nicht neu, aber kaum verbreitet und begrifflich undefiniert. Dieser Beitrag schafft hier Klarheit, zeigt das Potential für die Elektromobilität, diskutiert die besonderen Anforderungen, die energieeffizientes Routing an die Qualität von Straßenkarten stellt und untersucht die Eignung von OpenStreetMap für diesen Anwendungsbereich.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
22:14 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

Leitstellensimulator goes OpenStreetMap

Das nichtkommerzielle Browserspiel LstSim, ein Rettungsleitstellensimulator, setzte jahrelang auf die Dienste der Google Maps API. Leider gab es mit der API über einen längeren Zeitraum anhaltende Schwierigkeiten. Es wurde deshalb schon früh der Vorschlag gemacht, man solle doch "einfach auf OpenStreetMap wechseln". Doch was bedeutet das überhaupt und wie sieht so ein Wechsel aus? Dieser Vortrag fasst die technischen und organisatorischen Herausforderungen – und Chancen – seit Beginn der Umstellungen Ende 2015 zusammen. LstSim verwendet drei wichtige Geo-Dienste: Routing, Geocoding und Kartenmaterial. Dies bedeutet, dass es nicht reicht, freie Daten zur Verfügung zu haben, sondern es ist auch die richtige Software- und Serverinfrastruktur erforderlich. Eine zusätzliche Herausforderung ist außerdem die Tatsache, dass es bei LstSim Benutzerleitstellen auf jedem Kontinent gibt. Das heißt, die volle Planet-Datei von OpenStreetMap wird immer der Daten-Ausgangspunkt sein. Ach ja, auf bezahlbarer Hardware soll das alles auch noch laufen. Neben der Technik gibt es auch organisatorische Dinge, mit denen man sich auseinandersetzen muss. So gibt es in der OpenStreetMap-Datenbasis natürlich immer Stellen mit Verbesserungspotenzial – was sich auch im Spiel bemerkbar macht. Dazu gehören etwa fehlende Grenzen auf den unteren Ebenen, welche zu falschen Ortsteilbezeichnungen führen, sowie andere Datenfehler, die Routingprobleme verursachen können. Das Identifizeren der genauen Ursachen sowie das anschließende Ausbessern sind dabei nicht immer ganz einfach. Die Motivation zur Problemlösung ist jedoch vorhanden, was auch eine Chance für OpenStreetMap darstellen kann.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
29:07 FOSSGIS e.V. German 2011
Found in:

OpenStreetMap in der Forschung?

OpenStreetMap ist in den letzten Jahren in der akademischen Welt zu einem wichtigen Werkzeug und Forschungsthema geworden. In der Lehre wird OSM z.B. in Übungen zur Vermessungslehre, zur Verdeutlichung der Funktionsweise von Geodatenbanken oder als Datengrundlage für diverse Projekte verwendet. In der Forschung wird OSM häufig als Paradebeispiel der sog. „Volunteered Geographic Information“ unter vielerlei Gesichtspunkten erforscht. Schwerpunkte sind Fragen der Datenqualität, der Verwendbarkeit der Daten in verschiedenen Kontexten, sowie die Erforschung der Motivation der Teilnehmenden. Neben Projekten, die sich explizit mit OSM beschäftigen, gibt es eine Reihe von Projekten, die OSM als Datengrundlage verwenden. Mit wenigen Ausnahmen geschehen diese Aktivitäten allerdings abseits der Community: Projekte werden nicht kommuniziert, noch werden die Ergebnisse frei zur Verfügung gestellt. In unserem Vortrag zeigen wir eine Übersicht der Hochschulen, an denen mit OpenStreetMap gearbeitet wird (mit Fokus auf dem deutschsprachigen Raum). Eine Auswahl von Forschungsarbeiten soll das Spektrum der entstehenden Themen aufzeigen. Zusätzlich werden Lösungsansätze diskutiert, wie die derzeit häufig fehlende Kommunikation zwischen OSM-Forschern und der OSM-Community ermöglicht und verbessert werden kann.
  • Published: 2011
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
26:54 FOSSGIS e.V. German 2017
Found in:

Vandalismus im OpenStreetMap Projekt

Der Zulauf zum OpenStreetMap Projekt ist weiterhin ungebrochen. Täglich registrieren sich mehrere tausend neue Mitglieder weltweit, wovon in der Regel später etwas mehr als 10 Prozent aktiv werden. Durch Initiativen wie das Missing Maps Projekt [1] oder „Mapathons“ [2] rund um den Globus werden immer wieder neue Mitglieder auf das Projekt aufmerksam gemacht. Auch durch eine größer werdende Anzahl von Apps für mobile Geräte [3] wird das Beitragen von Karteninformationen immer mehr vereinfacht. Leider bringt die verstärkte Aufmerksamkeit und die stets steigende Anzahl von (neuen) aktiven Mitgliedern auch verschiedene Nachteile mit sich. In den letzten Jahren gab es immer wieder verschiedene Fälle von Vandalismus [4] oder anderen Arten von schlechten Änderungen der Geodaten des Projektes [5]. Laut Definition [6] setzt der Begriff „Vandalismus“ eine vorsätzliche Handlung voraus. Bei einigen Änderungen, die im ersten Moment nach Vandalismus aussehen, handelt es sich aber oft auch um ein Verständnisproblem: Änderungen an den Daten, werden nach dem Speichern direkt in die Hauptdatenbank geschrieben. Dadurch sind sie mehr oder weniger direkt in den Karten des Projektes zu sehen. In anderen Fällen von nicht diskutierten Massenimporten [7] oder -änderungen [8] können Streitigkeiten nur noch mit einer Sperrung des Mitglieds [9] beendet werden. Im Vortrag wird auf die letzten Jahres des Projektes im Bezug auf Fälle von „Vandalismus“ zurückgeblickt. Neben einigen bekannt geworden Fällen, kümmert sich die Community oft selbst um die Bereinigung. Während des Vortrags werden verschiedene Methoden und vorhandene Werkzeuge [10] gezeigt, wie jeder helfen kann, fragwürdige Änderungen zu finden, zu melden/kennzeichnen und ggf. zu korrigieren. Als Abschluss des Vortrags ist eine offene Gesprächsrunde geplant. Dabei soll über fehlende Werkzeuge oder Vorgehensweisen zur Vermeidung von un- und beabsichtigen negativen Änderungen, die Schaden für das Projekt bedeuten, diskutiert werden. [1] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Missing Maps Project [2] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Mapathon [3] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Editors [4] https://blog.openstreetmap.org/2012/01/17/google-ip-vandalizing-openstreetmap/ [5] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Vandalism [6] https://de.wikipedia.org/wiki/Vandalismus [7] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import [8] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Automated Edits code of conduct [9] https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Ban Policy [10] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Detect Vandalism
  • Published: 2017
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
23:13 FOSSGIS e.V. German 2019
Found in:

Einführung in OpenStreetMap

Die Entstehung, die heutige Bedeutung und die Vielseitigkeit von OpenStreetMap werden vorgestellt. Es werden Möglichkeiten zur Mitwirkung aufgezeigt.
  • Published: 2019
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
31:16 FOSSGIS e.V. German 2011
Found in:

ÖPNV-Tagging in OpenStreetMap

Zur Erfassung von Haltestellen / Linien des öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) gibt es bei OpenStreetMap mehrere verbreitete Schemen. - Das ältere Schema zeichnet sich durch relative Einfachheit aus, stößt jedoch bei komplexen Situationen wie Alternativ-Routen an seine Grenzen. - Das neuere Oxomoa Schema erfordert mehr Details, insbesondere eine Route je Richtung und Alternative. Dadurch können auch sehr komplexe Situationen bei Haltestellen und Routen erfasst werden. - Da die Praxis mit dem Oxomoa-Schema einige Unklarheiten aufgedeckt hat gibt es (Stand März 2011) einen Vorschlag der auf den Ideen und etablierten Tagging von Oxomoa aufbaut und offene Punkte sowie einige umstrittene Punkte durch zusätzliche Festlegungen addressiert. Das Oxomoa Schema und der aktuelle Vorschlag werden in diesem Vortrag beleuchtet. Zielgruppe: Personen, die sich für das Erfassen von ÖPNV interessieren Das Erfassen von Haltestellen / Linien des öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) ist eine komplexe Aufgabe. Es gilt hierbei eine Vielzahl von Fakten und Zusammenhän­gen zu berücksichtigen. Dazu gibt es mehrere verbreitete Schemen. Das ist einerseits das ältere, einfachere Schema (ohne einen speziellen Namen) und das nach dem User Oxomoa benannte neuere und komplexere Schema, sowie die Fortschreibung durch einen aktuellen Vorschlag. Das ältere Schema zeichnet sich durch Einfachheit aus (ein Punkt je Haltestelle, eine Route je Linie), ist jedoch kaum in der Lage, komplexe Situationen wie Haltestellen über Eck oder Linien mit Alternativ-Routen adäquat abzubilden. Sprich es stößt in der kom­plexen Realität des ÖPNV an seine Grenzen. Das neue Schema nach Oxomoa und dessen Fortschreibung versuchen diese Nachteile zu vermeiden, indem es wesentlich mehr Details erfasst. Haltestellen werden nach Stopp- und Zugangsstelle getrennt. ÖPNV-Linien werden je Fahrtrichtung als eigene Route erfasst. Damit entfällt das Problem der abweichenden Linienführung für Hin- und Rückweg. Im Vortrag werden das neuere Schema nach Oxomoa und dessen Fortschreibung vorgestellt. Es wird darauf eingegangen, welche Auswirkungen das detailierte Erfassen von Haltestellen und nach Fahrtrichtung getrennten Routen für die Möglichkeit haben, Informationen zum ÖPNV in OpenStreetmap einzugeben. Durch das getrennte Erfassen von Stopp- und Zugangsstellen können auch komplexere Situationen wie Haltestellen über Eck oder Bahnhöfe mit mehreren Gleisen (Stoppstellen) und Bahnsteigen (Zugangsstellen) adequat erfasst werden. Die Teile einer solchen komplexen Haltestelle werden mit einer Relation zu einem zusammengehörigen Objekt zusammen gefasst. Die Erfassung der Linienführung in Relationen getrennt nach Fahrtrichtung und Varianten erlaubt es auch Linien mit komplizierter Streckenführung angemessen zu erfassen. Dies wiederum erfordert eine 'Sammelrelation' um alle Teile einer Linie zu einem Objekt zusammen zu fassen.
  • Published: 2011
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
28:11 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

Automatische Edits und Importe in OpenStreetMap

Mit zunehmender Bekanntheit von OpenStreetMap steigt auch die Anzahl von Menschen, die es gut mit dem Projekt meinen und mal eben weltweit etwas "reparieren". OpenStreetMap ist voll von Tippfehlern und logischen Problemchen, von Flüssen, die aufwärts fließen und Straßen, die durch Häuser führen. Was liegt für den cleveren Hacker da näher, als Probleme wie diese kurzerhand mit einem Python-Skript zu reparieren - Handarbeit würde ja viel zu lange dauern und ist ausserdem was für die Dummen! Wer nicht programmieren kann, der reiht wenigstens ein paar frei verfügbare Tools geschickt aneinander, um ein weltweites Suchen und Ersetzen zu realisieren, oder man beglückt OSM mit einem freien Adressdatensatz, der Web herumschwirrte und den OSM aus völlig unverständlichen Gründen noch nicht vereinnahmt hatte - und solche Vorhaben vorher mit der Community zu diskutieren, ist eh was für Anfänger, oder? It's a Wiki, Feuer frei! Dieser Vortrag erklärt die Risiken und Nebenwirkungen solcher gut gemeinten Beiträge und versucht, den Schaffensdrang hilfsbereiter Hacker in community-verträglichere Bahnen zu lenken.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
37:03 FOSSGIS e.V. German 2011
Found in:

ÖPNV bei OpenStreetMap

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und der Aachener Verkehrsverbund (AVV) sehen den Öffentlichen Personenverkehr (ÖPNV) als zentrales Element bei OSM, von dessen stetiger inhaltlicher Verbesserung und Weiterentwicklung beide Seiten – OSM und die Verkehrsverbünde – positiv partizipieren. Der Einsatz von OpenStreetMap (OSM) bietet auch für die Verkehrsverbünde in Deutschland mannigfaltige Möglichkeiten. Schon frühzeitig haben dies sowohl der VRS als auch der AVV erkannt und bringen sich seit 2008 intensiv bei OSM ein. Dies beinhaltet eine breite Palette: Vom Austausch mit den örtlichen Communities; als konkreter ÖPNV-Ansprechpartner, wie und was bei den Verkehrsverbünden funktioniert bzw. umsetzbar ist; einem Bericht im OSMBlog (http://blog.openstreetmap.de/2010/09/... einem erstem Workshop-Angebot zur Konkretisierung des ÖPNV-Tagging (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/VR...) bis hin zu ersten Umsetzungen (http://www.avv.de/ressorts/meine-verb...) auf den Internetseiten der Verbünde. So stellt z.B. die (Bundes-)länderübergreifende Verfügbarkeit von OSM-Karten für AVV und VRS eine wesentliche interne administrative Verbesserung bei hoher Qualität dar. Vergangenheit und Zukunft Im VRS wurde Mitte 2009 die Datenfreigabe für OSM beschlossen, so dass seitdem der Zugriff auf Haltestellen und Linienverlaufsinformationen besteht. Zukünftig ist auch der Zugriff auf die Fahrplandaten geplant. Ferner wurde ein eigener OSM-WMS-Server wurde für die zukünftigen Aufgaben erstellt. Gemeinsam planen AVV und VRS auch die Erarbeitung und Finanzierung eines ÖPNV-Plugin für den Editor JOSM. OpenSource als Leitbild AVV und VRS setzen auf OpenSource. Server und Contentmanagementsystem beim AVV und VRS basieren schon seit längerem auf OpenSource-Komponenten. Die Umstellung der Benutzerschnittstelle der Internet-Fahrplanauskunft beim AVV auf OpenSource-Komponenten ist aber eine echte Innovation in diesem Bereich. Entwicklungsaufwand und -zeit konnten durch den Einsatz fertiger OpenSource-Komponenten erheblich reduziert werden. Der VRS wird ab 2011 nachziehen. Mit der Kombination von OpenSource-Komponenten und der OpenStreetMap-Karte kommen AVV und VRS ihrer Verantwortung nach, besonders sparsam mit den öffentlichen Mitteln zu haushalten. Ein weiterer Vorteil von OpenSource für den AVV und VRS ist, dass sie nicht langfristig an einen einzelnen Softwareanbieter gebunden sind und so einen hohen Freiheitsgrad bei der Vergabe künftiger Aufträge im Zusammenhang mit der Fahrplanauskunft haben.
  • Published: 2011
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
19:56 FOSSGIS e.V. German 2014
Found in:

OpenStreetMap bei Toll Collect

Das von der Toll Collect GmbH betriebene System zur Erhebung und Abrechnung der Lkw-Maut auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen basiert u.a. auf genauen und aktuellen Straßendaten. Auf Basis von Straßenkarten kommerzieller Anbieter und Vermessungsdaten einer eigenen Messflotte pflegen und optimieren wir seit nunmehr über einem Jahrzehnt eine Straßenkarte höchster Qualität. Doch nicht immer reichen die Informationen aus der kommerziellen Karte, der Messflotte oder auch dem Baustelleninformationssystem des Bundes aus, um Veränderungen im Straßennetz rechtzeitig zu erkennen. In den letzten Jahren wurde daher OpenStreetMap als zusätzliche Informationsquelle eingesetzt. Die OSM-Karte wird als zusätzliche Basiskarte im betrieblich eingesetzten GIS verwendet. Vektordaten und Veränderungen in den Straßengeometrien aus OSM werden für diverse Analysen regelmäßig eingesetzt und im für uns relevanten mautpflichtigen Netz ausgewertet. Für zahlreiche Anwendungsfälle der Toll Collect haben sich die Daten der OpenStreetMap bewährt, dennoch können wir noch nicht auf die klassischen Kartenanbieter verzichten. Wir möchten berichten, was uns davon abhält, OSM-Daten noch enger in unseren Produktivbetrieb einzubinden und welche Potenziale, aber auch welche Schwächen wir in der heutigen OSM sehen.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
22:04 FOSSGIS e.V. German 2012
Found in:

JOSM - Der Java OpenStreetMap Editor

(Nicht automatisierte) Bearbeitungen werden in OpenStreetMap typischerweise mit einem Editor durchgeführt. Diese Programme sind auf den Umgang mit OSM-bezogenen Geodaten spezialisiert und bieten eine Vielzahl von Funktionen aus dem OSM-Workflow: Laden von GPS-Tracks, Anzeigen von Hintergrundbildern, Download von Ausschnitten der OSM-Datenbank, Bearbeiten der Daten, Vergeben von Attributen, Hochladen der Änderungen, Umgang mit Bearbeitungskonflikten, … JOSM ist ein in Java entwickelter Offline-Editor, der (von Anfang an) auf erfahrene Nutzer abzielt. Derzeit wird das Projekt von Dirk Stöcker geleitet; ursprünglich wurde JOSM von Immanuel Scholz programmiert. In diesem Vortrag wird auf die aktuelle Entwicklung von JOSM eingegangen. Neben dem Entwicklungskonzept wird auf relevante Funktionen/Neuerungen eingegangen. Anhand von einfachen Beispielen soll gezeigt werden, wie zusätzliche Features im Bezug auf die Validation von Daten, Tagging-Vorlagen und Styles umgesetzt werden können.
  • Published: 2012
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
30:10 FOSSGIS e.V. German 2011
Found in:

Wikipedia & OpenStreetMap

Viele Wikipedia-Artikel enthalten Koordinaten. Damit kann ein geografischer Ort in einer Karte gezeigt werden. Die OpenStreetMap-Einbindung in der Wikipedia öffnet dem Leser auf Knopfdruck eine im Artikel eingebundene OpenStreetMap-Karte mit Bildern und Links zu weiteren Wikipedia-Artikeln. Umgekehrt kann auch der Datenbestand von OpenStreetMap von der Zusammenarbeit profitieren, so verfügt die Wikipedia, dank der Interwikilinks über eine Vielzahl von Übersetzung zu geographischen Objekten. Es wurde u.a. ein Tool geschrieben um die Verknüpfung der Daten von OSM und Wikipedia vorran zu treiben. Wikimedia e.V. wurde ein Server innerhalb des Toolserver-Clusters bereitgestellt, der Entwicklern von freien Tools zum Umgang mit Geodaten und zum Rendern von Kartenstyles offen steht. Der Vortrag wird den Stand der Dinge und die Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit beider Projekte aufzeichnen.
  • Published: 2011
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
15:12 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2018
Found in:

BeyondTracks: an OpenStreetMap case study

BeyondTracks: an OpenStreetMap case study
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
25:56 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

Vector Tiles from OpenStreetMap

Einleitung: Das Projekt OSM2VectorTiles bietet einerseits einen Workflow um selbst Vektor Tiles aus OpenStreetMap zu erstellen und bietet diese andererseits gratis zum Download an. Der Workflow um die Vektor Tiles zu erstellen ist Open Source und kann verwendet werden um eigene Vektor Tiles zu erstellen. Dies ermöglicht jedem eine selbst gestaltete Karte der gesamten Welt zu erstellen und anzubieten, ohne Kenntnisse von PostGIS und Mapnik zu haben. Inhalt: In der Präsentation zeigen wir, wie man in wenigen Minuten seine eigene Karte designen und verwenden kann. Wir führen zuerst durch ein simples Kartendesign in Mapbox Studio und zeigen wie man eine eigene Karte ohne Abhängigkeiten auf externe Anbieter zur Verfügung stellt. Danach zeigen wir wie man das Gleiche mit einer lokalen Kopie der Daten erreichen kann. Im Gegensatz zu anderen Kartenanbietern sind die Daten frei verfügbar, somit lassen sich auch Offline Applikationen auf Desktop und Mobile umsetzen. Mit dem Mapbox GL SDK können Vektor Tiles auch offline auf dem Smartphone mit einem eigenen Kartenstil verwendet werden. Ziel: Die Zuhörer wissen nach unserer Präsentation wie sie eine selbst gestaltete Karte erstellen und veröffentlichen können. Zudem können sie die vom OSM2VectorTiles Projekt zur Verfügung gestellten Daten verwenden, um ihre Karte auch Offline anbieten zu können.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
23:48 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

Eine konfigurierbare Karte mit Verbotszonen für Drohnenflieger auf Basis von OpenStreetMap Daten

Der Vortrag gibt einen Überblick über die Gesetzeslage in DE und der CH. Dabei wird speziell auf Richtlinien und Flugverbotszonen, die von Piloten beachtet werden müssen, eingegangen. Auf Basis der Daten vom OpenStreetMap Projekt wird anschließend ein Programm vorgestellt, welches auf die Eigenschaften der eigenen Drohne angepasst werden kann. Das Ergebnis des Programmes ist eine interaktive Karte für den Webbrowser, die alle konfigurierten und zu beachtenden Verbotszonen für ein beliebiges Gebiet anzeigen.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
25:22 FOSSGIS e.V. German 2015
Found in:

Schatzsuche in OpenStreetMap

Mit der Overpass API lassen sich auch ungewöhnliche Daten in OpenStreetMap finden - und bewundern, ihnen nachspüren oder sie korrigieren. Neben einer Präsentation der Ergebnisse des Vergleiches von Bonn und Münster werden dabei auch ausführlich die verwendeten Overpass-API-Abfragen vorgestellt, so dass jeder die Abfragen leicht für seine Stadt wiederholen oder inhaltlich auf seine Bedürfnisse anpassen kann. Mit der Overpass API lassen sich auch ungewöhnliche Daten in OpenStreetMap finden - und bewundern, ihnen nachspüren oder sie korrigieren. Wir untersuchen zwei Großstädte, Bonn und Münster, mit verschiedenen Ansätzen auf ungewöhnliche Daten, z.B.: Was bleibt, wenn man alle Objekte weglässt, die sich anhand ihrer Tags einer klaren Kategorie zuordnen lassen? Wo fehlen wahrscheinlich noch Briefkästen? Welche Brücken haben keine Höhenangabe? Wo steht in den Tags eines Elements vermutlich Spam? Welche Restaurants (und sonstige Points-of-Interest) sind verdächtig alt? Neben einer Präsentation der Ergebnisse für die beiden benannten Städte werden dabei auch ausführlich die verwendeten Overpass-API-Abfragen vorgestellt, so dass jeder die Abfragen leicht für seine Stadt wiederholen oder inhaltlich auf seine Bedürfnisse anpassen kann.
  • Published: 2015
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
22:24 FOSSGIS e.V. German 2014
Found in:

Eine Undo-Logik für OpenStreetMap

Die OpenStreetMap-Community treibt aus mehreren Gründen das Problem um, Änderungen verfolgen und ggf. rückgängig machen zu können. Verglichen wird dies gerne mit der Rückgängig-Funktion in der MediaWiki-Software. Da OpenStreetMap aber nicht aus einzelnen Dokumenten besteht, sondern eine zusammenhängende Datenbank bildet, gibt es bis heute kein überzeugendes Konzept dazu, wie ein Ausschnitt rückgängig gemacht werden kann. In diesem Vortrag werden wir zunächst anhand historischer Mapping-Unfälle ausleuchten, welchen Bedarf es realistischerweise für Änderungsverfolgung gibt und welche Einheiten von Daten man gerne rückgängig gemacht hätte oder hat. Dies mündet in einem Konzept, wie ein bequemes Tool zum rückgängig machen funktionieren müsste. Im zweiten Teil des Vortrages werden wir dann die neue Funktionalität der Overpass API vorstellen und erläutern, welchen Teil des zuvor skizzierten Tools sie abdeckt.
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
24:24 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2016
Found in:

Mapping WiFi measurements on OpenStreetMap data for Wireless Street Coverage Analysis

The growing interest on smart cities and the deployment of an ever increasing number of smart objects in public locations, such as dumpsters, traffic lights, and manholes, requires ubiquitous connectivity for these devices to communicate data and to receive configurations. Opportunistic WiFi connectivity is a valid alternative both to ad hoc solutions, like LoRa, which require costly deployments, and to communicating through the mobile network, which is both pricey and battery power hungry. In this paper we present a tool to analyze the WiFi coverage of home Access Points (AP) on the city streets. It can be of interest to ISP or other providers which want to offer connectivity to Internet of Things smart objects deployed around the city. We describe a method for gathering WiFi measures around the city (by leveraging crowdsourcing) and an open source visualization and analysis web application to explore the accumulated data. More importantly, this framework can leverage the semantic information contained in OpenStreetMap data to extract further knowledge about the AP deployment in the city, for example we investigate the relationship between the AP density per square kilometer within the city and the WiFi street coverage ratio
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
33:59 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

OpenStreetMap in Israel und Palästina – zwei ungleiche Geschichten

Dieser Vortrag präsentiert Forschungen zu OSM in Israel und Palästina. Es zeigt sich, dass OSM in Israel, ähnlich wie in vielen europäischen Ländern, von einer sehr aktiven lokalen community getragen wird. Eine palästinensische OSM-community hat sich jedoch bislang nicht gebildet. In Israel sind die OSM-Daten daher tendenziell auch dichter und reichhaltiger als in Palästina. Neben sozioökonomischen Strukturen scheint hier auch die Agenda von OSM eine Rolle für diese Ungleichheiten zu spielen.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
19:15 FOSSGIS e.V. German 2012
Found in:

Eigene OpenStreetMap Kartendienste

Wie die OpenStreetMap Daten selbst, liegen auch alle Softwarekomponenten und Konfigurationsdateien unter einer freien Lizenz vor, die benötigt werden um einen eigenen Kartendienst wie openstreetmap.org aufzusetzen. Der Standardkartendienst unterliegt jedoch einigen Einschränkungen, die die Nutzung erschweren, wie zum Beispiel hohe Hardwareanforderungen, komplizierte Anpassung des Kartendesigns oder die fehlende WMS Unterstützung. Der Vortrag stellt eine alternative Softwaresammlung vor, die es ermöglicht die OpenStreetMap-Daten in PostGIS zu importieren, individuelle Karten zu designen und für Web- und GIS-Anwendungen bereitzustellen. Vorgestellt werden: - Imposm - PostgreSQL/PostGIS - Mapnik/TileMill - mb-utils - MapProxy
  • Published: 2012
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
27:17 FOSSGIS e.V. German 2018
Found in:

"Ich weiß was Du letzten Sommer gemappt hast!" - Datenspuren im OpenStreetMap Projekt

Dieser Vortrag soll einen Überblick geben, wo und welche Informationen von Beitragenden im OSM Projekt und dessen Unterprojekten gespeichert werden. An verschiedenen Beispielen wird exemplarisch gezeigt, wie sich diese Informationen über Beitragende verwenden und verknüpfen lassen. Abschließend werden Vor- und Nachteile der gespeicherten Datenspuren diskutiert. Dabei werden ebenfalls einfache Empfehlungen präsentiert, die Mitglieder beachten können, wenn sie Bedenken bzgl. ihrer gespeicherten Informationen und Datenspuren haben.
  • Published: 2018
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
28:29 FOSSGIS e.V. German 2016
Found in:

Braucht OpenStreetMap Flächen und Kanten?

Modellbildung findet bei OpenStreetMap nicht nur durch die Wahl der Tags statt. Neben der noch einigermaßen prominenten Frage, ob POIs in Gebäuden als Node oder Fläche erfasst werden ist eine weniger beachtete, aber deutlich weitreichendere Frage, welche Elemente als Linie oder Fläche erfasst werden. Offensichtliche Zweifelsfälle sind Fußgängerzonen in Breiten zwischen Straße und Platz. Aber auch generell nehmen die meisten Objekte im realen Raum Fläche ein. Gleichzeitig haben dennoch einige Objekte entweder sehr strikten Liniencharakter wie z.B. Gleise. Und für andere Objekte trägt die Linie die wesentliche Information, z.B. bei Treppen die Richtung der Steigung. Ein ausreichend rigide definites Mischmodell muss theoretisch die Möglichkeit zulassen, aus seinen Daten sowohl ein reines Kantenmodell als auch ein reines Flächenmodell zu berechnen. In diesem Vortrag werden Werkzeuge vorgestellt, um ein Kantenmodell zu berechnen, ein Flächenmodell zu berechnen und um die dabei zutage tretrenden Umstimmigkeiten zu finden.
  • Published: 2016
  • Publisher: FOSSGIS e.V.
  • Language: German
19:40 FOSDEM VZW English 2018
Found in:

Building Rock Climbing Maps with OpenStreetMap

  • Published: 2018
  • Publisher: FOSDEM VZW
  • Language: English
25:44 FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) English 2014
Found in:

Government as a Contributing Member of the OpenStreetMap (OSM) Community

OpenStreetMap (OSM) is now TriMet's standard source for routable base map data. TriMet utilizes OSM for internal systems and applications that necessitate a routable base map including, but not limited to: Computer-Aided Dispatch/Automatic Vehicle Location (CAD/AVL) system; Call Center and Field Trip applications; LIFT paratransit mobile data terminals (MDTs); OpenTripPlanner, an open source, multimodal trip planner; and fixed route scheduling system for on-street service.TriMet is now a committed, contributing member of the OSM community. Working with the community and local jurisdictions is a standard business practice supported with a full-time employee (FTE) that is dedicated to OSM maintenance and associated datasets in the seven counties area. This effort sustains the increasing number of systems in the agency that require routable networks, and it supports seamless multi-agency trip planning and analysis in the region.This presentation will include:¥ Emerging technologies on the market that require a seamless routable network, and why OSM is an obvious solution to fulfill new system requirements¥ TriMet's OSM Improvement Projects for the seven county regional area in Portland in support of vehicle, walking, biking and transit routing in the four county metro area¥ The business justification for a dedicated FTE in support of continued maintenance of OSM¥ The financial support for this position which demonstrates the recognition of OSM's importance from both an agency and regional perspective.¥ Benefits of collaboration between the OSM community and government¥ Facilitation of progress in this area with open data policies, data portals, and enhanced software tools
  • Published: 2014
  • Publisher: FOSS4G, Open Source Geospatial Foundation (OSGeo)
  • Language: English
15:33 Maptime Salzburg English 2018
Found in:

Data Science with OpenStreetMap

  • Published: 2018
  • Publisher: Maptime Salzburg
  • Language: English
out of 15 pages
Loading...
Feedback

Timings

  295 ms - page object
  102 ms - search
  101 ms - highlighting
   22 ms - highlighting/40817
   70 ms - highlighting/36204
   43 ms - highlighting/14837
   85 ms - highlighting/19725
   82 ms - highlighting/36205
   78 ms - highlighting/30548
   88 ms - highlighting/15922
   67 ms - highlighting/30528
   55 ms - highlighting/36164
   97 ms - highlighting/14862
   69 ms - highlighting/19701
   65 ms - highlighting/20454
   83 ms - highlighting/15919
  101 ms - highlighting/36166
   52 ms - highlighting/31611
   65 ms - highlighting/20328
   39 ms - highlighting/31618
   41 ms - highlighting/15865
   47 ms - highlighting/41192
   71 ms - highlighting/36203
   95 ms - highlighting/38509
   61 ms - highlighting/20397
   63 ms - highlighting/40758
   52 ms - highlighting/32163
   24 ms - highlighting/15924
   23 ms - highlighting/38510
   29 ms - highlighting/19721
   40 ms - highlighting/40672
   29 ms - highlighting/19716
   25 ms - highlighting/17605
   28 ms - highlighting/14817
   17 ms - highlighting/15885
   24 ms - highlighting/31610
   38 ms - highlighting/15933
   33 ms - highlighting/19741
   25 ms - highlighting/40731

Version

AV-Portal 3.8.0 (dec2fe8b0ce2e718d55d6f23ab68f0b2424a1f3f)