Show filters Hide filters

Refine your search

Publication Year
Author & Contributors
Publisher
1-36 out of 1398 results
Change view
  • Sort by:
1:14:28 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) German 2013

Havarie TMS Waldhof - Pressekonferenz

Mitschnitt der Pressekonferenz am Donnerstag, 14. Februar 2013, 11.00 Uhr, in der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW).
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: German
00:58 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Hochwasserabfuhr durch eine Schleuse

Am Beispiel der Schleuse Gleesen wurde eine mögliche Hochwasserabfuhr simuliert. Dazu wurden numerische Modelluntersuchungen durchgeführt. Die Randbedingungen lassen sich wie folgt beschreiben: Neuartige Eisnische am Unterwassertor der Schleuse, Unterwasserstand von 4m Wassertiefe, Freier Zufluss in die Schleusenkammer durch das gelegte Drucksegmentobertor.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:53 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Arten von Wehren und deren Einsatzbereiche in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

Staustufen sperren im Wesentlichen nur den Fluss und nicht die ganze Talbreite ab. Sie bestehen aus einem oder mehreren Absperrbauwerken (Wehr mit Stauhaltungsdämmen, Kraftwerk, Schleuse) und deren Stauhaltung. Das Wehr dient der Anhebung des Wasserstandes und meist auch der Regelung des Abflusses.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
02:40 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Einlaufgestaltung am Beispiel der Schleuse Wusterwitz

Beim Entwurf des Schleuseneinlaufs werden u.a. als Ziele verfolgt: Geringer hydraulischer Widerstand Keine Wirbelbildung, d.h. kein Lufteinzug Möglichst kurze Fließwege.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:47 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Arten von Schleusen und deren Einsatzbereiche in der WSV

Durch Schleusen wird es Wasserfahrzeugen ermöglicht, die Höhenunterschiede an einer Wasserstraße zu überwinden (Staustufe, Kanalabschnitte,...). Schleusen können nach ihrer Bauweise, Funktionsprinzip und nach Standort unterschieden werden.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:40 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Ausbildung von Tosbecken

Tosbecken haben die Aufgabe, die kinetische Energie des Wassers in Form von Wärme und Schall zu dissipieren und somit auf ein Maß zu reduzieren, dass im Unterwasser keine Erosion auftritt, die zu Auskolkungen führt oder durch rückschreitende Erosion die Standsicherheit des Wehres gefährdet.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
00:54 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Auswirkungen von Stör- und Reviosionsfällen (n-1)

Am Neckar sind die Auswirkungen des Ausfalls eines Wehrfelds - Lastfall (n-1) - bei Hochwasser zu untersuchen. Im Vordergrund stehen dabei die Anhebungen der Wasserstände im Oberwasser der Wehranlage.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:38 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Vermeidung von Schwingungen an Verschlüssen

Wehrverschlüsse sind oft Schwingungen ausgesetzt, die sich negativ auf die Haltbarkeit auswirken. An Hubsenkschützen sind deshalb z. B. die Sohldichtungsträger bei auftretenden Schwingungen des Verschlusses zu überprüfen. Bei Klappen und Schlauchwehren sind Strahlaufreißer zur Vermeidung von Schwingungen anzubringen.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
08:12 IWF (Göttingen) German 1978

Einstufige Schubzentrifuge - Trennung von Feststoff und Flüssigkeit unter verschiedenen Betriebsbedingungen

Beim Zentrifugieren einer Suspension werden Kuchenbildung und Transport unter Variation der Trommellänge, Drehzahl, Schubfrequenz und Vorschublänge mit stroboskopischen Filmaufnahmen gezeigt.
  • Published: 1978
  • Publisher: IWF (Göttingen)
  • Language: German
06:36 IWF (Göttingen) German 1978

Einstufige Schubzentrifuge - Gestörte Trennung von Feststoff und Flüssigkeit unter verschiedenen Betriebsbedingungen

A homogeneous distribution of the solid cake in the barrel will be prevented by an unsteady and poorly adapted supply of suspension to the running conditions. Shown will be the following particularities at the formation and the transport of the cake: the obstucted starting process, the disturbed areas in the form of a channel caused by four bolts of a distance cage, flooding an spitting. By means of synchronization device and a stroboscopical lighting the rotation barrel of the centrifuge apparently comes to a standstill.
  • Published: 1978
  • Publisher: IWF (Göttingen)
  • Language: German
04:10 IWF (Göttingen) German 1978

Einstufige Schubzentrifuge - Kuchenkalibrierung beim Trennen von Feststoff und Flüssigkeit unter verschiedenen Betriebsbedingungen

The calibration of a solid cake will be shown in a single stage pusher centrifuge at starting and under variation of the mass flow of the suspension, the frequency of the pusher and the number of revolutions. By means of a synchronization device and stroboscopical lighting the rotating barrel of the centrifuge apparently comes to a standstill.
  • Published: 1978
  • Publisher: IWF (Göttingen)
  • Language: German
13:34 IWF (Göttingen) German 1979

Zweistufige Schubzentrifuge - Trennung von Feststoff und Flüssigkeit unter verschiedenen Betriebsbedingungen

During the mechanical separation of a liquid in a two-stage pusher centrifuge the starting process, the formation and the transport of a solid cake will be shown with the variations of the mass flow of the suspension, the number of revolutions, the frequency of the pusher plate and the length of the conveyance. By means of a synchronization device and a stroboscopical lighting the rotating barrels of the centrifuge apparently come to a standstill.
  • Published: 1979
  • Publisher: IWF (Göttingen)
  • Language: German
09:06 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) German 2014

Tracerversuche zur Erkundung der Grundwasserströmung an der Neckar-Staustufe Hessigheim

Um die Schifffahrt auf dem Neckar zukunftsfähig zu machen, soll die Schleuse Hessigheim in den kommenden Jahren modernisiert und nach dem Stand der Technik neu ausgerüstet werden. Aufgrund des inhomogenen Baugrundes im Bereich der Schleuse sind hierzu umfangreiche Voruntersuchungen notwendig. Zur Erkundung der Grundwasserströmungsverhältnisse wurden von der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sogenannte Tracerversuche durchgeführt.
  • Published: 2014
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: German
11:38 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) German 2013

Beratung beim Neubau von Wasserbauwerken

Der Schwerpunkt des Films zeigt die Arbeit des Referats "Baustoffe" der Abteilung Bautechnik in der BAW. Viele Wasserbauwerke sind bereits über hundert Jahre alt und lassen sich nicht mehr instand setzen. Sie müssen deshalb nach und nach durch Neubauten ersetzt werden.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: German
09:48 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Havarie TMS Waldhof - Radaraufzeichnung der Revierzentrale Oberwesel

Der Schiffsverkehr in der Wahrschaustrecke des Rheins im Bereich der Loreley wird durch vier Radarstationen erfasst. Das Radarsignal bzw. die Radarsignale und Informationen aus dem Automatic Identification System (AIS) werden vor dem Hintergrund der elektronischen Flusskarten (Inland ENCs) dargestellt. Aufgrund der Havarie des TMS Waldhof wurden die Aufzeichnungen der Revierzentrale Oberwesel im Rahmen der Untersuchung ausgewertet. Der chronologische Ablauf der Havarie des TMS Waldhof bzw. der Schiffsbegegnungen konnte aus den AIS- und den Radarinformationen abgeleitet werden. Diese Daten gehören mit zu den wichtigsten Eingangsdaten dieser Untersuchung zur Ermittlung der Ursachen der Havarie des TMS Waldhof. Eine vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) eingesetzte interdisziplinäre Expertengruppe hat den Ablauf der Havarie des TMS Waldhof am 13. Januar 2011 auf dem Mittelrhein nahe der Loreley eingehend untersucht und konnte die Ursachen für das schwere Schiffsunglück aufklären. Der vollständige Untersuchungsbericht „Bericht über den Ablauf und die Ursachen der Havarie des Tankmotorschiffes „Waldhof" am 13. Januar 2011 auf dem Mittelrhein (Rhein-km 553,75)" ist im Internet unter www.elwis.de, dem ELektronischen Wasserstraßen-Informations-Service (ELWIS) der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes als Download eingestellt.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
06:26 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2014

100 Jahre Edertalsperre

Die Edertalsperre lässt wie kaum ein anderes großes Wasserbauwerk Höhen und Tiefen deutscher Geschichte des 20. Jahrhunderts erkennbar werden. Dieses Video dokumentiert technische Meisterleistung, Bombenterror, Zwangsarbeitereinsatz und Wiederaufbau im Rahmen der hundertjährigen Geschichte dieses imposanten Bauwerks.
  • Published: 2014
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:57 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Schwall und Sunk: Untersuchungen am Bsp. des Rothenseer Verbindungskanals und der Magdeburger Häfen

Der Betrieb der neuen Schleuse Rothensee (Abstiegsbauwerk vom Mittellandkanal in den Rothenseer Verbindungskanal) beeinflusst die Wasserstände und die Schifffahrtsverhältnisse. Mit Hilfe von numerischen 1D-Modellen wurden verschiedene Ausbauzustände und Randbedingungen (Sparbecken, Taktzeiten, Elbewasserstände, etc.) untersucht. Die Berechnungsergebnisse wurden nach Inbetriebnahme der Schleuse Rothensee durch Naturmessungen verglichen und bestätigt
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
03:02 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Optimierungsverfahren zur Bewirtschaftung von Stauhaltungsketten und Kanälen

Die hierbei eingesetzten Steuerungs- und Regelungstechniken werden an die besonderen Belange der Stauhaltung bzw. Stauhaltungsketten angepasst. Wegen des nichtlinearen Verhaltens der Regelstrecke (Stauhaltung) können die Regelungsparameter nicht geschlossen bestimmt werden und müssen in Simulationsrechnungen ermittelt werden.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
03:13 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Hydraulische Dimensionierung von Wehrverschlüssen

Die Hydraulische Dimensionierung von Wehrverschlüssen dient der Festlegung der Hochwasserabfuhr: Im Lastfall (n) Im Lastfall (n-1) Bei Bauzuständen Dazu sind verschiedene Untersuchungen vorzunehmen: Anströmung der Wehranlage Einfluss der Geometrie Ermittlung von Antriebskräften Auswirkungen einer Belüftung der Wehrverschlüsse
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:28 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) Silent film 2013

Odermodell Zeitraffer - Schrägansicht

Experiment über etwa 6 Stunden, instationär, mit Durchgang einer mittleren Hochwasserwelle. Aufnahme entgegen der Fließrichtung, Schrägansicht.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: Silent film
04:53 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Numerische Untersuchungen der Kammerfüllung am Beispiel der Schleuse Minden

Neben der Ermittlung der hydraulischen Eigenschaften sind die auftretenden Schiffskräfte von Bedeutung. Eine vollständige Simulation der Kammerfüllung (mit bewegtem Schiff) ist wegen der großen Hubhöhe bislang schwierig. Deshalb werden mit Hilfe einer vereinfachten Betrachtung die Hangabtriebskräfte des Schiffes über die Wasserspiegelneigung ermittelt.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
02:22 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Gegenständliche Untersuchungen zur Optimierung von Wasserkraftwerken

Untersuchungen des Kraftwerkseinlaufs ermöglichen bei einer möglichst gleichmäßigen Anströmung der Kraftwerksturbinen eine Optimierung der Leistung. Parameter dabei sind Die Neigung der Sohle Die Gestaltung und Form der Kraftwerksbucht Die Form des Kraftwerkstrennpfeilers Untersuchungen des Kraftwerksauslaufs haben zum Ziel, eine möglichst kontrollierte Abströmung zu erreichen. Dadurch sollen Beeinträchtigungen der Schifffahrt an der unteren Vorhafenausfahrt minimiert werden. Am Beispiel des geplanten Turbinenbaus am Wasserkraftwerk Iffezheim und des Wasserkraftwerks Obernau sollen die gegenständlichen Untersuchungsmethoden aufgezeigt werden.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
07:32 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Untersuchungen an Drucksegmentobertoren

Die Schwerpunkte der Untersuchungen liegen dabei: Ermittlung der Füllzeit, Untersuchung der auftretenden, Schiffskräfte, Ermittlung des Abfuhrvermögens bei Hochwasser, Untersuchung der auftretenden Kräfte und Momente am Drehsegment
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
02:43 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Kraftwerksuntersuchungen mittels numerischer Modelle

Mit Hilfe von numerischen Modelluntersuchungen an Wasserkraftwerken können Aussagen über Strömungsfelder Geschwindigkeitsverteilungen Sohlschubspannungen etc. getroffen werden.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
02:41 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Odermodell Animation

Experiment über 11 Stunden bei konstant Mittelwasser, Vermessung der Sohltopografie alle 10 sec. Resultat: 4000 digitale Geländemodelle mit jeweils ca. 10.000 Messpunkten, farbcodiert zu einem Film animiert. Die Animation entspricht einem Naturzeitraum von etwa 6 Jahren bei konstant Mittelwasser.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
06:14 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Hydraulische Untersuchungen zur neuen Schleuse Minden mittels Hybrider Modellierung

Die neue Schleuse Minden soll die alte Schachtschleuse ersetzen. Geplant ist ein Neubau mit bis zu drei Sparbeckenebenen, die im Betrieb eine Ersparnis von 60% des Schleusenkammervolumens ermöglichen. Mit Hilfe der gegenständlichen und numerischen Modelle der geplanten Schleuse sollen hydraulische Fragen geklärt werden wie: Optimierung der Einlaufgeometrie Gestaltung der Sparbeckeneinbauten Höhe der Druckkammer Lage, Größe und Form der Fülldüsen Schützfahrpläne und Druckermittlung im normalen und gestörten Betrieb
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
03:55 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Numerische Untersuchungen der Füll- und Entleerungsvorgänge der neuen Panama-Schleusen

An der BAW wurden vielfältige Untersuchungen zur Ermittlung von Füllzeiten, Wasserspiegelschwankungen in der Kammer, von örtlichen Verlustbeiwerten in den Sparbeckenkanälen, des Strömungsverhaltens in der Schleusenkammer, etc. durchgeführt. Dazu wurden 1D-Netzstrukturmodelle und 3D-CFD-Modelle verwendet.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
02:54 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Auslaufgestaltung am Beispiel der Schleusenanlage Kostheim

Die Schleusenanlage Kostheim besteht aus je einer 12m und einer 15m breiten Schleuse. Bei der Schiffseinfahrt in die 12m Schleuse und gleichzeitiger Entleerung der 15m Schleuse treten unzulässige Querströmungen auf, die die Schifffahrt erschweren bzw. behindern. Durch Untersuchungen sollen geeignete Abhilfemaßnahmen erarbeitet werden.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
03:32 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Ermittlung von Wehrkennlinien zur Abfluss- und Stauzielregelung am Neckar

Jeder gestaute Flussabschnitt (Regelstrecke) weist in Kombination mit seinen Verschlussorganen Wehr und Kraftwerk ein individuelles Verhalten auf. Die Automatisierung erfordert deshalb eine intensive und interdisziplinäre Abstimmung aller beteiligten Stellen -- vom Stahlwasser- und Maschinenbau über die Mess-, Elektro- und Regelungstechnik bis hin zur Fluss- und Bauwerkshydraulik.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
02:15 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) No linguistic content; Not applicable 2013

Wasserkraftwerke an Stauanlagen, Beschreibung von Fluss- oder Laufwasserkraftwerken

Die Nutzung der Wasserkraft zur Energiegewinnung ist abhängig von der Wassermenge und der Fallhöhe des Wassers. Findet parallel zur Wasserkraftanlage Schifffahrt statt, so sind die beiden Nutzungsarten des Wasserweges aufeinander abzustimmen.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: No linguistic content; Not applicable
01:33 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) Silent film 2013

Havarie TMS Waldhof - Visualisierung der 3D-Berechnungsergebnisse zur Kenterung des TMS Waldhof

Um den Einfluss der dreidimensionalen Strömung auf den Schiffskörper in unmittelbarer Interaktion mit dem dynamischen Verhalten der Ladung in den Tanks bewerten zu können, wurde das 3D-HN-Strömungsmodell um ein dreidimensionales geometrisches Modell des TMS Waldhof, in dem auch die Tankgeometrien berücksichtigt sind, erweitert. Diese Untersuchungen haben gezeigt, dass die aus den Berechnungen ermittelten krängenden Momente im Bereich der roten Fahrrinnenbegrenzungstonne bei Rhein-km 553,75 zum Kentern des TMS Waldhof führen. Das Video präsentiert zeitgleich das TMS Waldhof mit Sicht in die Tanks und auf das schiffsinduzierte Wellenbild aus der Vogelperspektive hinter dem Schiff, sowie die Druckverteilung am Unterwasserschiff des TMS Waldhof (Unterwasserperspektive hinter dem Schiff) und die Wasserspiegellagenänderung bezogen auf 71,5 m+NN mit den Fahrrinnenbegrenzungstonnen zur Orientierung. Eine vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) eingesetzte interdisziplinäre Expertengruppe hat den Ablauf der Havarie des TMS Waldhof am 13. Januar 2011 auf dem Mittelrhein nahe der Loreley eingehend untersucht und konnte die Ursachen für das schwere Schiffsunglück aufklären. Der vollständige Untersuchungsbericht „Bericht über den Ablauf und die Ursachen der Havarie des Tankmotorschiffes „Waldhof" am 13. Januar 2011 auf dem Mittelrhein (Rhein-km 553,75)" ist im Internet unter www.elwis.de, dem ELektronischen Wasserstraßen-Informations-Service (ELWIS) der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes als Download eingestellt. Weitere Informationen stehen zum Download bereit unter: http://www.baw.de/de/presse/pressekonferenzen/index.php.html
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: Silent film
01:54 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) Silent film 2013

Havarie TMS Waldhof - Visualisierung der Strömungsverhältnisse zum Zeitpunkt der Havarie

Im Rahmen der Untersuchung der Ursachen der Havarie des TMS Waldhof am 13.01.2011 auf dem Mittelrhein wurden in der immersiven Visualisierungsanlage der BAW das Sichtmodell der Gebirgsstrecke, das Modell des TMS Waldhof sowie die Berechnungsergebnisse des dreidimensionalen Strömungsmodells zusammengeführt. Dargestellt wird die komplexe Strömungssituation bei dem Hochwasserabfluss, wie sie in der Nacht der Havarie vorlag. Das Video zeigt exemplarisch aus verschiedenen Perspektiven das TMS Waldhof etwa bei Rhein-km 553,7 im Bereich der roten Fahrrinnenbegrenzungstonne. Die differenzierte Analyse der 3D-Strömung im Bereich der Loreleystrecke belegt, dass hier die Navigation mit einem Schiff anspruchsvoll ist. Die Strömungsverhältnisse bewirken je nach Abfluss und Position ungleichmäßige hydraulische Belastungen auf ein Schiff. Die Untersuchungen mit dem Strömungsmodell zeigen, dass etwa bei Rhein-km 553,7 im Bereich neben der roten Fahrrinnenbegrenzungstonne Strömungen existieren, die für einen Talfahrer ein krängendes Moment in Richtung Steuerbord erzeugen. Eine vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) eingesetzte interdisziplinäre Expertengruppe hat den Ablauf der Havarie des TMS Waldhof am 13. Januar 2011 auf dem Mittelrhein nahe der Loreley eingehend untersucht und konnte die Ursachen für das schwere Schiffsunglück aufklären. Der vollständige Untersuchungsbericht „Bericht über den Ablauf und die Ursachen der Havarie des Tankmotorschiffes „Waldhof" am 13. Januar 2011 auf dem Mittelrhein (Rhein-km 553,75)" ist im Internet unter www.elwis.de, dem ELektronischen Wasserstraßen-Informations-Service (ELWIS) der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes als Download eingestellt. Weitere Informationen stehen zum Download bereit unter: http://www.baw.de/de/presse/pressekonferenzen/index.php.html
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: Silent film
01:37 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) Silent film 2013

Odermodell Zeitraffer - Senkrechte Ansicht

Experiment über etwa 6 Stunden, instationär, mit Durchgang einer mittleren Hochwasserwelle. Aufnahme senkrecht von oben.
  • Published: 2013
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: Silent film
03:18 Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) German 2010

Elbemodell Hamburger Yachthafen

Big container ships pass the marina of Hamburg, situated close to Wedel at the lower River Elbe, and affect the moored yachts with their bow and tail waves. A scale model of the River Elbe and the Hamburg marina was built up in the Hamburg office of the BAW. Water level, wave height and wave propagation during individual trips and encounters are measured in three dimensions and are analysed. A line jetty in front of the harbour entrance is a possible structural modification - as precise measuring methods showed - used in addition to a reduction of the ships' speed.
  • Published: 2010
  • Publisher: Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Language: German
10:25 IWF (Göttingen) Silent film 1972

Erstarren von Metallschmelzen - Kristallisation der Aluminium-Silizium-Legierungen AlSi 18 und AlSi 12,5

The crystallization process of aluminium-silicon alloys is observed and filmed through a high-temperature microscope. The film shows the growth of primary silicon crystals in hyper-eutectic melts under slow and rapid cooling and with doping of melt with phosphorus. The eutetic reaction which concludes solidification is also shown, and investigated further, at varying cooling rates in the subsequent sequences. Solidification of an aluminium-silicon alloy modified by sodium salts addition, whose crystallization behaviour is comparable to that of a rapidly cooled unmodified alloy, concludes the film.
  • Published: 1972
  • Publisher: IWF (Göttingen)
  • Language: Silent film
40:28 S. Beck, S. Haddadin German 2015

Mensch-Roboter-Zusammenarbeit: Folgen für Arbeitsgestaltung und Gesundheitsschutz

  • Published: 2015
  • Publisher: S. Beck, S. Haddadin
  • Language: German
out of 39 pages
Loading...
Feedback

Timings

  291 ms - page object
   61 ms - search
    5 ms - highlighting
    0 ms - highlighting/14687
    0 ms - highlighting/14772
    0 ms - highlighting/14670
    0 ms - highlighting/14769
    0 ms - highlighting/14613
    0 ms - highlighting/14694
    0 ms - highlighting/14771
    0 ms - highlighting/14674
    0 ms - highlighting/14668
    0 ms - highlighting/14654
    0 ms - highlighting/14685
    0 ms - highlighting/14681
    0 ms - highlighting/14683
    0 ms - highlighting/14669
    0 ms - highlighting/14690
    5 ms - highlighting/14665
    0 ms - highlighting/14691
    0 ms - highlighting/14695
    0 ms - highlighting/14673
    0 ms - highlighting/14877
    0 ms - highlighting/14680
    0 ms - highlighting/14666
    0 ms - highlighting/14655
    0 ms - highlighting/14696
    0 ms - highlighting/14692
    0 ms - highlighting/14684
    0 ms - highlighting/14770
    0 ms - highlighting/14689
    0 ms - highlighting/14672
    0 ms - highlighting/14678
    0 ms - highlighting/14693
    0 ms - highlighting/14874
    0 ms - highlighting/14679
    4 ms - highlighting/17714
    1 ms - highlighting/14677
    1 ms - highlighting/14671

Version

AV-Portal 3.7.0 (943df4b4639bec127ddc6b93adb0c7d8d995f77c)